Bryan Cranston

Bryan Cranston ‐ Steckbrief

Name Bryan Cranston
Beruf Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Los Angeles / Kalifornien (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 179 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich

Bryan Cranston ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Bryan Cranston wurde als Vater Hal in "Malcolm mittendrin" international bekannt. Besonders beliebt wurde der Schauspieler allerdings ab 2008 mit der Serie "Breaking Bad".

Cranston wurde 1956 in San Fernando Valley, Kalifornien, als Sohn eines Schauspielers und Hollywood-Produzenten geboren. So war es kein Wunder, dass der spätere Schauspieler auch in dem Bezirk von Los Angeles aufwuchs, wo er die Highschool und das College besuchte. Nach seinem erfolgreichen Abschluss begann er 1982 seine schauspielerische Laufbahn an lokalen und regionalen Theatern. Doch weil seine Eltern Bedenken hatten, ihren Sohn dem harten Showbiz Hollywoods auszusetzen, legte Cranston seine Pläne, Schauspieler zu werden, zunächst auf Eis.

Ab Mitte der 1980er Jahre war Cranston in kleinen Rollen zu sehen, bei denen es sich vor allem um Engagements in Soap-Operas und kleinen Fernsehserien handelte. Nebenbei drehte der Schauspieler Werbespots. Seine erste größere Rolle war die des Astronauten Buzz Aldrin in der "HBO"-Fernsehserie "From the Earth to the Moon", ehe er 2000 in dem TV-Hit "Malcolm Mittendrin" für die Rolle des Vaters Hal engagiert wurde. Die Rolle war sein großer Durchbruch.

2006 spielte er in der Oscar-prämierten Tragikomödie "Little Miss Sunshine" den Part des Stan Grossmann.

Zwei Jahre später übernahm Cranston die Hauptrolle des unscheinbaren Chemielehrers Walter Hartwell White in der mehrfach ausgezeichneten Serie "Breaking Bad". Neben drei "Emmy"-Gewinnen wurde der Schauspieler 2011 und 2012 für einen Golden Globe in der Kategorie "Bester männlicher Hauptdarsteller" nominiert.

2010 drehte der US-Amerikaner an der Seite von Julia Roberts und Tom Hanks den Spielfilm "Larry Crowne", bevor er zwei Jahre später mit Colin Farrell und Kate Beckinsale für das Remake von "Total Recall" vor der Kamera stand.

2016 erhielt Cranston seine erste Oscar-Nominierung als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in dem Biopic "Trumbo".

Gemeinsam mit David Shore kreierte er die Serie Sneaky Pete, deren erste Staffel Anfang 2017 auf Amazon Video veröffentlicht wurde.

Zuletzte war er 2017 in den Filmen "Mein Bester & Ich", "Last Flag Flying" und in der Sci-Fi-Serie "Philip K. Dick's Electric Dreams" zu sehen.

Auch als Synchronsprecher ist Cranston schwer beschäftigt und sprach unter anderem für "Madagascar 3: Flucht durch Europa" (2012), "Die Simpsons" (2012-2013) und zuletzt in Wes Andersons "Isle of Dogs - Ataris Reise" (2018).

Cranston war von 1977 bis zur Scheidung im Jahr 1982 mit der Autorin Mickey Middleton verheiratet. 1989 heiratete er die Schauspielerin Robin Dearden. Ihre gemeinsame Tochter ist die Schauspielerin Taylor Dearden Cranston.

Bryan Cranston ‐ alle News

TV, Film & Streaming

"El Camino": Alle Infos rund um den "Breaking Bad"-Film

TV, Film & Streaming

"Breaking Bad"-Erfinder verrät: Diese Serienfigur kehrt nicht zurück

Kritik TV, Film & Streaming

Emmys 2019: Versöhnliches Ende für "Game of Thrones"

von Christian Vock
TV, Film & Streaming

Erobert "Breaking Bad" jetzt die Leinwand?

Stars & Prominente

Matt Damon will wegen Trump nach Australien auswandern

Stars & Prominente

Wes Anderson kündigt Starbesetzung für Zeichentrickfilm an

Video Unterhaltung

Exklusiv: Clip aus "Why Him?" mit Bryan Cranston und James Franco

US-Wahl 2020

US-Wahl: Donald Trumps Erfolg legt Homepage kanadischer Einwanderungsbehörde lahm

Stars & Prominente

Bryan Cranston wandert bei Trump-Sieg aus

Stars & Prominente

Bryan Cranston schuf "Walter White" im Traum

Stars & Prominente

Richard Linklater will mit Cranston und Carell drehen

Video Unterhaltung

"Why Him": Der erste Trailer

Stars & Prominente

Leonardo DiCaprio in Siegerlaune