Ashleigh Barty

Ash Barty ‐ Steckbrief

Name Ash Barty
Bürgerlicher Name Ashleigh Barty
Beruf Tennisspielerin
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Geburtsort Ipswich, Queensland
Staatsangehörigkeit Australien
Größe 166 cm
Gewicht 62 kg
Familienstand verlobt
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Instagram-Account von Aschleigh Barty
Twitter-Account von Aschleigh Barty

Ash Barty ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Die australische Tennisspielerin Ashleigh "Ash" Barty wurde am 24. April 1996 in Ipswich, Queensland geboren. Sie übernahm erstmals Ende Juni 2019 die Weltranglistenspitze und führt die Tennis-Weltrangliste der Frauen im Einzel aktuell an (Stand: November 2021).

Barty wuchs in einer ethnisch gemischten Familie auf. Ihre Urgroßmutter väterlicherseits gehörte zu den Ngarigo-Aborigines. Barty engagiert sich als Botschafterin für die Rechte der indigenen Bevölkerung.

Als Jugendliche zeigte Barty bereits ihr herausragendes Talent im Tennissport. Mit 14 Jahren und ihrem erst zweiten ITF-Turnier in Mount Gambier 2010 gelang ihr der Einzug ins Halbfinale. Ein Jahr später gewann sie 2011 den Juniorinnen-Wettbewerb in Wimbledon und erreichte das Halbfinale der US Open.

2012 trat sie dann erstmals bei den Profis an. Bei ihrem Heimatturnier in Melbourne schied sie als Wildcard-Inhaberin jedoch in der ersten Runde der Australian Open gegen Anna Tatischwili aus. Die Schritte auf der professionellen WTA-Tour waren schwierig.

2013 stand Barty zum ersten Mal bei den Australian Open im Endspiel eines Grand-Slam-Turniers im Doppel gemeinsam mit Casey Dellacqua auf dem Platz, verlor aber gegen das Top-Team Sara Errani und Roberta Vinci in drei Sätzen. Dagegen gelang dem australischen Doppel der Sieg beim Rasenturnier in Birmingham - Bartys erster WTA-Titel. In Wimbledon erreichten Barty und Dellacqua ebenfalls das Finale.

Ashleigh Barty auch im Cricket erfolgreich

In den folgenden Jahren nahm Barty immer wieder Auszeiten vom Tennis, widmete sich dem Cricket und trat mit der Women's National Cricket League und der Women's Big Bash League bei Wettkämpfen an.

2016 kehrte Barty zum Tennis zurück und startete ab 2017 erfolgreich durch, besiegte die damalige Top-Spielerin Venus Williams in Cincinnati und stieg in die Top 20 auf. Ein Jahr später und vielen nach weiteren Siegen dann in die Top 10. Der erste Einzel-Titel folge schon im März 2017 beim kleineren Turnier in Kuala Lumpur.

Erster Grand-Slam-Titel für Barty in Paris - auf Sand

2019 gewann sie bei den French Open ihr erstes Endspiel bei einem Grand-Slam-Turnier gegen die Tschechin Markéta Vondroušová und schaffte es nach weiteren Turniersiegen in Birmingham und Shenzhen auf den ersten Platz der Weltrangliste. Barty ist die erste Australierin seit 1976, der dies gelang.

Während der Corona-Pandemie verließ Barty den australischen Kontinent nicht und spielte außer den Australian Open, die noch vor dem Ausbruch der Pandemie gespielt wurden, kein einziges Turnier. Da die WTA die Weltranglistenpunkte einfror, blieb sie das gesamte Jahr über die Nummer 1 der Welt.

2021 folgten eine Reihe von Siegen, aber auch verletzungsbedingte Auszeiten. Diese räumte sich Barty zur Erholung und zur Vorbereitung für wichtige Turniere ein. Zum Teil hingen die Pausen aber auch mit sehr strengen Quarantäne-Auflagen für die viel reisende Barty zusammen.

Wimbledon-Erfolg für Barty 2021

In London krönte sie sich mit dem Wimbledon-Titel, und damit den zweiten Grand-Slam-Erfolg ihrer Karriere. Außerdem stand sie Siegen in Miami und Cincinnati, Turniere der zweithöchsten Kategorie, auch nach der Saison 2021 ganz oben. Die WTA-Finals sagte sie ab mit der Begründung, sie wolle sich darauf "konzentrieren, eine möglichst starke Vorbereitung" auf den Saisonbeginn zu haben.

Bartys Spielstil besticht vor allem durch einen giftigen Slice und einer präzisen, druckvollen Vorhand.

Seit 2017 ist Barty mit dem australischen Profi-Golfer und Golf-Lehrer Garry Kissick liiert, den sie 2016 an seinem Arbeitsplatz im Brookwater Golf & Country Club in Brisbane kennengelernt hatte. Seit 2021 sind die beiden verlobt. Sie leben in der australischen Region Queensland.

Ash Barty ‐ alle News

Tennis

Barty beendet Karriere als Nummer eins der Tennis-Welt: "Bin verbraucht"

Australian Open

Barty-Party in Melbourne: Erster Heim-Sieg einer Australierin seit 44 Jahren

Tennis

Zverev gewinnt dramatisches Halbfinale bei ATP-Turnier in Cincinnati

Live-Blog Olympia 2021

Bronzegewinnerin Lena Corona Hentschel: "Das ist kein schlechter Scherz"

von Jörg Hausmann
Tennis

Australierin Barty gewinnt Wimbledon - lange Durststrecke beendet

Tennis

Wimbledon: So sehen Sie Halbfinale-Spiele der Herren im TV und Live-Stream

von Michael Schnippert
Wimbledon

Gut gekämpft, trotzdem verloren: Kerber unterliegt im Halbfinale der Nummer 1

von Michael Schnippert
Video Tennis

Angelique Kerber verpasst ihr drittes Endspiel in Wimbledon

Tennis

Corona: Was gilt bei den French Open 2021? Und wie sind Zverevs Chancen?

von Victoria Kunzmann
French Open

French Open 2020: So sehen Sie das Finale heute live im TV

Tennis

US Open: Federer im Schnelldurchgang weiter - Aus für Barty

Tennis

Wimbledon-Abenteuer von Teenager beendet - Achtelfinal-Aus für Gauff

Tennis

Ashleigh Barty aus Australien schreibt mit French-Open-Sieg Geschichte

Tennis

Marketa Vondrousova und Ashleigh Barty erreichen das Endspiel der French Open

Tennis

"Sehr schwer zu schlagen": Zverev scheitert in Paris an Djokovic