Ralf Moeller

Ralf Moeller ‐ Steckbrief

Name Ralf Moeller
Bürgerlicher Name Ralf Rudolf Möller
Beruf Schauspieler, Produzent, Sportler
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Recklinghausen / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland, Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 197 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe blond
Augenfarbe blau
Links Ralf Möller bei Instagram

Ralf Moeller ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Als muskelbepackter Schauspieler fasste Ralf Moeller Fuß in Hollywood, er ist besonders durch seine Rollen in Actionfilmen wie "Gladiator" (2000) oder "The Scorpion King" (2002) international bekannt. Doch seine Karriere ist um einiges vielschichtiger.

Ursprünglich stammt der fast zwei Meter große Schauspieler, der seit 2014 neben der deutschen auch die US-amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, aus dem Ruhrpott. In Recklinghausen wuchs Moeller auf und entdeckte früh seine Leidenschaft für Sport. Bevor er mit seinen Königsdisziplinen Boxen und Bodybuilding anfing, absolvierte der Nordrheinwestfale eine Ausbildung zum Schwimmlehrer.

Sein durchtrainierter Körper verhalf ihm 1986 schließlich zu dem Titel Mr. Universe, der bereits Arnold Schwarzenegger als Sprungbrett für seine Schauspiel-Karriere diente.

In einem Interview mit dem "Spiegel" erklärte er im Juni 2011 seine Entscheidung, sich der Schauspielerei zuzuwenden: "Als Weltmeister war ich in vielen Ländern bekannt. (...) Unbewusst hatte ich Millionen von Fans. Auch Medienberichte halfen mir. Also sagte ich mir: Man kennt mich weltweit im Bodybuilding - warum nicht mal in einem Actionfilm mitwirken?"

Zunächst versuchte er sich in deutschen Produktionen, wie 1985 in der Fernsehserie "Blam!" oder 1988 im "Tatort: Gebrochene Blüten". Doch der große Sprung nach Hollywood ließ nicht lange auf sich warten. Mit dem Endzeitfilm "Cyborg" (1989) wurde er einem internationalen Kinopublikum bekannt. Der Actionstar spielte unter anderem in "Batman & Robin" (1997), "Far Cry" (2008) oder "The Tourist" (2010). Zu seinen bekanntesten Filmen zählen "Gladiator" (2000) und "The Scorpion King" (2002).

2016 wagte Moeller die Rückkehr ins deutsche Kino und war im Til-Schweiger-Kino-"Tatort" namens "Tschiller: Off Duty" zu sehen. Neben Schweiger sah man ihn zudem 2018 in dessen Film "Klassentreffen 1.0". 2019 trat Moeller auch in der Serie "Der letzte Bulle" auf.

Neben der Schauspielerei ist der Hühne als Synchronsprecher tätig und engagiert sich für verschiedene soziale Projekte, wie "Dolphin Aid" oder die Initiative "Starke Typen". Außerdem erhielt er 2010 den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

Seit 1990 ist Ralf Moeller mit Annette Moeller verheiratet, mit der er zwei Töchter hat. Seit 2013 lebt das Paar getrennt.

Ralf Moeller ‐ alle News

Kritik Maybrit Illner

Schauspieler Ralf Moeller rechnet mit deutscher Politik in der Coronakrise ab

von Thomas Fritz
Kritik Täglich frisch geröstet

Stefan Raabs neue TV-Show macht vieles anders – nur leider nicht gut

von Christian Vock
Grill den Henssler

Henssler muss Show abbrechen - Ersatzmann leistet sich groben Küchen-Fehler

von Jürgen Winzer
"Täglich frisch geröstet"

Erster Promi-Gastgeber der neuen Raab-Show steht fest

Kritik Martina Hill Show

Vorproduzierte Sketches und eingespielte Lacher: Selten war Trash so ein Müll

von Bodo Klarsfeld
Hochzeit

Traumhochzeit in Florenz: So romantisch hat Sylvie Meis Ja gesagt

Video Gut bezahlte Nebenrolle

Gage ausgeplaudert: So viel verdiente Ralf Moeller mit "Gladiator"

Tierischer Freundschaftsdienst

Ralf Moeller spielt für Arnold Schwarzenegger den Esel-Sitter

von Stefan Reichel
Stars & Prominente

Bei Hochzeit von Barbara Meier: Sylvie Meis sorgt für Kritik im Netz

von Tim Neumann
TV, Film & Streaming

Nikeata Thompson gibt Einblicke in ihr Liebesleben

TV, Film & Streaming

"Schlag den Star": Ralf Moeller gegen Faisal Kawusi – ein kollegialer Spieleabend

von Christian Genzel
TV, Film & Streaming

Die Woche im TV: Das sollten Sie nicht verpassen

von Ludwig Gengnagel