Romy Schneider

Romy Schneider ‐ Steckbrief

Name Romy Schneider
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Wien (Österreich)
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland,Frankreich
Größe 161 cm
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerAlain Delon, Bruno Ganz
Haarfarbe braun
Augenfarbe blau
Sterbetag
Sterbeort Paris (Frankreich)

Romy Schneider ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Romy Schneider - eine Leinwand-Legende: Doch das Leben der "Märchenprinzessin" enthielt nicht immer nur Sonnenschein.

Die deutsch-französische Romy Schneider kam 1938 in Wien zur Welt. Ihre Eltern, ein Schauspieler-Ehepaar, brachten sie vier Wochen nach ihrer Geburt nach Schönau am Königssee zu ihren Großeltern. Hier wuchs sie zusammen mit ihrem jüngeren Bruder auf. Romys Eltern waren nur selten bei ihr und ließen sich 1945 scheiden. Auf einem Mädcheninternat nahe Salzburg, entdeckte sie ihre Leidenschaft für die Schauspielerei. Nach der Mittleren Reife ging sie nach Köln an die Kunstgewerbeschule.

Ihren schauspielerischen Steckbrief begann sie an der Seite ihrer Mutter Magda in den Filmen "Wenn der weiße Flieder blüht" (1953) und "Die Deutschmeister" (1955). Mit der Rolle der Kaiserin Elisabeth gelang der Schauspielerin 1955 mit der Sissi-Trilogie der internationale Durchbruch. 1958 zog Romy Schneider nach Paris und spielte einige Charakterrollen. In Hollywood stand sie in den 60er-Jahren unter anderem für den Film "Der Kardinal" (1963) vor der Kamera. Über ihrem Privatleben - Gewitterwolken: Ihr damaliger Lebensgefährte, Schauspieler Alain Delon, betrog sie. Die Folge: Ein Suizidversuch.

1965 stand sie in Deutschland wieder vor der Kamera und lernte den Regisseur Harry Meyen kennen und lieben. Sie heirateten 1966 und bekamen einen Sohn, David. Im Jahr 1975 folgte die Scheidung. Im gleichen Jahr heiratete sie ihren Privatsekretär Daniel Biasini: Sie bekamen eine Tochter, Sarah. Doch auch diese Ehe hielt nicht ewig - 1981 ließ das Paar sich scheiden. Im selben Jahr verunglückte ihr erst 14-jähriger Sohn - ein harter Schlag für Romy Schneider. Sie drehte ihren letzten Film "Die Spaziergängerin von Sans-Souci" (1981). In dem Filmproduzenten Laurent Pétin fand die Schauspielerin eine neue Liebe. Trotz ihres Vermögens, stand sie vor einem riesigen Schuldenberg. 1982 fand Pétin die Schauspielerin leblos an ihrem Schreibtisch in Paris. Nach vielen vorherigen Auszeichnungen wurde sie 2008 posthum bei der César-Verleihung mit dem Ehrenpreis geehrt.

Romy Schneider ‐ alle News

Eigentlich hatte sich Guido Maria Kretschmer ein fröhliches Motto für seine "Promi Shopping Queen"-Kandidatinnen ausgedacht. Trotzdem endete der Abend mit Tränen. Was war bei den Shopperinnen Oksana Kolenitchenko, Miriam Lange und Anouschka Renzi nur vorgefallen?

"Mädchen in Uniform", "Morituri" und "Der brave Soldat Schwejk" - Artur Brauner prägte das Nachkriegskino wie kaum ein anderer. Mit vielen Filmen erinnerte der Holocaust-Überlebende auch an die Opfer der Nazis. Jetzt ist er mit 100 Jahren gestorben.

Sissi läuft an Weihnachten 2018 wieder im TV. Hier erfahren Sie alle Sendetermine für die Trilogie und wann Sie wo einschalten müssen.

Wer an den Weihnachtsfeiertagen das Haus nicht unbedingt verlassen möchte, hat 2018 Glück: Das Fernsehprogramm hält einige Highlights parat.

Weihnachten steht vor der Tür - und es gibt eine Menge toller Weihnachtsfilme, die uns jedes Jahr in die passende Stimmung versetzen. Die zehn Weihnachtsfilm-Klassiker.

Kaiserin Elisabeth von Österreich ist vor allem durch die "Sissi"-Trilogie mit Romy Schneider bekannt. In Wirklichkeit war ihre Ehe weniger romantisch und Sisi hatte einige exzentrische Eigenheiten.

Gutherziges Mädel oder eine egozentrische Zicke? Am 10. September ist Sisis 120. Todestag.

36 Jahre nach ihrem Tod kommen Tonaufnahmen von Schauspielerin Romy Schneider an die Öffentlichkeit, in der die Schauspielerin der Journalistin Alice Schwarzer ein Interview gibt. Darin erzählte die „Sissi“-Darstellerin, sie sei sich sicher, dass ihre Mutter Magda Schneider ein Verhältnis mit Adolf Hitler hatte.

Was ist Fiktion, was ist Wirklichkeit? Der Gewinnerfilm des Deutschen Filmpreises erzürnt Romy Schneiders Tochter. Ihre Mutter werde darin falsch dargestellt.

Verneigung vor Romy Schneider: Das Drama "3 Tage in Quiberon" über das Leben der Filmdiva räumt beim Deutschen Filmpreis ab.

Das Grab der 1982 verstorbenen Schauspielerin Romy Schneider in der Nähe von Paris ist geschändet worden.

Wie kann man sich vor Gericht für Terroristen, Vergewaltiger und Mörder einsetzen? Einer der bekanntesten deutschen Strafverteidiger nennt die Gründe – und erklärt, wo er die Grenze zieht.

Ein privater Sammler aus Köln besitzt eine goldene Halskette von Romy Schneider - diese wird nun im Kölnischen Stadtmuseum ausgestellt. Die Goldkette hat 18 Karat und ist einen ...

Der österreichische TV- und Filmpreis "Romy" ist am Samstagabend gleich in zwei Kategorien an deutsche TV-Stars gegangen: Barbara Schöneberger und Sandra Maischberger erhielten ...

Mit weit mehr als zehn Millionen Zuschauern seit der Uraufführung in Wien im Jahr 1992 gilt "Elisabeth" als erfolgreichstes deutschsprachiges Musical. Das als dunkles Drama ...

Der deutsche Film hat ein gutes Jahr hinter sich. Das muss gefeiert werden. Zum Deutschen Filmball in München kommen die Stars und Sternchen der Branche. Für ein Highlight sorgt Frauenschwarm Elyas M'Barek.

Schon klar, die Zeiten von Exzess und Weltstars beim Deutschen Filmball sind lange vorbei. Niemand trinkt mehr Champagner aus einem Damenschuh wie einst Bernd Eichinger....

Der Star-Anwalt Rolf Bossi ist tot. Er verteidigte während seiner Karriere Romy Schneider und Ingrid van Bergen. Auch spektakuläre Fälle übernahm er, wie den des Kindermörders Jürgen Bartsch.

Romy Schneider wäre am 23. September 75 Jahre alt geworden. Doch schon vor 31 Jahren ist sie gestorben - ob an Herzversagen oder einer Überdosis Schlaftabletten wird vermutlich nie aufgeklärt werden. Mit ihr verabschiedete sich eine der letzten großen deutschsprachigen Leinwandgöttinnen.