Marc-André ter Stegen

Marc-André ter Stegen ‐ Steckbrief

Name Marc-André ter Stegen
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Mönchengladbach / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 189 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Links www.facebook.com/mterstegen1

Marc-André ter Stegen ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Marc-André ter Stegen wurde am 30. April 1992 in Mönchengladbach geboren und ist ein deutscher Fußball-Torwart.

Sein Nachname stammt von seinen niederländisch-flämischen Vorfahren. Seine Karriere startete ter Stegen natürlich bei Borussia Mönchengladbach, wo er die gesamte Jugendabteilung durchlief. Bereits 2009, mit gerade einmal 17 Jahren, unterschrieb er seinen ersten Profivertrag und wurde Stammtorhüter der zweiten Mannschaft von Borussia Mönchengladbach und der U-17-Nationalmannschaft. Marc-André ter Stegen war so ein guter Torhüter, dass ihn Trainer Lucien Favre schnell zur Nummer Eins der ersten Mannschaft machte. Sein Bundesliga-Debüt gab er im April 2011 gegen den 1. FC Köln. Lange konnte ihn Gladbach jedoch nicht halten. Im Januar 2014 verkündete Sportdirektor Max Eberl, dass ter Stegen seinen 2015 auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde.

Stattdessen unterschrieb er beim FC Barcelona einen Fünfjahresvertrag, der den Verein eine Ablösesumme von satten 12 Millionen Euro kostete. 2018 wird der Vertrag verlängert bis 2022. Andere Vereine haben es jetzt sehr schwer, wenn sie ter Stegen wollen. Seine Ausstiegsklausel beim FC Barcelona liegt bei 80 Millionen Euro und wird später noch erhöht auf 180 Millionen Euro. Sein erstes Pflichtspiel und gleichzeitig auch sein Champions-League-Debüt absolvierte er im September 2014 gegen APOEL Nikosia, aus dem Barca mit einem Sieg von 1:0 hervorging. Am Ende der Saison gewann Marc-André mit seinem Team sogar das Triple, bestehend aus Meisterschaft, Pokal- und Champions-League-Sieg. Sein Debüt in der Liga gab er, bedingt durch eine Verletzung des ersten Torhüters Claudio Bravo, im September 2015.

Nachdem ter Stegen von Bundestrainer Joachim Löw in den vorläufigen Kader der deutschen A-Nationalmannschaft für die Europameisterschaft 2012 berufen worden war, gab er im Mai 2012 gegen die Schweiz in der Startaufstellung sein A-Länderspieldebüt. Zu diesem Zeitpunkt war er nach Eike Immel der zweitjüngste Torhüter der Nationalmannschaft. Kurze Zeit später gab Löw jedoch bekannt, dass ter Stegen nicht zum endgültigen Kader gehört. 2016 war er Teil des Nationalmannschafts-Kaders in der Fußball Europameisterschaft, blieb jedoch ohne Einsatz. Seinen ersten Titel mit der Nationalmannschaft holte ter Stegen 2017 beim FIFA Confederations Cup in Russland.

Privat ist er seit 2012 mit der Niederländerin Daniela Jehle glücklich, seit Mai 2017 sind die beiden verheiratet. Fuchsig wird er, wenn andere seine Handschuhe anziehen wollen. "Nur gucken, nicht anfassen", sagte er 2013 zu "RP Online".

Marc-André ter Stegen ‐ alle News

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich guckt zuversichtlich auf die Europameisterschaft im kommenden Jahr.

Bundestrainer Joachim Löw kühlt die hitzige Debatte um den Stammplatz im deutschen Tor ab. Die Verantwortlichen des FC Bayern München hatten sich nach einem Interview Marc-André ter Stegens verhement für Manuel Neuer eingesetzt.

Nach dem wortgewaltigen Auftritt von Uli Hoeneß hat sich Manuel Neuer nicht noch einmal an der Debatte um die Nummer 1 im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft beteiligt.

Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat die Nummer-Eins-Debatte um die beiden Nationaltorhüter Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen zumindest beim FC Bayern München für beendet erklärt.

Uli Hoeneß attackierte Marc-André ter Stegen und den DFB verbal. Das sei ein "typischer Uli Hoeneß" gewesen, meint Lothar Matthäus.

Nach der Verbal-Attacke von Uli Hoeneß auf Marc-André ter Stegen und den DFB fordert Rekordnationalspieler Lothar Matthäus vom Bayern-Präsidenten eine Entschuldigung.

Die Diskussion um die Nummer eins im Tor der deutschen Fußball-Nationalmannschaft wird hochemotional geführt. Wer jedoch sein Gemüt beruhigt und auf die nüchternen Zahlen blickt, sieht klarer: Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen im Faktencheck.

Bayern-Boss Uli Hoeneß legt in der Torhüterdebatte erneut nach. Nun hat der Präsident des Rekordmeisters den DFB-Direktor Oliver Bierhoff attackiert und ihm Chaos und Fehlentscheidungen vorgeworfen.

Der ehemalige Dortmunder Torhüter Roman Weidenfeller hält die Kritik des Münchner Präsidenten Uli Hoeneß an den Verantwortlichen der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und an Schlussmann Marc-André ter Stegen für übertrieben.

Die deutschen Mannschaften sind durchwachsen in die Europapokal-Wettbewerbe gestartet. Während der FC Bayern München und RB Leipzig in der Champions League gewannen und der BVB gegen den FC Barcelona überzeugte, blamierten sich Gladbach und Leverkusen gegen den jeweils vermeintlich Gruppenschwächsten.

Marc-André ter Stegens Wunsch nach Spielzeit in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ist legitim und mit seinen anhaltend starken Leistungen beim FC Barcelona begründet. Seine Attacke auf Manuel Neuer aber hat eine Lawine losgetreten.

Manuel Neuers Bayern-Stellvertreter Sven Ulreich hat kein Verständnis für die Torwart-Debatte bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Wenn Uli Hoeneß einmal in Fahrt ist, dann war er schon als Spieler kaum zu stoppen. Am Tag nach seinem Angriff gegen den DFB knöpft sich der Präsident des FC Bayern München nochmals Manuel Neuers Stellvertreter Marc-André ter Stegen vor.

Der FC Bayern München wirft Bundestrainer Joachim Löw fehlende Dankbarkeit gegenüber Manuel Neuer vor und behauptet sogar, der Torwart werde "beschädigt". DFB-Direktor Oliver Bierhoff lässt das nicht auf Löw sitzen.

Vor dem Spiel gegen Roter Stern Belgrad nimmt sich bereits der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, Karl-Heinz Rummenigge, den DFB zur Brust. Nach dem souveränen 3:0-Erfolg legt Präsident Uli Hoeneß nach und attackiert den Verband in der "Causa Neuer" scharf.

Uli Hoeneß scheint ein merkwürdiges Verständnis von der Pressearbeit in Deutschland zu haben. Missmutig stellte er am Mittwochabend fest, dass der Torwart Marc-André ter Stegen zwar Unterstützung durch die westdeutsche Presse (sic!) erfahre, sein Manuel Neuer aber nicht von der süddeutschen Presse (sic!). Sein nächster Satz hätte sein können: Das ist ungerecht und gemein.

Manuel Neuer will die Torhüterdebatte rund um die Fußball-Nationalmannschaft und seinen Konkurrenten Marc-André ter Stegen nicht mehr aktiv mit führen - zumindest öffentlich.

Die Bayern starten gewohnt siegreich in die Champions League. Coach Kovac lobt sein von Neuzugang Coutinho angetriebenes Ensemble.

Man wartet nur darauf, dass Manuel Neuer, der Kapitän des FC Bayern, heute Abend die Angriffe seines Torwartkollegen Marc-André ter Stegen kontert und nach dem Belgrad-Spiel in der Champions League ausfällig wird. Er hat alle Argumente auf seiner Seite.

Borussia Dortmund rennt und kämpft und schießt gegen den FC Barcelona aus allen Lagen, bringt den Ball aber nicht über die Linie. Weil Marc-André ter Stegen ein schwaches Barca gleich mehrfach rettet.

Latte, Pech und immer wieder Marc-André ter Stegen: Borussia Dortmund kommt trotz fulminanter zweiter Halbzeit nicht über ein 0:0 gegen den FC Barcelona hinaus. Einen Sieg hätte der BVB verdient gehabt - kam aber nicht am starken deutschen Nationaltorhüter vorbei.

Zwar bringt der BVB den übermächtigen Gegner Barcelona ordentlich ins Wanken, aber er bringt ihn nicht zu Fall. Sowohl Marco Reus als auch Julian Brandt verlässt das Glück. Damit wird es in der schweren Gruppe F für die Dortmunder noch schwerer.

Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen hatten zuletzt ein kleines verbales Scharmützel. Bundestrainer Joachim Löw sieht das nicht so eng.

Der deutsche Nationalkeeper Marc-André ter Stegen hat Borussia Dortmund um einen Coup gegen das Starenensemble des FC Barcelona gebracht.

Joachim Löw will von seinem Kurs bei der Torwart-Auswahl trotz der jüngsten Differenzen zwischen Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen nicht abweichen.