Asteroiden

Der Asteroid Hygiea ist von Astronomen als kleinster Zwergplanet unseres Sonnensystems identifiziert worden. Trotz seiner geringen Größe hat er eine fast kugelförmige Gestalt. Forscher sind besonders von seiner glatten Oberfläche überrascht.

Rund 150 Kilometer groß war der Asteroid, der vor Hunderten Millionen Jahren weit weg zwischen Mars und Jupiter zermahlen wurde. Der Crash bedrohte das irdische Leben erst - und ließ es dann erst recht erblühen.

Highlight für Hobby-Astronomen am Wochenende: Der relativ große Asteroid "2000 QW7" mit rund 370 Metern Länge wird dann die Erde passieren.

Feuerball über Deutschland: Wohl ein kleiner Asteroid ist am Donnerstagnachmittag mit lautem Knall über Norddeutschland explodiert. Schäden traten keine auf, verletzt wurde niemand. Die Europäische Weltraumorganisation Esa bestätigte den Vorfall.

In wenigen Tagen kommt ein Asteroid der Erde gefährlich nahe. Laut NASA soll der Himmelskörper am 10. August mit knapp 7 Millionen Kilometer Abstand an der Erde vorbeifliegen. 

Am 30. Juni ist "Internationaler Asteroidentag" – er soll über die Gefahren der Miniplaneten informieren, die immer wieder an uns vorbeifliegen und manchmal auch auf die Erde stürzen. Der Physiker Alan Harris erforscht am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), wie groß die Gefahr ist und wie wir uns gegen die Bedrohung aus dem Weltall wehren können.

Was passiert, wenn ein Asteroid die Erde trifft? Ist der Weltuntergang unausweichlich? Weltraumexperten spielen dieses Katastrophenszenario derzeit in einem Planspiel durch - und jeder kann via Social Media live dabei sein.

Wissenschaftler haben berechnet, dass der Asteroid "Apophis" im Jahr 2068 auf der Erde einschlagen könnte.

Aktuell rasen zwei riesige Steinbrocken in Richtung Erde. Droht uns also ein verheerender Einschlag? Theoretisch könnten die Asteroiden einen gewaltigen Schaden anrichten.

Eines Tages könnte Bennu der Erde gefährlich nahe kommen. Das Risiko ist gering, trotzdem will die Nasa den Asteroiden genau erforschen. Nach zwei Jahren Flug kommt nun die Sonde "Osiris Rex" dort an.

Ist es ein Asteroid oder doch ein Artefakt einer außerirdischen Lebensform? Seit seiner Entdeckung gibt das Objekt mit dem klangvollen Namen "Oumuamua" Rätsel auf. Neueste Analysen scheinen nun sogar die Hoffnungen von Ufo-Gläubigen zu bestätigen.

Der Asteroid Oumuamua sorgt seit seinem Erscheinen für Spekulationen. Manche Astronomen vermuten sogar, dass es sich dabei um ein verstecktes Raumschiff handeln könnte.

Roboter-Kundschafter der japanischen Raumsonde "Hayabusa2" senden Schnappschüsse vom Asteroiden Ryugu.

Durch Zufall haben Forscher herausgefunden, dass der Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter nicht einfach nur aus unbedeutenden Brocken besteht. Vielmehr handelt sich um Überreste untergegangener Welten. 

Erste Signale des Landegeräts "Mascot" wurden in der Nacht zum Freitag gesendet. Es hat sein Ziel, den Asteroiden Ryugu, nach dreieinhalb jähriger Reise erreicht.

Der 30. Juni ist der Internationale Tag der Asteroiden. Die Vereinten Nationen haben den Tag der Tunguska-Katastrophe gewählt, um die Gefahren durch einen Einschlag auf der Erde mehr ins Bewusstsein zu rufen. Denn eines ist laut Experten sicher: Die Frage ist nicht ob, sondern wann uns ein Brocken aus dem All treffen wird. Doch wie könnte die Menschheit eine solche Katastrophe abwehren? Hier hat die Forschung einige Antworten - und teilweise sehr ausgefallene Vorschläge.

Große Gesteinsbrocken im All machen Wissenschaftlern wenig Sorge: Es sind die kleinen Asteroiden, die Probleme machen. Nur etwa ein Prozent von ihnen ist bekannt. Wie bedrohlich wäre ein Einschlag?

Was passiert wirklich bei einem Asteroideneinschlag auf der Erde? Forscher haben das nun untersucht.

Brocken 2015 BZ509 ist anders. Der Asteroid kommt nicht nur von einem anderen Stern: Er umkreist unsere Sonne als eine Art Geisterfahrer. Er ist eine einmalige Entdeckung.

Im Weltall lauern unzählige Gefahren - viele davon haben die Forscher jedoch bestens im Blick. In einer aktuellen Animation der ESA sieht man die Größten der 14.099 Asteroiden unseres Sonnensystems.

In galaktischen Maßstäben sind 64.000 Kilometer ein Katzensprung. Dieser Katzensprung bewahrte die Erde nun vor einer Katastrophe. Denn, das war Abstand in dem der Asteroid ...

Bis vor wenigen Tagen wusste man noch gar nicht von seiner Existenz. Der Asteroid "2018 CB" fliegt am Freitag an der Erde vorbei. Im kosmischen Vergleich kommt er uns ziemlich nah.

Ein Asteroid ist am späten Sonntagabend relativ nah an der Erde vorbeigerauscht. Der Himmelskörper namens "2002 AJ129" sei wie berechnet in einem Abstand von 4,2 Millionen Kilometern an der Erde vorbeigeflogen, sagte der Leiter der Abteilung für erdnahe Objekte bei der ESA, Rüdiger Jehn, am Montag in Darmstadt. Die Entfernung entspricht etwa der zehnfachen Distanz zwischen Erde und Mond

Anfang Februar wird es wieder einmal eng im All: Der Asteroid "2002 AJ129" wird am 4. Februar knapp an der Erde vorbeifliegen. Eine Gefahr für unseren Planeten besteht nicht.

Oumuamua ist der erste Besucher aus einem anderen Sonnensystem, der eindeutig als solcher erkannt wurde. Das macht den Asteroiden hochinteressant für Astronomen - und nach außerirdischem Leben suchende Forscher.