Alexander Zverev

Alexander Zverev ‐ Steckbrief

Name Alexander Zverev
Beruf Tennisspieler
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Hamburg
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 198 cm
Geschlecht männlich

Alexander Zverev ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Tennisfans dürfen sich angesichts dieses Nachwuchstalents schon jetzt die Hände reiben.

Denn Alexander "Sascha" Zverev wird eine glamouröse Zukunft vorhergesagt. Seine Geheimwaffe ist die perfekte Mischung aus Talent, Mentalität und Wille. Kurzum: Der Hamburger hat die DNA aus der Champions gemacht werden. Mit DNA liegt man im Falle Zverevs gar nicht so falsch, denn schon sein im russischen Sotschi geborener Vater Alexander Michailowitsch Swerew war Tennisspieler in der Sowjetunion und arbeitet heute als Trainer. Und auch Mama Irina ist eine frühere Tennistrainerin. Genau wie sein zehn Jahre älterer Bruder Mischa wuchs Alex quasi auf dem Tennisplatz auf. Sein Glück: Der ehrgeizige Papa konzentrierte sich mit seinen Trainerambitionen zunächst auf den großen Bruder und Alex konnte außerhalb des Fokus locker aufspielen. Früh lernte er die großen Turniere und ihre Stars kennen. Gegen einen wie Roger Federer mal selbst zu spielen, das wäre was ... Spätestens 2013 war mit Alex Einzug ins Junior-Finale der French Open klar, wer die größte Karriere der Familie machen würde. Die nächsten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. Ein Jahr später holte Zverev den Junioren-Titel der Australian Open, legte beim ATP-Turnier in Hamburg eine gute Partie hin und gewann seinen ersten Profi-Titel beim Challenger-Turnier in Braunschweig. 2014 betrat Alex neuen Rasen. In Wimbledon spielte er sich erstmals in das Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers. Jetzt hatte die Szene ihn wirklich auf dem Radar und die Spielergewerkschaft verlieh ihm den Titel "Star of Tomorrow". Die weiteren Punktlandungen, darunter das erste Match für das deutsche Davis Cup Team und ein Sieg über Roger Federer im Juli 2016 beim ATP-Turnier in Halle katapultierten ihn in die Top 30 der Weltrangliste. Klar, was kommen musste: der Vergleich mit Boris Becker. Experten wie der frühere Davis-Cup-Teamchef Niki Pilic erkennen bei dem Shootingstar einen Willen zu gewinnen, der "wie bei Boris unmenschlich groß" ist. Ob es für die ganz steile Karriere à la Becker reicht, wird die Zeit zeigen. Tennisenthusiasten jedenfalls freuen sich schon jetzt auf viele weitere spannende Matches.

Alexander Zverev ‐ alle News

Der Davis Cup wurde komplett reformiert und soll dem Tennis zu einem neuen Hype verhelfen. Deutschland dürfte aufgrund der Absage von Zverev allerdings eine schwere Aufgabe bevorstehen.

Für Dominic Thiem und Stefanos Tsitsipas war es eine Final-Premiere beim Turnier der Besten. Beide kämpften um ihren bislang bedeutendsten Titel. Im Überraschungs-Endspiel der ATP Finals in London setzte sich der Jüngere knapp in drei Sätzen durch.

2018 holte Alexander Zverev in London die bislang wichtigste Trophäe seiner Laufbahn. In diesem Jahr hat er die Chance zur erfolgreichen Titelverteidigung verpasst. Roger Federer verlor das Generationen-Duell und schied ebenfalls im Halbfinale aus.

Zum 16. Mal stand Roger Federer bei der ATP-WM im Halbfinale. Zum elften Mal und zum ersten Mal seit 2015 wollte er ins Endspiel. Doch im Generationenduell war sein 17 Jahre jüngerer Gegner stärker.

Beim ATP-Finale in London sind stets die besten acht Spieler des Jahres dabei. Die Namen sind groß: Alexander Zverev, Dominic Thiem, Novak Djokovic, Rafael Nadal oder Roger Federer. Wir zeigen Ihnen, wo Sie die Spiele live sehen.

Rafael Nadal blieb nur die Rolle des Zuschauers beim entscheidenden Match zwischen Alexander Zverev und Daniil Medwedew. Der Vorjahressieger aus Hamburg siegte, Nadal schied damit aus. Auch für die deutschen French-Open-Sieger ist das Turnier zu Ende.

Nach zwei Siegen muss Dominic Thiem bei den ATP Finals in London die erste Niederlage einstecken. Gegen Matteo Berrettini verliert er glatt in zwei Sätzen. Das Match wird ihn aber nicht allzu sehr schmerzen.

Bislang hagelte es fünf Pleiten gegen den Weltranglisten-Ersten Rafael Nadal. Bei den ATP Finals spielt Alexander Zverev bravourös auf und ringt den Spanier nieder.

Alexander Zverev feiert zum Auftakt der ATP Finals in London einen der bedeutendsten Siege seiner bisherigen Laufbahn. Der Titelverteidiger bezwingt im sechsten direkten Duell erstmals den Spanier Rafael Nadal - und ist anschließend entsprechend zufrieden.

Der beste deutsche Tennisspieler Alexander Zverev gewann 2018 die ATP Finals, durchlebte 2019 allerdings ein schwieriges Jahr und ist bei der Neuauflage lediglich in der Rolle des Außenseiters.

Beim ATP-Finale mit den besten acht Spielern des Jahres gibt es keine leichte Gruppe. Aber für Titelverteidiger Alexander Zverev ist das schon ein hartes Los.

Den ganz großen Schritt in Richtung London hat Alexander Zverev in Shanghai verpasst. Im Finale war der Spieler der Stunde einfach zu stark für ihn. Dennoch sieht es ganz gut aus mit den ATP Finals für die deutsche Nummer eins.

Einen Tag nach dem Triumph über Roger Federer hat Alexander Zverev seine aufsteigende Form bestätigt. Er besiegte den Italiener Matteo Berrettini deutlich - und trifft nun auf einen Russen in Topform.

Rafael Nadal nutzt angesichts des Scheiterns seiner größten Rivalen Roger Federer und Novak Djokovic seine große Chance, zum vierten Mal die US Open zu gewinnen, indem er ins Halbfinale des Turniers einzieht. Dort wartet eine Überraschung aus Italien auf ihn.

In den Augen der deutschen aIn den Augen der deutschen Tennis-Ikone Boris Becker tritt Alexander Zverev seit anderthalb Jahren auf der Stelle. Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus bei den US Open spricht Becker dem Weltmeister von 2018 die nötige Kreativität ab, um zur Weltklasse zu gehören.Tennis-Ikone Boris Becker tritt Alexander Zverev seit anderthalb Jahren auf der Stelle. Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus bei den US Open sprach Becker dem Weltmeister von 2018 die nötige Kreativität ab, um echte Weltklasse darzustellen.

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev kommt bei den US Open in New York erstmals ins Achtelfinale, darüber aber nicht hinaus. Im Duell mit dem Argentinier Diego Schwartzman enttäuscht Zverev sich und die Zuschauer und beschimpft obendrein den Schiedsrichter.

Alexander Zverev und Julia Görges haben bei den US Open den Sprung ins Viertelfinale jeweils verpasst. Zverev verlor am Montag in New York sein Achtelfinale gegen den Argentinier Diego Schwartzman mit 6:3, 2:6, 4:6, 3:6.

Roger Federer hat in New York am Sonntag einen kurzen Arbeitstag. Gegen den Belgier David Goffin wird er fast gar nicht gefordert. Für eine Mitfavoritin kommt dagegen das Aus.

Großer Erfolg für Alexander Zverev: Der deutsche Tennis-Star steht erstmals in seiner Karriere in der Runde der letzten 16 bei den US Open. Ein Kraftakt.

Alexander Zverev kämpft sich in New York weiter aus seinem sportlichen Tief. Nun besteht die Chance, bei den US Open erstmals das Achtelfinale zu erreichen. Auch Andrea Petkovic findet in New York zu alter Form.

Einen Tag nach dem Erstrunden-Aus von Angelique Kerber macht es Alexander Zverev auch spannend, aber am Ende besser: In fünf Sätzen setzt sich der zuletzt kriselnde Hamburger bei den US Open durch. Grund zur Freude gibt es auch für weitere deutsche Tennisprofis.

Das vierte Grand-Slam-Turnier des Jahres findet zwischen dem 26. August und 8. September in New York statt. Wo Sie Federer, Zverev, Thiem, Kerber, Bencic & Co. live im TV sehen können, erfahren Sie hier in der Übersicht.

Seit knapp sechs Jahren ist Nicolas Hilmy Kyrgios auf der ATP-Tour zu Gast - und von den ersten Gehversuchen im Profi-Zirkus an wandelt der Bad Boy des Tennis zwischen Genie und Wahnsinn. Die Fähigkeiten des Australiers mit griechisch-malaysischen Wurzeln scheinen dabei schier grenzenlos.

Alexander Zverev kämpfte wie schon im Viertelfinale wie ein Löwe um den Sieg, vergab im Halbfinale gegen Titelverteidiger Nikolos Bassilaschwili letztlich aber zuviele Big Points, um bei den European Open am Hamburger Rothenbaum ins Endspiel einzuziehen.

So richtig überraschend kommt dieser Schritt jetzt nicht mehr: Alexander Zverev und Trainer Ivan Lendl beenden ihre Zusammenarbeit.