• Englands Fußballfrauen haben Deutschland geschlagen.
  • Im EM-Endspiel in Wembley triumphieren die Gastgeberinnen nach 120 dramatischen Minuten.
  • Deutschland belibt nach der ersten Niederlage in einem EM-Endspiel der neunte Titel verwehrt.
  • Das Spiel im Liveticker zum Nachlesen.

Schlusspfiff: England gegen Deutschland 2:1

Schlusspfiff: Danke für Ihr Interesse und Ihr Mitzittern. Es war ein großes Turnier mit einem spannenden Schlusspunkt. Würdige Siegerinnen, wenn auch mit der nötigen Portion Glück. Deutschlands Frauen haben alles gegeben. Diese EM hat einen neuen Meilenstein gesetzt, wenngleich der Rekord-Europameister diesmal erstmals ein Endspiel verloren hat. Haben Sie einen schönen Abend. Bleiben Sie uns gewogen.

120. Minute+3: England ist es. Europameister in Wembley. Erstmals im Frauenfußball. Letzten Endes verdient. Unser Glückwunsch.

120. Minute+2: Das hat mit Fairplay nichts mehr zu tun. England schindet Zeit wie sonst nur italienische oder spanische Mannschaften.

120. Minute+1: Zwei Minuten werden nachgespielt. Anschließend wird Wembley in seinen Grundfesten erzittern, wenn es bei diesem Spielstand bleibt.

120. Minute: Harte Minuten für deutsche Fans.

119. Minute: Hemp zelebriert ihren Abgang, schleicht vom Feld. Für sie kommt Nikita Parris.

118. Minute: Das Schiedsrichterinnen-Gespann ist gefordert, durchzugreifen. England will jetzt keinen Fußball mehr spielen.

117. Minute: Frohms lenkt Russos Schuss über die Latte. Das Zeitspiel der Engländerinnen nervt.

113. Minute: Martina Voss-Tecklenburg bringt Lena Lattwein für Rauch.

111. Minute: Tor für England! 2:1 durch Kelly

111. Minute: Im Anschluss an eine Ecke tritt Kelly erst über den Ball und spitzelt ihn im zweiten Versuch über die Linie. Sie setzt sich gegen Rauch durch. Und dann weg mit dem Trikot! Gelb für Kelly wegen des Jubels.

Chloe Kelly, Merle Frohms
Chloe Kelly trifft gegen Deutschland zum 2:1 für England in der Verlängerung.

110. Minute: Englands Mannschaft versucht, das fanatische Publikum nochmals anzufeuern. Der Funke soll für den EM-Titel überspringen. Aber das kann auch die deutsche Elf motivieren.

107. Minute: Wie cool ist das denn? Frohms wehrt Toones Schuss einfach mit dem rechten Fuß ab. Und das in einem EM-Finale, das in der 107. Minute 1:1 steht! Chapeau.

107. Minute: Die zweite Halbzeit der Verlängerung läuft. Und jeder Fehler kann jetzt der letzte und der entscheidende sein ...

Halbzeit in der Verlängerung: Deutlich zu spüren ist, wie die Engländerinnen befürchten, vor dem eigenen Publikum zu versagen. Die Wahl ihrer Mittel ist nicht zimperlich. Die deutschen Spielerinnen aber halten hingegen. Es bleibt ihnen nichts anderes übrig.

105. Minute+1: Halbzeit in der Verlängerung.

105. Minute+1: Jetzt wird es böse. Scott drückt Lohmann weg, dann revanchiert sich Lohmann mit einer Beinschere. Scott ist außer sich. Die Engländerinnen merken aber nicht, dass sie die Härte hereinbringen ...

105. Minute+1: Eine Minute wird nachgespielt.

105. Minute: Es ist eine physische und psychische Prüfung für alle Beteiligten.

104. Minute: Bronze haut Huth um. Und Sara Doorsoun kommt für die großartig kämpfende Hegering. Die Gangart der Engländerinnen wird immer härter. Die Fouls gehen über die Grenze und haben mit dem berühmten englischen Fairplay nichts mehr zu tun.

102. Minute: Hemp rennt Waßmuth um, bekommt aber einen Freistoß.

101. Minute: Russo holt sich Gelb ab. Völlig verdient. Sie springt von der Seite mit gestrecktem Bein in Oberdorf rein. Gefährlich und eine Verletzung billigend in Kauf nehmend. Es geht um den EM-Titel. Englands Frauen haben noch keinen, und Fußball-England keinen großen Titel seit der Heim-WM 1966. Das ist zu spüren.

Lena Oberdorf, Alessia Russo
Lena Obderdorf (links) wird von Alessia Russo einfach abgegrätscht.

100. Minute: Wer hat die größeren Kraftreserven? Und dann entscheidet der Kopf. Wenn die Kondition nachlässt, leidet die Konzentration.

98. Minute: Kellys Flanke endet am Kopf von Hegreing. Gegenangriff jedoch von den Engländerinnen abgefangen.

98. Minute: Pingpong im Strafraum der Engländerinnen, aber der Ball geht nicht rein. Aber sicher wirkt das bei den Lionesses nicht.

97. Minute: Es hieß schon 1989 nach den ersten deutschen EM-Titel, daheim in Osnabrück gegen Norwegen, nun sei der Frauenfußball in der kollektiven Wahrnehmung angekommen, der Boom müsse mitgenommen werden. Hoffentlich tritt das 2022 endlich ein!

96. Minute: Zwei großartige Mannschaften, zwei würdige Finalisten liefern sich ein denkwürdiges Spiel, eines jener in Wembley, von denen auch in Jahrzehnten noch gesprochen werden wird.

91. Minute: Linda Dallmann ersetzt die großartig aufspielende Torschützin Magull. Sie hat alles gegeben. Jetzt muss sie die Daumen von draußen drücken.

Das EM-Endspiel geht in die Verlängerung

90. Minute+4: Schlusspfiff. Verlängerung in Wembley. Wie 1966 und 1996 bei den Männern.

90. Minute+3: Gefährliche Entfernung, etwa 25 Meter. Die deutsche Deckung köpft den Ball raus. Der vielversprechende Konter aber verpufft wegen eines Fehlpasses in die Spitze. Und die letzte Freisoßchance durch Magull geht auch ungenutzt vorüber.

90. Minute+2: Hendrich foult Russo. Das sind die Freistoßsituationen, die es jetzt zu vermeiden gilt.

90. Minute+2: Die Engländerinnen versuchen, die deutsche Elf einzuschnüren.

90. Minute+1: Vier Minuten werden nachgespielt.

88. Minute: Doppelwechsel bei England: Daly und Stanway raus, es kommen Alex Greenwood und Jill Scott.

87. Minute: Nach einem Treffer mit dem Ellenbogen im Gesicht muss eine deutsche Spielerin behandelt werden. Russo hat sich robust im Zweikampf eingesetzt, sieht aber keine Karte.

85. Minute: Alles wieder offen. Und auch die anderen großen Spiele hier in Wembley zwischen England und Deutschland wurden mindestens verlängert: im Finale der Männer-WM 1966 und im Halbfinale der Männer-WM 1996. 1966 gewann England, 1996 Deutschland.

84. Minute: Magull bleibt gefährlich, hat ihre nächste Chance, zu treffen. Die Vorlage zu ihrem Tor hat Waßmuth geliefert. Magull hält cool und technisch perfekt nur den linken Fuß in die flache und scharfe Vorlage.

79. Minute: TOR für Deutschland, 1:1!

79. Minute: Da ist es! 1:1! Magull hält den Fuß rein!

Lina Magull
LIna Magull trifft zum 1:1 gegen England.

79. Minute: Die deutsche Mannschaft bleibt am Drücker. Wieder wird Magulls Schussversuch abgeblockt.

76. Minute: Läuft es so tragisch wie im Vorjahr im EM-Viertelfinale in Wembley für die deutschen Männer gegen England? Keine Chance genutzt und am Ende 0:2 verloren.

75. Minute: Gwinn Flanke von rechts verpasst die einfliegende Lohmann kurz vor dem Tor knapp. Chancen sind da.

73. Minute: Deutschland bemüht sich verzweifelt um den Ausgleich. Sydney Lohmann ist für Däbritz gekommen.

67. Minute: Nicole Anyomi ersetzt Lea Schüller.

66. Minute: Magull trifft den Pfosten! Fulminanter Schuss von rechts. Und Schüllers Nachschuss landet bei Earps. Hier ist noch lange nichts entschieden.

65. Minute: Wembley feiert bereits den ersten EM-Titel. Noch aber ist Zeit genug für die deutsche Mannschaft, den Rückschlag zu verkraften und zurückzuschlagen. 2014 und 2019 hat Deutschland hier jeweils Freundschaftsspiele gewonnen.

64. Minute: Die eingewechselte Toone erläuft den langen Ball, geht alleine auf Frohms zu und überlupft die deutsche Torfrau. Der Pass kam von der ebenfalls eingewechselten Russo. Und Kelly muss für Mead auf den Platz.

62. Minute: 1:0 für England

62. Minute: England führt. 1:0 für England!

Ella Toone
Die eingewechselte Engländerin Ella Toone (links) feiert ihr Führungstor gegen Deutschland im EM-Endspiel in Wembley.

61. Minute: Mead humpelt raus. Noch geht sie nicht rund. Chloe -Maggie Kelly macht sich vorsichtshalber einsatzbereit.

61. Minute: Die Behandlungspause wird von den Spielerinnen zu eine Efrischung genutzt. Dieses Spiel kostet neben Nerven vor allem Kraft.

59. Minute: Hegering ist vor Mead am Ball und wird von ihr weggesenst. Beide wälzen sich vor Schmerzen am Boden. Es ist und bleibt wahnsinnig intensiv und nichts für schwache Nerven.

58. Minute: Jetzt liegt Hendrich am Boden, getroffen in der Hacke von Russo. Viel Kampf weiterhin. Keine der beiden Parteien zieht zurück.

57. Minute: Vorne gibt es auch Gelb für Schüller. Sie zieht gegen Earps nicht zurück, als die Torhüterin vor ihr am Ball ist. Earps aber macht mehr draus, als es ist.

57. Minute: Lena Oberdorf lässt Stanway fliegen und sieht Gelb.

56. Minute: White geht, Kirby geht. Bei den Engländerinnen kommen Alessia Russo und Ella Toone.

53. Minute: Die Engländerinnen sehen sich permanenten deutschen Angriffen ausgesetzt. Der Wille der Gäste, in Führung zu gehen, ist spürbar.

50. Minute: Lina Magull hat das 1:0 auf dem Fuß. Mit der Fußspitze aber verzieht sie aus elf Metern knapp. Die deutsche Mannschaft dominiert bislang nach dem Seitenwechsel.

48. Minute: Die eingewechselte Waßmuth läuft auf links allen davon, dringt in den Strafraum ein, ihr Schuss aus spitzem Winkel aber ist zu schwach. Earps hält ohne Problem.

47. Minute: Die deutsche Elf kommt viel Druck in die Partie zurück. Earps hat gleich alle Hände voll zu tun.

46. Minute: Deutschland hat angestoßen. Die Engländerinnen sind personell unverändert zurückgekehrt.

46. Minute: Tabea Waßmuth ersetzt auf deutscher Seite Jule Brand.

Halbzeit: Die Spielerinnen kehren auf den Rasen zurück.

Halbzeit: Englands Torjägerin Mead hat Popps Abwesenheit noch nicht genutzt, um auf sieben Tore in der Liste zu erhöhen und sich somit zur alleinigen Torschützenkönigin des Turniers zu krönen. Wie weh muss es Popp tun, die EM dort zu beenden, wo sie für sie gegen Dänemark begonnen hat: auf der Bank. Sie weiß aber im Gegensatz zum Auftaktspiel, heute nicht mehr eingreifen zu können.

Halbzeit: Bundeskanzler Olaf Scholz ist extra aus seinem Urlaub nach Wembley gereist, um live dabei zu sein. Im Interview in der ARD wünscht er sich einen deutschen Sieg noch in der regulären Spielzeit. Elfmeterschießen sei nichts für die Nerven des SPD-Politikers.

Halbzeit: Die deutsche Mannschaft liefert den engagierten Engländerinnen auf deren Bühne einen tollen Kampf um den EM-Titel. Alles offen. Noch steht es 0:0.

45. Minute+1: Die Nachspielzeit läuft. Eine Minute ist angezeigt

42. Minute: Die Engländerinnen drängen auf die Führung noch vor der Pause. Fran Kirby aber verfehlt per Kopf die Flanke.

41. Minute: England fordert Elfmeter. Hegering wirft sich in die Zweikämpfe gegen White und Bronze, klärt. Es gibt aber nur Eckball.

40. Minute: Riesen Jubel. Felicitas Rauch sieht Gelb. Sie hat Mead von hinten umgestoßen.

40. Minute: Hegering ist zur Stelle, vor Mead, aber sie steht nach einem langen Zuspiel im Abseits.

39. Minute: Für England ist es das dritte EM-Endspiel, für Deutschland das neunte. Acht Mal haben die Frauen des DFB gewonnen. England nie. Schrecksekunde durch White. Sie jagt den Ball aber nach einem schönen Rückpass von rechts über die Querlatte. Frohms fliegt, ist aber nicht mehr an der Kugel.

36. Minute: Rachel Daly trifft den Fuß von Gwinn, aber England bekommt den Freistoß.

35. Minute: Die Zuschauer buhen Schüller aus. Sie sucht nach einer Flanke gegen Keeperin Mary Earps den Körperkontakt, Kampf um den Ball. Ermahnung durch Schiedsrichterin Kateryna Monzul aus der Ukraine.

33. Minute: Die Begegnung lebt von der Spannung und vom Kampf um jeden Ball. Die deutsche Elf meldet sich in der Offensive zurück.

Lena Oberdorf, Keira Walsh
Lena Oberdorf (vorne) gegen Keira Walsh.

28. Minute: Und jetzt reklamieren die Engländerinnen Hand gegen Lea Schüller. Es wird immer hektischer und umkämpfter. Entsprechend kocht die Kulisse in Wembley.

VAR-Check: Kein Elfmeter für Deutschland nach englischem Handspiel

27. Minute: Da war eine Hand von Leah Williamson im Spiel. VAR-Check. Möglicher Elfmeter. Er wird nicht gegeben.

26. Minute: Was für ein Durcheinander! Hegering trifft aus kurzer Distanz nicht richtig. Die Keeperin ist da! Riesen Dusel für England.

25. Minute: Ecke für Deutschland. Bronze hat die flache Flanke abgewehrt.

24. Minute: Und auch Gelb gegen White nach Foul an Gwinn.

23. Minute: Buh-Rufe aus dem Publikum. Erste gelbe Karte. Georgia Stanway sieht sie nach Foul gegen Däbritz.

21. Minute: Nächster Eckstoß für England. Sie kommen wieder stärker auf. Wieder ist Bronze, Kopfballtorschützin im Halbfinale gegen Schweden beim 4:0, mit dem Kopf dran, der Ball aber fliegt weit vorbei.

18. Minute: Kathrin Hendrich wehrt einen englischen Freistoß zur Ecke ab. Frohms, wieder von White bedrängt, klärt zur nächsten Ecke. Und Bronzes Kopfball fängt sie sicher ab.

Kathrin Hendrich, Ellen White
Kathrin Hendrich (links) gegen Ellen White.

Deutschland befreit sich erstmals vom Druck der Engländerinnen

12. Minute: Wieder Däbritz mit einem Schussversuch, doch sie zielt zu hoch. Die deutsche Mannschaft hat den ersten Schwung der Engländerinnen erstickt.

10. Minute: Jetzt auch mal die deutschen Frauen. Svenja Huth durchsetzungsstark über rechts, Flachpass nach innen, Sara Däbritz setzt aus 14 Metern zum Schuss an, den Lucy Bronze per Kopf abwehrt.

9. Minute: Beth Mead überläuft Giulia Gwinn über links, dringt bis zur Grundlinie vor, doch zu dicht an Frohms heran. Sie sichert sich die Kugel. Die Engländerinnen gehen ein hohes Tempo, wirken zu Beginn weniger nervös als in ihren Spielen zuvor.

6. Minute: Whites Attacke auf Frohms, die den Ball schon sicher abgefangen hat, ist unnötig. Sie zeigt, wie heiß die Engländerinnen sind.

Ellen White, Merle Frohms
Englands Angreiferin Ellen White (Mitte) attackiert Merle Frohms im deutschen Tor.

3. Minute: Erstmals Aufregung. Ellen White köpft, Merle Frohms aber ist auf dem Posten. Das Publikum rast bei jeder guten Aktion ihrer Mannschaft vor Begeisterung.

1. Minute: Auf geht's. Tolle Stimmung. Die Partie läuft.

17:56 Uhr: Die Hymnen. Popp, wegen Muskelproblemen ganz kurzfristig außer Gefecht, singt von der Bank aus mit. Sie drückt die Daumen. Aber wie bitter ist das für die 31-Jährige nach diesem Traumturnier für sie.

17:54 Uhr: Alexandra Popp fällt kurzfristig aus. Lea Schüller, seit der ersten Partie aus dem Rennen wegen einer Corona-Infektion, ersetzt die Kapitänin.

17:52 Uhr: Die Spielerinnen stehen im Tunnel. Der Puls steigt. Gleich geht es raus.

17:47 Uhr: England wie Deutschland sind ohne Punktverlust durch dieses Turnier marschiert. Beide Mannschaften en jeweils nur ein Gegentor marschiert. Und beide Mannschaften gehen mit zwei Spielerinnen in dieses Finale, die jeweils sechs Treffer auf dem Konto haben, mehr als jede andere Spielerin dieser EM: Beth Mead (England) und Alexandra Popp, die deutsche Kapitänin.

17:43 Uhr:

Die Aufstellungen

So spielen die Engländerinnen

So spielen die Deutschen

17:38 Uhr: Dieses EM-Endspiel wird, unabhängig vom Ausgang der Partie, die Krönung eines tollen Sport-Sonntags, der zudem den DFB-Pokal bot und den Formel-1-Grand-Prix in Ungarn.

17:15 Uhr: Liebe Fußballfreundinnen und -freunde, es ist soweit. Der Fußballklassiker zwischen England und Deutschland beschließt die EM 2022. Ein Jahr nach dem EM-Aus der deutschen Männer im Wembley-Stadion im Viertelfinale, wollen es die DFB-Frauen heute Abend besser machen. Zum neunten Mal stehen sie in einem EM-Finale und haben bisher noch keines verloren. Anstoß ist um 18 Uhr. Wir begleiten das Spiel im Liveticker.

England, Deutschland, Giulia Gwinn, EM 2022, Finale, Wembley, London, Enttäuschung
Bildergalerie starten

EM 2022: Deutschland verpasst die Krönung eines tollen Turniers

In England präsentiert sich Rekord-Europameister Deutschland in bestechender Form und jeder Herausforderung gewachsen - bis es zum Endspiel mit den Gastgeberinnen kommt. Im Wembley-Stadion fließen nach 120 Minuten bittere Tränen.