Herzogin Meghan

Meghan Herzogin von Sussex ‐ Steckbrief

Name Meghan Herzogin von Sussex
Bürgerlicher Name Meghan Markle
Beruf Schauspielerin
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Los Angeles / Kalifornien (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
KinderBaby Archie
(Ex-) PartnerPrinz Harry
Haarfarbe braun / brünett
Links www.royal.uk/duchess-sussex

Meghan Herzogin von Sussex ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Meghan Markle wuchs gewissermaßen in TV-Kulissen auf – denn ihr Vater Thomas Markle nahm sie schon als kleines Kind regelmäßig mit zur Arbeit an Filmsets. Eher unabsichtlich legte der mehrfach für und mit Daytime Emmy Awards nominierte und ausgezeichnete Kameramann auf diese Art und Weise offenbar die Weichen für die Karriere seiner Tochter.

Denn TV-Sets begleiten Meghan Markle noch immer. Der Startschuss für ihre Schauspielkarriere fiel im Anschluss an ihr Studium. An der privaten Northwestern University im Staate Illinois, an der sie 2003 ihren Abschluss machte, hatte Meghan in einem Film mitgespielt. Ein Freund reichte eine Kopie davon weiter und Meghan konnte ihren Nebenjob als Kalligraphin an den Nagel hängen.

Markle ergatterte Rollen in TV-Shows wie "General Hospital", "CSI: NY", "90210", "Knight Rider" und "Love, Inc.". Besondere Aufmerksamkeit erhielt ihre Darstellung der FBI-Agentin Amy Jessup in der Mystery-Reihe "Fringe" und die der Rachel Zane in der Anwaltsserie "Suits".

Von 2011 bis 2013 war die Schauspielerin in erster Ehe mit dem amerikanischen Regisseur Trevor Engelson verheiratet.

Ende 2016 rückte ihr Privatleben schließlich in das Interesse der Öffentlichkeit. Der Londoner Kensington-Palast bestätigte am 8. November 2016, dass sie und Prinz Harry ein Paar sind. Für den Palast war diese Maßnahme ungewöhnlich. Noch nie zuvor wurde eine Beziehung des Prinzen auf diesem offiziellen Weg bestätigt. Bei Meghan Markle sorgte man sich allerdings um das Wohl der Schauspielerin. Nachdem Gerüchte über eine mögliche Beziehung zwischen den beiden bekannt geworden waren, registrierte der Palast im Netz einen "rassistischen Unterton bei Kommentaren und unverhohlenen Sexismus".

Kennengelernt hatten sich der Prinz und die Tochter einer afroamerikanischen Mutter über einen gemeinsamen Freund. Sie hatten ein klassisches erstes Date, trafen sich auf Drinks. Noch am gleichen Abend verabredeten sie sich für den nächsten Tag. Nur wenige Wochen später begleitete Markle den Prinzen auf einer Afrika-Reise nach Botswana.

Im Sommer und Herbst 2016 kamen schließlich erste Gerüchte über die Beziehung im Netz auf, ehe Harry die Beziehung Anfang November offiziell bestätigte.

Im September 2017 begleitete Meghan Markle Prinz Harry erstmals öffentlich zu einer Veranstaltung. Das Paar besuchte gemeinsam mehrere Events bei den Invictus Games im kanadischen Toronto. Auch Doria Ragland, Meghans Mutter, wurde dort fotografiert.

Am 27. November 2017 gab das britische Königshaus die Verlobung von Prinz Harry und Meghan Markle bekannt. Sie beendete daraufhin ihre Schauspielkarriere, stieg bei "Suits" aus und zog zu Harry nach Großbritannien.

Die Royal Wedding fand am 19. Mai 2018 in der St George's Chapel auf Schloss Windsor statt. Mit der Heirat wurde der ehemaligen Schauspielerin der Titel Her Royal Highness The Duchess of Sussex (Herzogin von Sussex) verliehen. Meghans Vater Thomas Markle konnte der Hochzeit nicht beiwohnen, er erlitt im Vorfeld einen Herzinfarkt und durfte auf Anraten der Ärzte keine Flugreise unternehmen.

Am 15. Oktober 2018 bestätigte der Palast die Schwangerschaft von Herzogin Meghan. Am 6. Mai 2019 erblickte ihr Sohn, Archie Harrison Mountbatten-Windsor, das Licht der Welt. Der Name wurde allerdings erst zwei Tage später verkündet. Auf einen Adelstitel verzichten die Eltern bei ihrem ersten gemeinsamen Kind, so dass er mit Master Archie Mountbatten-Windsor angeredet wird. Er wäre die Nummer sieben in der britischen Thronfolge.

Doch die Familienidylle hielt nicht lange. Anfang Oktober 2019 verklagte Herzogin Meghan die britische Boulevardzeitung "Mail on Sunday", da darin ein persönlicher Brief an ihren Vater abgedruckt worden war. Harry wiederum reichte wegen angeblich abgehörter Telefonate Klage gegen "The Sun" und den "Mirror" ein.

Ende Oktober 2019 ließen der Herzog und die Herzogin von Sussex in der Dokumentation "Harry und Meghan – eine afrikanische Reise" tief blicken. Sie sprachen offen über den Druck, der auf ihnen laste. Harry erklärte, er werde alles tun, um seine Frau und seinen Sohn zu beschützen, damit ihnen nicht das gleiche passiere wie seiner Mutter, der verstorbenen Lady Diana.

Ab November 2019 nahmen sich Harry und Meghan eine mehrwöchige Auszeit in Kanada. Sie verbrachten auch Weihnachten in Übersee, fernab der royalen Familie.

Am 8. Januar 2020 dann der Paukenschlag: Der Herzog und die Herzogin von Sussex verkündeten, dass sie als Senior-Royals zurücktreten werden, fortan finanziell unabhängig sein wollen und ihre Zeit zwischen Großbritannien und Nordamerika aufteilen werden. Der Begriff "Megxit", in Anlehnung an den Brexit, wird etabliert.

Es folgten mehrere Krisengespräche mit Queen Elizabeth II., Prinz Charles und Prinz William. Schließlich einigten sich die Parteien unter anderem darauf, dass Harry und Meghan nicht länger die Queen repräsentieren werden. Sie dürfen ihre Adelstitel behalten, werden diese aber nicht verwenden. Sie werden finanziell unabhängig und zahlen die 2,4 Millionen Pfund für die Renovierung von Frogmore Cottage auf Schloss Windsor zurück. Prinz Charles wird das Paar weiterhin finanziell unterstützen. Harry muss zudem auf seine militärischen Titel verzichten. Das Paar führt nur seine privaten Wohltätigkeitsprojekte, wie die Invictus Games, fort.

Unklar ist weiterhin, wer die Kosten für die Sicherheit der Sussex-Familie nach dem "Megxit" tragen werde. Ihre letzten offiziellen Auftritte als Senior-Royals hatten Prinz Harry und Herzogin Meghan Anfang März 2020 in London. Der "Megxit" wird zum 1. April 2020 vollzogen.

In der Coronakrise wurden im März 2020 Gerüchte laut, dass Harry und Meghan ihre Zelte in Kanada abgebrochen haben sollen. US-Medienberichten zufolge soll das Paar mit Söhnchen Archie nach Los Angeles gezogen sein.

Herzogin Meghan will offenbar wieder in Hollywood Fuß fassen. Ihren ersten Job hat sie bereits an Land gezogen. Wie der Maus-Konzern mitteilte, ist sie im Dokumentarfilm "Elephant" als Erzählerin zu hören. Dieser wird am 3. April 2020 beim Streamingdienst Disney+ veröffentlicht.

Meghan Herzogin von Sussex ‐ alle News

Viele Menschen stehen Herzogin Meghan inzwischen kritisch gegenüber, wähnen sie als die alleinige Strippenzieherin des "Megxit". Einer lässt jedoch im wahrsten Sinne des Wortes nur gutes Haar an der Ehefrau von Prinz Harry: ihr ehemaliger Stylist George Northwood.

Keine zwei Jahre ist es her, dass Harry und Meghan ihre Traumhochzeit feierten. Nun wird ihre Abspaltung vom britischen Königshaus vollzogen, der sogenannte "Megxit" ist da. Der Grundstein für dieses royale Drama wurde schon ganz am Anfang ihrer Beziehung gelegt. Eine Chronologie der Entfremdung.

Prinz Harry und seine Frau Meghan sind nicht mehr Teil der königlichen Familie. Prinz Charles will seinen Sohn aber trotzdem finanziell helfen.

Der Tag ist gekommen: An diesem Dienstag verabschieden sich Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior-Royals. Welche Freiheiten warten auf das Sussex-Paar ohne den mit Pflichten einhergehenden Royal-Titel?

Andere Staatschefs hätten sich womöglich gefreut über derart prominente Neubürger. US-Präsident Donald Trump dagegen empfängt die angeblich nach Los Angeles umgezogene Kleinfamilie von Prinz Harry mit harschen Worten.

Prinz Harry wird mit seiner Frau Herzogin Meghan zukünftig weit weg von Großbritannien leben - und weit weg von seinem Bruder Prinz William und dessen Frau. Bei einem persönlichen Abschied hat sich Harrys Schwägerin ihren Kummer von der Seele geredet.

Berichten zufolge sind Prinz Harry, Meghan Markle und Baby Archie vor der Corona-Pandemie von Kanada nach Kalifornien geflüchtet. Das Paar will sich anscheinend fest in Los Angeles niederlassen.

Amerika hat neue royale Mitbürger: US-Medien berichten, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Söhnchen Archie Kanada verlassen haben und nach Los Angeles gezogen sind.

Was machen Royals, wenn sie keine mehr sind? Für Herzogin Meghan ist diese Entscheidung relativ einfach: Sie kehrt zurück in ihr früheres Metier - der Schauspielerei. Und hat auch schon den ersten Job bekommen.

Ende März verabschieden sich Herzogin Meghan und ihr Ehemann, Prinz Harry, offiziell als Senior Royals. Schon jetzt betitelt die Wohltätigkeitsorganisation Smart Works ihre Schirmherrin nicht mehr als "Royal" – und setzt so ein erstes Megxit-Zeichen.

Mit bissigen Karikaturen von Politikern, Prominenten und der Königsfamilie wurde die britische Puppensatire "Spitting Image" in den 80ern Jahren ein großer TV-Erfolg. In Zeiten von Trump und Brexit arbeiten die Macher jetzt an neuen Folgen der Kultserie.

Auch am britischen Königshaus zieht die Corona-Krise nicht vorbei. Während sich die Queen in sichere Isolation nach Schloss Windsor begibt, wenden sich sowohl Harry und Meghan als auch William und Kate mit eindringlichen Appellen an die Öffentlichkeit.

Die kleine Familie beobachtet mit Sorge die weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus. In einem langen Instagram-Post wendet sich das Paar nun an die Öffentlichkeit und findet eindringliche Worte zur Krise.

Queen Elizabeth II. hat das britische Volk in der Coronakrise zum Zusammenhalt aufgefordert. Unterstützt wird die Monarchin dabei von Prinz Harry und Herzogin Meghan, die ein Zeichen auf Instagram setzen.

Prinz Harry und seine Meghan sind auf Immobiliensuche. Neben Kanada wollen die beiden offenbar in Kalifornien einen Zweitwohnsitz - nah bei der Filmfabrik.

Von den strengen Quarantäne-Vorschriften in Kanada sind auch Prinz Harry und Herzogin Meghan betroffen. Ihre Zukunft nach der Corona-Krise könnten sie in den USA sehen: Sie sind wohl auf Immobiliensuche.

Das Verhältnis scheint trotz "Megxit" nicht getrübt: Herzogin Meghan und Prinz Harry planen derzeit einen sommerlichen Aufenthalt in Prinz Harrys Heimat Großbritannien. Das Paar will mit Sohnemann Archie die Queen in ihrer Sommerresidenz besuchen.

Die royale Amtszeit von Harry und Meghan ist beendet. Beim letzten gemeinsamen Auftritt mit Kate und William wirkte die Atmosphäre angespannt. Herzogin Meghan zeigt sich nun enttäuscht vom kühlen Abschied.

Herzogin Meghan und Prinz Harry hatten diese Woche ihren womöglich letzten royalen Auftritt. Aber wo war Baby Archie?

Das erste Mal nach Bekanntgabe des Megxits trafen Prinz Harry und Herzogin Meghan öffentlich auf Prinz William und Herzogin Kate. So lief es ab.

Nachdem sie nur eine unterkühlte Begrüßung für Meghan und Harry am Tag zuvor übrig hatte, erschien Herzogin Kate auf einem Empfang im Buckingham Palast nun gut gelaunt und strahlend schön.

Beim Besuch an einer Londoner Schule hielt Herzogin Meghan eine Rede anlässlich des Internationalen Frauentags. Ein 16-Jähriger nutzte die Gelegenheit für einen charmanten Flirt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan absolvieren in diesen Tagen die letzten Auftritte als Senior-Royals. Seit Bekanntgabe des "Megxit" hatten sich die beiden mehr und mehr aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Jetzt trumpfen sie noch einmal auf – Partnerlooks und gute Laune inklusive.

In wenigen Tagen heißt es: Bye, bye, Königshaus. Die Stimmung in der britischen Bevölkerung ist gegenüber Herzogin Meghan und Prinz Harry und insgesamt gegenüber den Royals weniger freundlich als noch vor Monaten.

Prinz Harry und Meghan werden bald ihr offizielles Engagement für das Königshaus einstellen. Schon an diesem Montag findet ihr voraussichtlich letzter offizieller Termin im Auftrag der Krone statt. Für Royal-Fans gibt es aber einen kleinen Trost.