John Goodman

John Goodman ‐ Steckbrief

Name John Goodman
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort St. Louis (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 188 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

John Goodman ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

John Goodman ist nicht nur für seine Rolle als Familienvater in der Sitcom "Roseanne" bekannt. Auch in hochkarätigen Kinoproduktionen überzeugt der talentierte Schauspieler.

John Goodman kommt 1952 in St. Louis, Missouri, zur Welt. Nur zwei Jahre nach seiner Geburt erleidet die Familie einen Schicksalsschlag, denn sein Vater stirbt an einem Herzinfarkt. Als vielversprechender Footballspieler bekommt er nach seiner Schulzeit an der "Affton High School" ein Stipendium für die "Southwestern Missouri State University". Nachdem er, bedingt durch eine Verletzung, seinen Sport aufgeben muss, widmet er sich der Schauspielerei.

1975 verschlägt es John Goodman nach New York, wo er sich in den Folgejahren auf der Theaterbühne und als Türsteher sein Geld verdient. Erste größere Filmrollen finden sich auf dem Steckbrief des Schauspielers Anfang der 1980er Jahre. So spielt der Darsteller in Filmen wie "True Stories", "Raizing Arizona" und "The Big Easy" mit. Der endgültige Durchbruch gelang ihm zwischen 1988 und 1997 mit seiner Rolle als 'Dan Conner' in der Sitcom "Roseanne" an der seine von Roseanne Barr. Für die bekam der Schauspieler 1993 einen "Golden Globe" als Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie.

Seine lang anhaltende Zusammenarbeit mit den Coen-Brüdern startet bereits 1987 mit dem Film "Raising Arizona". Es folgen weitere Rollen für den talentierten Schauspieler in den Coen-Filmen "Barton Fink" und "The Big Lebowski" sowie zuletzt in der 1999 erschienenen Komödie "O Brother, Where Art Thou". Seine Frau Anna Beth Hartzog lernt John Goodman 1989 in der Erfolgsshow "Saturday Night Live" kennen. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter.

John Goodman ‐ alle News

Der etwas andere Agenten-Thriller mit Charlize Theron, James McAvoy und John Goodman.

Die US-Sitcom "Roseanne", die ab 1988 fast zehn Jahre lang zu den erfolgreichsten Comedy-Serien zählte, soll neu aufgelegt werden.

John Goodman hat sich mit Gefangenen in einem Bunker verschanzt.

Laut, aufbrausend und dick: So haben TV-Nostalgiker Roseanne Barr in ihrer Sitcom "Roseanne" (1988 bis 1997) in Erinnerung. Am 3. November feiert die Schauspielerin ihren 63. Geburtstag - doch dick ist sie schon lange nicht mehr. Was wurde aus den "Roseanne"-Stars wie John Goodman oder Sarah Chalke?

Sein neuer Film "Monuments Men" schwächelt trotz Starbesetzung.