USA

Das Hickhack endet nicht: Die USA drohen mit neuen Sanktionen, sollte Pastor Brunson nicht schnell freikommen. Ein türkisches Gericht entscheidet kurz darauf, dass er weiter unter Hausarrest steht. Und die Lira stürzt wieder ab.

Pfarrer Andrew Brunson bleibt in türkischer Haft. Das hat ein Gericht am Freitag verfügt. Im Streit zwischen der Türkei und den USA ist damit keine Lösung in Sicht. 

Der Streit zwischen Washington und Ankara verschärft sich weiter. Die Türkei sucht unterdessen die Annäherung an Europa - vor allem an Deutschland. Zugleich landet aber ein weiterer Deutscher in der Türkei im Gefängnis.

Wer Aretha Franklin live erlebte, dem konnte ihre Stimme ins Mark gehen. Ihr wuchtiger Soul ließ schnell vergessen, dass sie die wenigsten ihrer Hits selbst schrieb. In Jahren voller sozialer Umbrüche in den USA lieferte Franklins Gesang den Soundtrack.

Die Ölpreise sind deutlich gestiegen. Das schlägt sich auch an den Zapfsäulen nieder: allein in den letzten vier Wochen ist der durchschnittliche Benzinpreis um sechs Cent gestiegen. Angesichts der angespannten weltpolitischen Lager könnte sich ein turbulenter Herbst für die Verbraucher anbahnen.

Die US-Regierung hat die Verantwortung für die wirtschaftlichen Probleme in der Türkei zurückgewiesen. Diese hätten schon vor den US-Sanktionen bestanden. Unterdessen hat Ankara seinerseits Sanktionen gegen die Vereinigten Staaten verhängt.

Die Demokraten haben als erste große Partei in den USA eine Transgender-Frau als Kandidatin für einen Gouverneursposten aufgestellt. 

Es ist die umfassendste Sammlung von Missbrauchsvorwürfen in der katholischen Kirche der USA: Ermittler in Pennsylvania haben die Taten von über 300 Priestern in 70 Jahren zusammengetragen. Die Kirchenführung soll vieles vertuscht haben.

In wenigen Minuten hat ein 11-Jähriger in den USA eine nachgebaute Regierungsseite gehackt. Der Angriff soll zeigen, wie anfällig die Wahlen in den USA für Manipulationen sind.

Ex-Grünen-Chef Cem Özdemir fordert Klartext mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Die aktuelle Währungskrise biete die Gelegenheit, Einfluss auf die Türkei zu nehmen. FDP-Chef Christian Lindner kritisiert derweil den Staatsbesuch Erdogans in Deutschland. 

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat im Fernsehen angekündigt, dass sein Land US-Elektronikprodukte boykottieren wird. Damit reagiert er auf die Verdopplung der US-Strafzölle. 

Der 14-jährige Ethan Sonneborn hat sich ein hohes Ziel gesteckt: Er möchte Gouverneur des US-Bundesstaates Vermont werden. Bei seiner Kandidatur nutzt er ein Schlupfloch in der Verfassung. 

Der türkische Präsident geht auf die USA los - und spricht sogar von einem möglichen Krieg. Sein Außenminister hingegen schlägt versöhnlichere Töne an. Eine Reaktion aus Washington steht noch aus. Derweil erholt sich die türkische Lira zumindest leicht. Dennoch bleibt die Frage: Wie dramatisch wird die türkische Währungskrise?

US-Präsident Donald Trump hat das Pentagonbudget für 2019 unterzeichnet. Es ist so hoch wie nie zuvor.  Ein Grund dafür: Die Pläne von Trump, eine Weltraumarmee zu schaffen.

Außenminister Heiko Maas hat Recep Tayyip Erdogan aufgefordert, den US-Pastor Andrew Brunson freizulassen - und bei der Gelegenheit auch an die in der Türkei Inhaftierten Deutschen erinnert. 

Recep Tayyip Erdogan feuert weiter gegen die USA und deren Präsident Donald Trump. Der türkische Präsident spricht sogar von "Krieg". Die Nato dagegen will sich in den Streit der beiden Länder bislang nicht einmischen.

Die Aktie des Chemiekonzerns Bayer hat massiv an Wert verloren. Kurz nach Handelsstart stürzte der Dax-Konzern um mehr als zehn Prozent ab. Grund dafür ist ein Urteil gegen den von Bayer übernommenen US-Saatguthersteller Monsanto. Das Unternehmen muss Schadenersatz in dreistelliger Millionenhöhe zahlen.

Kein Präsident hat im Amt so viel gelogen, wie Donald Trump. Politikwissenschaftler Thomas Jäger erklärt, welche Strategie hinter Trumps lockerem Umgang mit der Wahrheit steckt.

Die USA setzt weiter auf Konfrontation zur Türkei: Seit Mitternacht sind die neuen US-Strafzölle in Kraft. Die türkische Lira ist bereits zuvor auf ein neues Rekordtief gesunken. 

Eine Währungskrise macht der Türkei zu schaffen. Präsident Recep Tayyip Erdogan sucht die Schuld dafür aber nicht bei sich selbst. Stattdessen schwingt er kämpferische Reden an seine Nation - und richtet sich anschließend mit drohenden Worten an seinen Nato-Partner USA.  

Es war ein Katastrophentag für die Türkei: Der Finanzminister stellt Maßnahmen vor, um die angeschlagene Wirtschaft retten und die Börsen zu beruhigen - zugleich beschuldigt Staatspräsident Erdogan den Westen. Und dann verschärft US-Präsident Trump noch Strafzölle.

Mit ungewöhnlich scharfen Worten warnt Russlands Ministerpräsident Dmitrij Medwedew die USA. Sollten es im Zuge der neuen Sanktionen zu "Maßnahmen wie dem Verbot von Bankgeschäften oder des Gebrauchs der einen oder anderen Währung" kommen, sei das "eine Erklärung eines Wirtschaftskriegs". Und darauf müsse Russland antworten.

Mit scharfen Worten kritisiert ein russischer Außenpolitiker die neuen Sanktionen der USA gegen Moskau. Die Amerikaner führten sich auf wie ein Polizeistaat, der Beschuldigte "wie in den schlimmsten Traditionen der Lynchjustiz" bestrafe. Ein Politik-Experte will zudem Trumps Strategie hinter den neuen Sanktionen entlarvt haben.

Anhänger von US-Präsident Trump verbreiten die Verschwörungstheorie QAnon. Sie glauben, dass das Land von einem Ring prominenter Kinderhändler unterwandert wird - und an noch viel mehr eigentlich Unglaubliches. Schon jetzt zeigt sich, wie gefährlich die Behauptungen werden können.

Die Eskalationsspirale dreht sich ungebremst weiter: Im Handelsstreit zwischen den USA und China wollen die Amerikaner nachlegen. Ab 23. August werden zusätzliche Zölle auf insgesamt 279 chinesische Produkte fällig. Die Reaktion aus Peking dürfte nicht lange auf sich warten lassen.

Jeep-Mutter FCA will Verkauf des Asia-Offroaders verhindern.

Nach dem Aus für das Atomabkommen treten in der Nacht zum Dienstag die Sanktionen der USA gegen den Iran wieder in Kraft. Was sich Donald Trump erhofft und warum auch deutsche Firmen davon betroffen sind. 

Im August wird Herzogin Meghan alleine in die USA reisen. Wenn sie ihr Heimatland besucht, soll auch ein Treffen mit ihrem Vater Thomas Markle stattfinden. Stehen die Zeichen auf Versöhnung?

Das russische Außenministerium hat den US-Schauspieler Steven Segal zum Sonderbotschafter ernannt: Der Action-Darsteller soll das angespannte Verhältnis zu den USA verbessern.

US-Präsident Trump hat den Atomdeal mit dem Iran aufgekündigt, nun treten erste Sanktionen wieder in Kraft. Dabei liegt der Iran schon jetzt wirtschaftlich am Boden. Zwingt Trump die Regierung in Teheran in die Knie - oder droht eine weitere Eskalation?

Recep Tayyip Erdogan hat Sanktionen gegen US-Minister verhängen lassen. Damit reagiert er auf die Maßnahmen Donald Trumps im Fall Andrew Brunson.

US-Präsident Donald Trump hat die Position seiner Sicherheitsbehörden untergraben, wonach Russland seinen "Informationskrieg" gegen die USA fortsetze. 

Der Ton zwischen Washington und Ankara wird schärfer. Von der zuletzt sich anbahnenden Männerfreundschaft zwischen Trump und Erdogan ist nach der Verhängung von US-Sanktionen gegen die Türkei nicht mehr viel übrig. Der Auslöser des Streits: Ein wegen Terrorvorwürfen in der Türkei verhafteter US-Pastor.

Seit Wochen tanzt die Netz-Gemeinde in den USA zur "Kiki-Challenge". Jetzt könnte der Social-Media-Trend auch zu uns herüberschwappen. Grund genug für die Polizei, schon mal den warnenden Zeigefinger zu erheben.

Die schwedische Prinzessin Madeleine siedelt mit Ehemann und den drei Kindern in die USA über.

Donald Trump zieht die Daumenschrauben weiter an. Der US-Präsident will geplante Strafzölle gegen China nun vielleicht sogar mehr als verdoppeln. Dabei hatte ihn Peking vor einer weiteren Eskalation gewarnt.

Die USA und die Türkei streiten um den Fall eines amerikanischen Pastors. Washington verhängt Sanktionen, Ankara droht mit Vergeltung. Schaukelt sich der Streit weiter hoch?

Statt im Trainingslager in Südtirol oder am Chiemsee zu schuften, zieht es den FC Bayern München und Borussia Dortmund in der Sommerpause in die USA. Die Internationalisierung der Bundesliga steht im Mittelpunkt der Tour - und damit die Hoffnung auf das große Geld.

Donald Trump drängt auf ein Ende der Russland-Ermittlungen - notfalls auch unter Zuhilfenahme der amerikanischen Gerichte. Nach dem Willen des US-Präsidenten solle Justizminister Sessions jetzt dafür Sorgen, dass die "Hexenjagd" gegen ihn gestoppt wird. Das Problem: Sessions ist für Mueller, der in dem Fall ermittelt, gar nicht zuständig.

Ein Regierungsdeal zu Waffen-Bauplänen sorgt in den USA für Aufsehen. Mit diesen könnte jeder Mensch Schusswaffen per 3D-Drucker herstellen. Ein Gericht hat die digitale Verbreitung der Blaupausen nun vorerst gestoppt. Doch das Thema besitzt das Potenzial, das Waffenrecht in den USA für immer zu verändern. 

Der Abenteurer Steve Fossett starb 2007 bei einem Flug über eine Bergregion im Westen der USA. Angeblich sollen dort tausende Maschinen abgestürzt und zum Teil verschollen sein. Doch warum ist die Gegend so gefährlich für Piloten und ihre Flieger?

Donald Trump hat die Flüchtlingspolitik Italiens bei einer Pressekonferenz mit Ministerpräsident Giuseppe Conte über alle Maßen gelobt. Die Politik der neuen italienischen Regierung kommt dem US-Präsidenten sehr gelegen, denn Trump ist auf der Suche nach Verbündeten in Europa - auch, um seine eigenen Ziele voranzutreiben.

Trotz Annäherung mit den USA scheint Nordkorea weiter an seinem Raketenprogramm zu basteln. Satellitenfotos legten dies nahe. Ganz überraschend käme dies allerdings nicht - denn Kim Jong Un hatte bei seinem Treffen mit US-Präsident Donald Trump keinerlei Zusagen gemacht, wann und wie er abrüsten wolle.

Donald Trump droht, die US-Regierung mit einem "Shutdown" lahm zu legen, wenn der Kongress kein Geld für die von ihm geplante Grenzmauer zu Mexiko locker macht. Der Erpressungsversuch des Präsidenten dürfte auch mit den im November anstehenden Zwischenwahlen zusammenhängen. 

Die Fraktionsvorsitzenden der Grünen und der Linken im Bundestag, Anton Hofreiter und Sahra Wagenknecht, haben die Zusage der EU für mehr Soja- und erleichterte Flüssiggasimporte aus den USA kritisiert.

Seit der 72-Jährige Präsident der USA ist, wurde sein "Stern" bereits des Öfteren demoliert. Jetzt versucht ein Ebay-User mit Überresten Geld zu verdienen. Legal ist das aber nicht.

Laut EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker stand die Einigung mit US-Präsident Donald Trump im Handelsstreit zwischen der EU und den USA auf Messers Schneide. In der Anfangsphase der Gespräche habe Trump massiven Druck auf die Unterhändler aus Brüssel ausgeübt. Doch das besondere Verhältnis zwischen den beiden Politikern scheint die Gespräche beflügelt zu haben.

Nach Ablauf einer Frist zur Wiedervereinigung getrennter Einwandererfamilien in den USA sind mehr als 700 Kinder nach Regierungsangaben noch nicht wieder bei ihren Familien. 

Donald Trumps "Null-Toleranz-Politik" an der Grenze zu Mexiko hatte zunächst für Fassungslosigkeit und später für einen wegweisenden Richterspruch gesorgt. Viele Kinder illegaler Einwanderer warten trotzdem immer noch darauf, endlich ihre Familien wiederzusehen.