• Die Top-Favoritin beim Riesenslalom, Mikaela Shiffrin, scheidet früh aus.
  • Die nachgeholte Herren-Abfahrt findet in Beat Feuz einen verdienten Sieger.
  • Das war die Olympia-Nacht.

Mehr News zu Olympia finden Sie hier

Um 3:30 Uhr MEZ sind die Ski-Alpin-Wettbewerbe gestartet. Eine der großen Favoritin auf Gold im Riesenslalom hieß Mikaela Shiffrin. Doch sie schied direkt nach wenigen Toren aus. Freude hingegen in der Schweiz: Beat Feuz holt sich seine erste Goldmedaille bei Olympia. Er gewann die Abfahrt.

Bei den Ski-Freestylerinnen schied die Deutsche Delia Eichinger in der Qualifikation aus. Das war die Olympia-Nacht.

Herren-Abfahrt: Gold für die Schweiz - Deutsches Debakel

Abfahrt: Der Schweizer Skirennfahrer Beat Feuz gewinnt bei den Olympischen Winterspielen in China die Goldmedaille. Der 34 Jahre alte Abfahrts-Weltmeister von 2017 lag in der Schussfahrt am Montag nach 26 von 42 Startern auf dem ersten Platz. Zweiter war der Franzose Johan Clarey mit einem Rückstand von 0,10 Sekunden gefolgt von Matthias Mayer (+0,16) aus Österreich.

Das Rennen wurde überschattet von einem schweren Sturz des Deutschen Dominik Schwaiger. Der 30-Jährige aus Schönau rutschte in ein Fangnetz und wurde später mit einem Akia weggefahren. Eine "Prellung am linken Unterarm/Ellenbogen" wurde diagnostiziert, wie der Deutsche Skiverband mitteilte. Schwaiger müsse "einige Tage Pause" einlegen. Damit verpasst er auch den für Dienstag angesetzten Super-G in Yanqing.

Die übrigen deutschen Starter kamen zwar ins Ziel, nahmen beim Kampf um die Medaillen allerdings nur eine Nebenrolle ein. Romed Baumann belegte nach 26 Fahrern als bester DSV-Athlet Rang 13. Dahinter folgten Andreas Sander auf Platz 17 und Josef Ferstl auf Position 21.

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Informationen rund um die Olympia 2022 in unserem Live-Blog

Riesenslalom der Frauen: Shiffrin ausgeschieden - Hector führt

Riesenslalom: Für Skirennfahrerin Mikaela Shiffrin haben die Olympischen Winterspiele in China mit einem herben Dämpfer begonnen. Die Topfavoritin auf die Goldmedaille rutschte im ersten Durchgang des Riesenslaloms am Montag nach nur wenigen Toren weg und schied völlig überraschend aus. In Führung lag nach dem ersten Lauf die Schwedin Sara Hector. Die einzige deutsche Starterin, Emma Aicher, schaffte als 30. den Sprung ins Finale (07:30 Uhr MEZ).

Mikaela Shiffrin schied im Riesenslalom aus (Archivbild).

"Ich werde jetzt nicht weinen, das verschwendet nur Energie", sagte Shiffrin, die bei den Spielen in Pyeongchang vor vier Jahren den Riesenslalom gewonnen hatte. Natürlich verspüre sie "große Enttäuschung", so die Amerikanerin. Sie wolle den Fokus nun aber auf ihre nächsten Rennen richten. Bereits am Mittwoch steht für die Damen der Slalom an. Der ist Shiffrins Paradedisziplin. Auch dort gehört die 73-malige Weltcupsiegerin also zu den Gejagten.

Russland holt Gold beim Eiskunstlauf

Russisches Gold: Die erst 15 Jahre alte Kamila Wasiljewa hat dem Russischen Olympischen Komitee den Olympiasieg im Teamwettbewerb der Eiskunstläufer gesichert. Das große Talent aus Moskau gewann am Montag zum Abschluss der Mannschaftskonkurrenz in Peking die Kür mit 178,92 Punkten. Auf Rang zwei kam Kaori Sakamoto (148,66), die damit Japans Bronze-Rang verteidigen konnte. Ein vierter Platz von Karen Chen mit 131,52 Punkten reichte für den Silbermedaillengewinn der USA.

Deutschland hatte sich nicht für das Kür-Finale der besten fünf Teams qualifiziert und wurde in der Gesamtwertung Neunter. Nach dem positiven Corona-Test des Berliner Paarläufers Nolan Seegert konnte dieser mit seiner Partnerin Minerva Hase nicht antreten.

Corona: Bei den Olympischen Winterspielen in Peking sind 24 weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie die Organisatoren am Montag mitteilten, befanden sich unter den Infizierten auch zwölf Athleten oder Teammitglieder. Die Fälle wurden unter mehr als 74.000 Corona-Tests identifiziert, die am Vortag durchgeführt wurden.

Curling-Mixed: Halbfinale steht - Kanada überraschend ausgeschieden

Curling: In der Nacht waren die letzten Vorrundenspiele beim Mixed-Wettbewerb. Die Italiener konnten als einzige Nation alle Spiele gewinnen, so auch die Partie gegen Kanada. Außerdem stehen im Halbfinale Norwegen, Großbritannien und Schweden. Damit schieden die amtierenden Olympiasieger aus Kanada aus. Beide Halbfinal-Partien finden noch heute statt.

Dank: Die uigurische Skilangläuferin Dinigeer Yilamujiang hat sich für ihre Rolle als Fackelläuferin bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele bedankt. "Als ich die Aufgabe übernahm, konnte ich es einfach nicht glauben", sagte die 20-jährige Chinesin nach Angaben chinesischer Staatsmedien. "Da mein Vaterland mir diese wichtige Aufgabe überträgt, musste ich sie auch erfüllen." Dass die Uigurin gemeinsam mit dem nordischen Kombinierer Zhao Jiawen das olympische Feuer entzündet hatte, sorgte für Aufsehen, da China international Vorwürfen über eine Unterdrückung der muslimischen Minderheit ausgesetzt ist.

Snowboard: Zwei Medaillen holten die Kanadier beim Slopestyle-Finale. Mark McMorris fing noch kurz vor Schluss den amtierenden Olympiasieger aus den USA, Redmond Gerard, ab. Silber holte sich überraschend Yiming Su aus China. Der neue Olympiasieger kommt aus Kanada: Max Parrot zitterte sich zu Gold. (dpa/sap)

Bildergalerie starten

Olympia 2022: Impressionen von der Abschlussfeier in Peking - und den Spielen

Die olympischen Winterspiele von Peking sind von IOC-Präsident Thomas Bach für beendet erklärt worden. Wir zeigen Ihnen einige Impressionen der Abschlussfeier und die spektakulärsten und emotionalsten Bilder der Spiele.