1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg - unter Fans einfach nur DER CLUB - ist der traditionsreichste Verein Frankens, der auch in den fränkischen Farben rot-weiß aufspielt. Seit seiner Gründung im Jahre 1900 wurde der Verein neunmal deutscher Meister und gewann dreimal den Pokal. Erst der FC Bayern löste den Club 1987 als Rekordmeister ab. Seit dem ist der Verein vor allem für seine ständigen Auf- und Abstiege zwischen den Ligen bekannt. Nach vier Jahren in der 2. Bundesliga startet der Club nun wieder erstklassig in die Saison 2018/19. Sicher wird es turbulente Heimspiele im Max-Morlock-Stadion mit bis zu 50.000 euphorischen Fans geben. Alle Infos zu Mannschaft und Trainer sowie zu den Heim- und Auswärtsspielen des Clubs finden Sie hier.

Vor genau 25 Jahren erzielte Thomas Helmer vom FC Bayern München sein berühmtes (Nicht-)Tor gegen den 1. FC Nürnberg. Zu den Folgen gehörten eine fragwürdige Wiederholung des Spiels, der Abstieg des "Club" und Morddrohungen gegen den Schiedsrichter und seinen Assistenten.

In einer wilden Schlussphase hat der FC Schalke 04 im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga einen wertvollen Punkt erkämpft und die Hoffnungen des 1. FC Nürnberg auf ein Happy End weiter erheblich schwinden lassen.

Sechs Jahre lang trug Niklas Dorsch das Trikot des FC Bayern München, doch nur ein Mal in der Bundesliga. Frustriert wechselte eines der größten Talente des Rekordmeisters im Sommer 2018 nach Heidenheim. Vor dem Wiedersehen im DFB-Pokal rechnet Dorsch mit dem Großteil der Mannschaft ab.

Spät zwar, aber Borussia Dortmund holt vor dem Spitzenspiel beim FC Bayern drei Punkte gegen Wolfsburg. Dem Meister gelingt das in Freiburg nicht - nun sind die Münchner wieder Verfolger.

Borussia Dortmund steht eine Woche vor dem Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga beim FC Bayern wieder an der Tabellenspitze. Der BVB siegt spät gegen Wolfsburg, die Bayern spielen nur 1:1 in Freiburg. Der 1. FC Nürnberg beendet seine lange Negativserie.

Die Europa-League-Höhenflieger von Eintracht Frankfurt haben ihre Champions-League-Ambitionen untermauert und die Abstiegssorgen des Tabellenletzten 1. FC Nürnberg verstärkt.

Der 1. FC Nürnberg steuert mit einer historisch miesen Ausbeute ungebremst seinem neunten Abstieg aus der Fußball-Bundesliga entgegen.

Auch an diesem Wochenende haben die Schiedsrichter wieder schwierige Entscheidungen zu treffen: Ein Nürnberger scheint vergessen zu haben, dass Tätlichkeiten im Zeitalter des Videobeweises nicht mehr unentdeckt bleiben. Hertha BSC ärgert sich über einen strittigen Feldverweis. Und in England verweigert ein Torwart seine Auswechslung und kommt ungestraft davon, weil die Regeln es so vorsehen.

Für den 1.FC Nürnberg ist der neunte Abstieg aus der Fußball-Bundesliga wieder ein Stück näher gerückt.

Der Vorsprung schmilzt weiter: Borussia Dortmund kommt gegen den 1. FC Nürnberg nicht über ein 0:0 hinaus. Damit bleibt der Tabellenführer im fünften Spiel in Folge ohne Sieg.

Bundesliga-Rekordabsteiger 1. FC Nürnberg droht der neunte Abstieg in die Zweitklassigkeit. Mit solchen Notlagen kennt sich Felix Magath aus. Der renommierte Trainer ist auf Job-Suche und hat sich 1998 als Aufstiegs-Coach in der Club-Historie verewigt.

Bundesliga-Schlusslicht Nürnberg zieht die Reißleine: Sportvorstand Andreas Bornemann und auch Trainer Michael Köllner wurden am Dienstagmorgen umgehend entlassen. Köllners Nachfolger kommen interimsmäßig aus dem eigenen Verein.

Sowohl Tabellenführer Dortmund als auch Verfolger FC Bayern patzen in ihren schweren Bundesliga-Auswärtsspielen. Der BVB baut seinen Vorsprung mit einem Remis in Frankfurt aber sogar aus - weil die Münchner ohne Kapitän Neuer erstmals seit November verlieren.

Die Bundesliga-Rückkehr nach elf Jahren verläuft für Thomas Doll alles andere als zufriedenstellend. Beim 0:3 gegen RB Leipzig zeigt Hannover 96 alte Schwächen - und baut seine Negativserie weiter aus.

Mit einem Rekordsieg hat Borussia Mönchengladbach seine Ambitionen auf die Champions League unterstrichen und zumindest für einen Tag den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga erobert. Und auch Hoffenheim konnte seine Sieglos-Serie beenden. Nur der 1. FC Nürnberg hatte richtig Pech.

Nichts Neues in Nürnberg: Auch 2019 beginnt mit einer Niederlage. Die Franken sind ohne Neuzugänge nicht erstligareif. Beim 50. Liga-Sieg von Hertha-Coach Dardai überragen die Torschützen Ibisevic und Duda.

Borussia Dortmund hat zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison eine Niederlage kassiert. Bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verlor der Herbstmeister mit 1:2 (0:1). Borussia Mönchengladbach verkürzte den Rückstand auf den Spitzenreiter mit einem Sieg.

Der VfL Wolfsburg hat dank Dauer-Torschütze Daniel Ginczek seinen Aufschwung in der Fußball-Bundesliga mit einem Sieg beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg fortgesetzt.

Borussia Dortmund ist in der Bundesliga nicht zu stoppen. Auch im emotionalen Derby beim FC Schalke 04 behält der BVB die Oberhand und kann in der kommenden Woche Herbstmeister werden. Die Bayern feiern gegen den Club wieder einen Heimsieg und springen auf Platz zwei.

Vor dem Derby des FC Bayern München gegen den 1. FC Nürnberg sorgt eine "Kleingeistigkeit" des Rekordmeisters für helle Aufregung im Lager der Gäste-Anhänger.

Bayer 04 Leverkusen schafft es erneut nicht, die erhoffte Erfolgsserie zu starten. Im ersten Montagsspiel der Saison kommt die Mannschaft von Trainer Herrlich nur zu einem 1:1 in Nürnberg.

Der VfB Stuttgart hat seine Talfahrt gestoppt und mit einem hart erkämpften Sieg beim 1. FC Nürnberg Trainer Markus Weinzierl den ersten Erfolg beschert. Gladbach bleibt unterdessen BVB-Jäger. 

Beim DFB-Pokalspiel am Mittwochabend in Rostock gab es massive Ausschreitungen. Zwölf Polizisten wurden verletzt. Jetzt wird gegen mehrere Fußballfans ermittelt. 

Was für ein Drama im DFB-Pokal: Zwei Bundesligisten schaffen erst im Elfmeterschießen den Sprung ins Achtelfinale. Ein Kapitän rettet sein Team. Im hohen Norden gelingt einem Zweitligisten ein Coup.

Reisebusse bringen Stunden vor dem Anpfiff Fußballfans nach Rostock. Es kommt zu Auseinandersetzungen mit Fans des FC Hansa Rostock. Ein Warnschuss fällt, verletzt wird niemand.