Oliver Glasners Erfolgsgeschichte mit Eintracht Frankfurt gerät im Frühjahr 2023 ins Stocken, weil die Siege ausbleiben. Zudem macht das Gerücht die Runde, der angefressene Trainer habe gleich zwei Optionen, nach England zu wechseln.

Mehr Bundesliga-Themen finden Sie hier

Tottenham Hotspur ist einem Bericht der "Bild" zufolge am Frankfurter Trainer Oliver Glasner interessiert.

Der englische Traditionsklub, in der zurückliegenden Gruppenphase der Champions League zwei Mal Gegner der Eintracht, soll nach Angaben der Zeitung bereits Kontakt mit dem Berater des Coaches aufgenommen haben. Glasner hat in Frankfurt einen Vertrag bis 2024 und die Möglichkeit einer vorzeitigen Verlängerung bisher nicht genutzt. Die Eintracht hat Glasner ein Angebot bis 2026 vorgelegt. Wie die "Bild"-Zeitung erfahren haben will, zögert Glasner, an dem auch der FC Chelsea interessiert sein soll, wegen der Aussicht, bald in der englischen Premier League arbeiten zu können.

Antonio Conte verlässt die Spurs am Ende der Saison

Der aktuelle Tottenham-Trainer Antonio Conte gilt in England als angeschlagen. Der Italiener wird den Verein am Saisonende verlassen. Zuletzt hatte der 53-Jährige mit Kritik an Mannschaft und Verein für Aufsehen gesorgt. Trotz des 3:3 gegen Schlusslicht FC Southampton liegt der Klub aus London nach 28 Spieltagen noch auf Rang vier der Tabelle der Premier League.

Frankfurts Coach Oliver Glasner während des Spiels bei Tottenham Hotspur am 12. Oktober 2022
Eintracht Frankfurts Coach Oliver Glasner kennt die Spurs aus Tottenham als Gegner, hier am am 12. Oktober 2022 in London während des Gruppenspiels in der Champions League. Die Eintracht verliert seinerzeit acht Tage nach einem 0:0 daheim mit 2:3 auf der Insel. (Archivbild) © AFP/Adrian Dennis

Zuletzt hatte es Berichte über Meinungsverschiedenheiten zwischen Glasner und Sportvorstand Markus Krösche gegeben, die der Coach dementierte. "Das ist eine hervorragende Zusammenarbeit. Markus und ich sitzen vier, fünf Mal die Woche zusammen im Büro. Wir sind bei 80, 90 Prozent völlig deckungsgleich einer Meinung. Manchmal haben wir unterschiedliche Meinungen, die diskutieren wir dann aus. Das ist immer auf einem super Niveau, immer im Sinne des Vereins", hatte Glasner am Rande des mit 0:2 verlorenen Bundesliga-Spiels beim 1. FC Union Berlin am 19. März beim Sportsender DAZN gesagt.

Nachrichten aus anderen Regionen

Anschließend aber soll er aufgrund der Darbietung seiner Elf vor allem in der Defensive in der Kabine getobt haben. "Wir sollten nicht den Fehler machen, uns schlechte Stimmung einreden zu lassen", kommentierte Krösche die Berichterstattung. "Solche Phasen gibt es in einer Entwicklung. Wir hätten gerne darauf verzichtet - aber damit müssen wir umgehen."

Lesen Sie auch: Veteran Makoto Hasebe verlängert seinen Vertrag in Frankfurt

Eintracht Frankfurt steckt sportlich in einer kleinen Krise

Sportlich hat die Eintracht derzeit jedoch nicht wegzudiskutierende Probleme. In den letzten fünf Pflichtspielen gab es keinen Sieg. Dadurch wurde auch das Weiterkommen in der Champions League gegen den italienischen Serie-A-Spitzenreiter SSC Neapel verpasst. In der Liga liegt Frankfurt nach 25 Spieltagen auf Platz sechs. (dpa/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.