Benjamin Netanjahu

Benjamin Netanjahu ‐ Steckbrief

Name Benjamin Netanjahu
Beruf Ministerpräsident, Politiker
Geburtstag
Sternzeichen Waage
Geburtsort Tel Aviv
Staatsangehörigkeit Israel
Größe 184 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Links Twitter-Profil von Benjamin Netanjahu

Benjamin Netanjahu ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Benjamin Netanjahu ist Politiker der rechtskonservativen Likud-Partei und Israels amtierender Ministerpräsident. Netanjahu lebt seit 1991 in dritter Ehe und hat drei Kinder.

"Bibi", wie er auch genannt wird, wird 1949 in Tel Aviv geboren, sein Vater war Benzion Netanjahu, ein zionistischer Aktivist und israelischer Historiker, der die "Encyclopaedia Hebraica" herausgebracht hat. Aufgewachsen ist Benjamin Netanjahu seit seinem siebten Lebensjahr in Cheltenham, Pennsylvania. Er studiert an der Massachusetts Institute of Technology (MIT).

Nachdem er zuerst als Unternehmensberater arbeitet, gründet Netanjahu in Andenken an seinen bei der Befreiung israelischer Geiseln in Entebbe (Uganda) 1974 gestorbenen Bruder Jonathan Netanjahu das "Jonathan Institute", das internationalen Terrorismus thematisiert und das er bis 1980 auch leitet.

1982 erhält er eine Anstellung als stellvertretender Botschafter in Washington, 1984 wird er ständiger Vertreter Israels bei den Vereinten Nationen in New York. 1988 kehrt er zurück nach Israel, zieht für die rechtskonservative Likud-Partei in das israelische Parlament, die Knesset ein und wird zum Stellvertreter des Außenministers ernannt.

1996 wird er mit 46 Jahren der jüngste Ministerpräsident in der Geschichte des jüdischen Staates. Nach zahlreichen Skandalen verliert er das Vertrauen der Öffentlichkeit und zieht sich 1999 in die Privatwirtschaft zurück. Das politische Comeback folgt 2002, erst als Finanz- und Außenminister sowie als Oppositionsführer, bis er 2009 wieder an der Macht kommt. 2013 und 2015 kann er sein Amt mit vorgezogenen Neuwahlen verteidigen.

Seit 2017 steht der Premierminister unter Korruptionsverdacht, der zuständige Generalstaatsanwalt kündigt im Februar 2019 an, ihn wegen Bestechlichkeit, Betrug und Untreue anzuklagen. Zuvor muss Netanjahu, der alle Vorwürfe von sich weist, jedoch angehört werden.
Wegen Spannungen innerhalb der Regierungskoalition wird die für November 2019 geplante Wahl zur 21. Knesset auf den 9. April vorgezogen. Netanjahus Likud-Partei gewinnt die Wahl knapp und strebt eine Koalition rechter und religiöser Parteien an.

Benjamin Netanjahu ‐ alle News

Nach starkem Druck der Opposition zu seiner Ablösung hat er seinen Rücktritt erklärt. Das Mitte-Bündnis Blau-Weiß will einen seiner Abgeordneten zum Parlamentspräsidenten wählen lassen.

Die konservative Likud-Partei des Regierungschefs Benjamin Netanjahu ist bei Israels dritter Parlamentswahl binnen eines Jahres laut Prognosen stärkste Kraft geworden.

Die Palästinenser haben zornig auf Trumps Nahost-Plan reagiert, aber zu Protesten kam es nur vereinzelt. Doch jetzt gibt es mehrere Tote bei Anschlägen und Konfrontationen - und die Situation im Heiligen Land heizt sich weiter auf.

Ex-EU-Chef zeigt sich gegenüber Maischberger nachtragend und stichelt gegen die Gastgeberin.

US-Präsident Donald Trump strebt mit seinem umstrittenen Nahost-Plan nach eigenen Worten eine "realistische Zwei-Staaten-Lösung" zwischen Israel und den Palästinensern an. Was denkt man im Ausland über den Plan? Die internationalen Pressestimmen im Überblick.

Ein oder "Deal" oder "Betrug" des Jahrhunderts? Trump stellt seinen Nahostplan vor: Während Netanjahu jubeln dürfte, drohen die Palästinenser mit einem "Tag des Zorns".

Nahost-Plan stellt Palästinensern einen eigenen Staat in Aussicht, aber unter erheblichen Zugeständnissen. Die Palästinenser reagieren empört. Nach Ansicht von Präsident Abbas gehört der Plan in den "Mülleimer der Geschichte".

Trump stellt den Palästinensern einen eigenen Staat in Aussicht - allerdings unter erheblichen Zugeständnissen.

Kurz vor der dritten Wahl in Israel binnen eines Jahres übermittelt Trump eine Einladung: Er bittet Netanjahu kurzfristig ins Weiße Haus - und dessen Herausforderer Gantz ebenso. Es soll um Trumps Nahost-Friedensplan gehen.

Der Nahost-Konflikt verschärft sich: Nach Drohungen von iranischer Seite, man werde Israel angreifen, reagiert Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu seinerseits mit wortgewaltigen Drohungen.

Eine Pipeline soll die Erdgasfelder im östlichen Mittelmeer mit Westeuropa verbinden. Ist das ein Stabilitäts- und Wachstumsfaktor für die Region oder Zündstoff für eine weitere Krise im östlichen Mittelmeer? Unklar ist auch noch, wer das Projekt finanzieren soll.

Als erster amtierender Ministerpräsident Israels steht Benjamin Netanjahu vor einer Korruptionsanklage. Nun will er sich beim Parlament Immunität sichern. Bis zu einer Abstimmung könnten jedoch noch Monate vergehen.

Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres sind die israelischen Bürger zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Der Wahlkampf wird sich vermutlich vor allem um eines drehen: die Korruptionsvorwürfe gegen Ministerpräsident Netanjahu.

Israels rechtskonservativer Ministerpräsident Benjamin Netanjahu soll wegen Korruption vor Gericht. Das Justizministerium teilte am Donnerstag mit, Netanjahu solle wegen Betrugs und Untreue sowie Bestechlichkeit angeklagt werden.

Nachdem in der Nacht zum Dienstag Raketen aus Syrien nach Israel geschossen wurden, macht Israel den Iran dafür verantwortlich - und greift Dutzende Ziele in Syrien an.

Die US-Regierung hat unter Präsident eine proisraelische Entscheidung nach der anderen getroffen. Nun kommt die nächste - mit der die Amerikaner einmal aus dem Kurs internationaler Partner ausscheren. Der Schritt kommt zu einem bemerkenswerten Zeitpunkt.

Israel greift in einer gezielten Militäroperation ein führendes Mitglied einer militanten Palästinenserorganisation in Gaza an. Als Reaktion fliegen wieder Raketen auf Israel - auch in Tel Aviv heulen die Sirenen.

Nun ist ein wichtiger Schlag gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gelungen: Ihr Anführer Abu Bakr al-Bagdadi ist bei einem US-Militäreinsatz in Syrien getötet worden. Das verkündete US-Präsident Donald Trump am Sonntag persönlich im Weißen Haus. Russland zweifelt allerdings an der US-Operation.

Nach Benjamin Netanjahu ist nun Benny Gantz an der Reihe. Der langjährige Premier Netanjahu hat keine Koalition zustande gebracht. Nun muss der Ex-Militär Gantz zeigen, was er kann.

Benjamin Netanjahu wird 70 Jahre alt. Der israelische Premierminister ist eine der zentralen Figuren im Nah-Ost Konflikt der letzten Jahrzehnte.

"Schäm Dich, Erdogan!": Mit einem Holocaust-Vergleich hat sich der türkische Präsidenten scharfe Kritik aus Israel eingehandelt. 

Auch die zweite Wahl binnen eines halben Jahres bringt für Benjamin Netanjahu nicht das gewünschte Ergebnis. Von Befreiungsschlag keine Spur: Israels Ministerpräsident steht laut Prognosen noch geschwächter da als zuvor. Kommt jetzt die Koalition mit dem oppositionellen Mitte-Bündnis Blau-Weiß?

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu befindet sich mitten im Wahlkampf. Eine Ankündigung aus dem Weißen Haus kommt ihm in dieser Situation sehr gelegen.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu hat angekündigt das Jordantal zu annektieren.

Hat Israel in der Nähe des Weißen Hauses spioniert? Ein Medienbericht erhebt schwere Vorwürfe gegen das Land. Das Büro von Israels Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu bezeichnet den Bericht dagegen als "unverfrorene Lüge".