Tom Schilling

Tom Schilling ‐ Steckbrief

Name Tom Schilling
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Berlin
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 170 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Augenfarbe "veilchenblau"

Tom Schilling ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Mit der Verfilmung des gleichnamigen Romans "Crazy" schafft Tom Schilling seinen Durchbruch als Schauspieler. Zahlreiche Preise erhält er für die Tragikomödie "Oh Boy".

In Berlin-Mitte aufgewachsen, entdeckt Tom Schilling schon recht früh seine Leidenschaft für die Schauspielerei. Im Alter von 12 Jahren wird er auf dem Schulhof von Regisseur Thomas Heise angesprochen. Dieser engagiert ihn für das Theaterstück "Im Schlagschatten des Mondes" am "Berliner Ensemble". Vier Jahre lang steht Tom dort auf der Bühne, bis er 1996 sein TV-Debüt in der Fernsehserie "Hallo, Onkel Doc!" gibt. Drei Jahre später folgt ein weiterer Auftritt in der Krimiserie "Tatort – Kinder der Gewalt."

Seine erste große Rolle ergattert Tom Schilling in dem Film "Schlaraffenland". Doch seinen endgültigen Durchbruch hat der Schauspieler der Roman-Verfilmung "Crazy" zu verdanken. An der Seite von Robert Stadlober glänzt der Mädchenschwarm als cooler Internatsschüler. Aus den beiden Mimen wird ein Dreamteam: Auch in den Filmen "Verschwende deine Jugend" und "Schwarze Schafe" spielt Schilling an der Seite von Stadlober.

Seit seiner Rolle in "Napola - Elite für den Führer" ist Tom Schilling regelmäßig in Filmen über das Dritte Reich zu sehen: "Die letzte Schlacht", "Unsere Mütter, unsere Väter" und "Mein Kampf", in dem er den jungen Adolf Hitler mimt, sind somit auf seinem Steckbrief zu finden. Zudem steht der Schauspieler auch für weitere große Geschichtsverfilmungen vor der Kamera, dazu zählen "Der Baader Meinhof Komplex", "Ludwig II" und "Das Adlon: Eine Familiensaga". Besonders große Anerkennung bekommt er für seine Darbietung in "Oh Boy" - den "Bayrischen Filmpreis", "Deutschen Fernsehpreis" sowie den Preis der "Deutschen Filmkritik" darf er fortan sein Eigen nennen.

Am 14. November 2013 wird Tom Schilling mit dem Bambi als bester Schauspieler ausgezeichnet. Einen Monat später dann eine seltene Ehre: Als Krawattenmann des Jahres wird der überzeugte Schlips-Träger vom Deutschen Modeinstitut ausgezeichnet. Seit er 18 Jahre alt ist fühlt er sich in Schlips und Kragen wohl. Doch das ist nicht alles, worüber sich der charismatische Darsteller freuen darf: Er und seine langjährige Freundin Annie Mosebach, die als Regie-Assistentin arbeitet, bekommen ihr erstes gemeinsames Kind. 2017 wird Schilling, der noch einen Sohn aus einer früheren Beziehung hat, zum dritten Mal Vater: Töchterchen Theodora kommt zur Welt.

Tom Schilling ‐ alle News

Schauspieler Tom Schilling präsentiert am Dienstag (19.00 Uhr) zum Start der Filmkunsttage Sachsen-Anhalt den Film "Lara" im Studiokino Magdeburg.

Sachsen-Anhalts kleines Filmfestival startet in die neunte Runde. Lang- und Kurzfilme konkurrieren in den Wettbewerben. Der Ehrenpreis geht an eine besondere Frau.

Am Sonntag, 24. Februar werden in Los Angeles die 91. Academy Awards verliehen. Annemarie Carpendale wird für ProSieben wieder live vor Ort sein und die Stars auf dem roten Teppich vors Mikrofon holen. Zuvor hat sie sich aber auf die andere Seite des Interview-Stuhls gewagt und unserer Redaktion ein paar Fragen beantwortet.

Sportler als Sänger: Das gab es schon früher, zum Beispiel Franz Beckenbauer. Jetzt ist es bei Matthias Steiner soweit. Er reiht sich bei Prominenten ein, die ihr eigentliches Feld verlassen. Muss das sein?

Der Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck (43) hat in Berlin mit den Dreharbeiten zu seinem neuen Film "Werk ohne Autor" begonnen. Die Hauptrollen in dem "Thriller über ...

Cyberkriminalität und Hacker-Angriffe, Fremdenhass und Flüchtlingsdramen: Diese Themen, von deutschsprachigen Filmemachern umgesetzt, bestimmen das 20. "Berlin & Beyond"-Filmfestival...

"Who am I" - sehen Sie nur hier einen Ausschnitt aus dem mit Tom Schilling, Elyas M'Barek und Wotan Wilke Möhring hochkarätig besetzten Hacker-Thriller.

Die Nominierten für die diesjährige Romy-Verleihung stehen fest. Bis zum 28. März kann das Publikum abstimmen, wer der 42 Kandidaten den Film- und Fernsehpreis gewinnen soll.