Karoline Herfurth

Karoline Herfurth ‐ Steckbrief

Name Karoline Herfurth
Beruf Schauspielerin, Regisseurin, Drehbuchautorin, Model
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Berlin-Pankow
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 164 cm
Gewicht 55 kg
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
Haarfarbe rot
Augenfarbe braun
Links www.karoline-herfurth.de

Karoline Herfurth ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Als das "Mirabellenmädchen" in der Verfilmung von Patrick Süskinds Roman "Das Parfüm" wurde Karoline Herfurth international bekannt. Die Schauspielerin, Filmregisseurin und Drehbuchautorin zählt heute zu eine der deutschen Nachwuchstalente im Film-Business.

Der Auftritt des Mirabellenmädchens, so schrieb der Spiegel, seien wohl die zehn Minuten, an die sich der Zuschauer am liebsten erinnern werde. Tatsächlich glänzte Karoline Herfurth in ihrer Rolle im Kino-Erfolg "Das Parfüm - Geschichte eines Mörders" (2006) und wurde so zur international bekannten Größe im Schauspiel-Business.

Dem deutschen Publikum war die Schauspielerin schon seit 1995 bekannt, als die damals Zehnjährige im Fernsehfilm "Ferien jenseits des Mondes" zu sehen war. Nachdem sie fünf Jahre später einer Agentin auf dem Schulhof auffiel, ging es für Karoline Herfurth immer höher auf der Karriereleiter: Ihr erster Kinofilm ("Crazy") war 2000 zu sehen. Es folgten die Komödie "Mädchen, Mädchen"(2001) und die Fortsetzung "Mädchen, Mädchen 2" (2004). Dennoch war Karoline Herfurth nicht nur für lustige Filme gebucht, sondern überzeugte auch in ernsteren Rollen ("Große Mädchen weinen nicht", 2002; "Mein Name ist Bach", 2003; "Eine andere Liga", 2005).

Die gebürtige Berlinerin spielte an der Seite von großen deutschen Stars wie Heino Ferch und Veronika Ferres ("Das Wunder von Berlin", 2008) und internationalen Größen wie Kate Winslet und Ralph Fiennes ("Der Vorleser", 2008).

Für ihre Leistung in dem mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichneten Film "Im Winter ein Jahr" (2009) erhielt sie den Nachwuchsdarstellerpreis.

Zahlreiche Kinoerfolge folgten. 2011 stand sie im international besetzen Film "Errors of the Human Body" vor der Kamera. 2012 war sie im Kinofilm "Zettl" an der Seite von Michael Herbig zu sehen. Im selben Jahr starteten die Dreharbeiten für den englischsprachigen Film "Passion", in dem sie eine Nebenrolle an der Seite von Rachel McAdams und Noomi Rapace spielt.

2013 spielte sie die weibliche Hauptrolle der Lehrerin Elisabeth Schnabelstedt in der Komödie "Fack ju Göhte", mit der sie vor allem bei dem jüngeren Filmpublikum berühmt wurde. Auch die Fortsetzung "Fack ju Göhte 2" wurde ein voller Erfolg.

Es folgten Rollen in Filmen, wie "Rico, Oskar und die Tieferschatten" (2014), "Die kleine Hexe" (2018) und in "Das perfekte Geheimnis" (2019) stand Herfurth mal wieder neben Elyas M'Barek vor der Kamera. Nach einer dreijährigen Schauspiel-Pause kam Herfurth 2022 als Regisseurin und Schauspielerin zurück in die deutschen Kinos. Mit "Wunderschön" und "Einfach mal was Schönes" produzierte Herfurth gleich zwei Filme in denen sie die auch die Hauptrolle übernahm.

Neben ihrer Karriere als Schauspielerin modelte Herfurth gelegentlich. Für das Parfum von Jil Sander war Herfurth 2013 das Werbegesicht.

Privat lebt Karoline Herfurth nach wie vor in Berlin. Sie ist gut mit Schauspielerin Nora Tschirner befreundet. Ihr Privatleben hält sie weitestgehend geheim.

Karoline Herfurth ‐ alle News

Stars

Karoline Herfurth schlug Einladung von Kate Winslet aus

Video Kino

Schwierige Familienplanung und ein mörderisches Menü: Neu im Kino

Einfach mal was Schönes

Geht Kinderkriegen nur mit festem Partner? Darum geht's in Herfurths neuem Film

Streaming

Diese Filme und Serien nehmen Netflix und Amazon im Mai aus dem Programm

Kritik Kino

Gespräch mit Karoline Herfurth: "Ich habe auf sehr viel Genuss verzichtet"

von Katrin Schäfer
Video Kino

Falsche Schönheitsideale: Karoline Herfurth nimmt für Filmrolle extrem zu

Video Filme und Serien

Trailer: "Das perfekte Geheimnis"

Interview Filme und Serien

Karoline Herfurth im Interview zu ihrem neuen Film "Sweethearts"

von Daria Raegany
Filme und Serien

Was läuft im Kino? Das sind die Kinostarts im Februar 2019

Kritik TV-Shows

"Schulz & Böhmermann": Gelungene Parodie auf Talkshows

von Eric Leimann
TV-Shows

Wer wird die neue Romy Schneider?

von Mathias Ottmann