• Ein Bundesligist soll angeblich Interesse an Bastian Schweinsteiger haben.
  • Dabei handelt es sich allerdings nicht um seinen Ex-Klub FC Bayern München.
  • Bei Eintracht Frankfurt soll der Weltmeister von 2014 auf der Kanditanenliste für die Nachfolge von Sportvorstand Fredi Bobic stehen.

Mehr Bundesligathemen finden Sie hier

Sehen wir Bastian Schweinsteiger bald wieder in der Bundesliga? Derzeit ist der ehemalige Bayernprofi als TV-Experte bei der ARD-Sportschau tätig. Nun winkt ihm laut der "Bild"-Zeitung ein Engagement als Funktionär bei Eintracht Frankfurt.

Demnach soll der 36-Jährige auf einer Liste mehrerer Top-Kandidaten der Eintracht stehen für die Nachfolge von Sportvorstand Fredi Bobic. Direkten Kontakt soll es bislang aber noch nicht gegeben haben.

Zudem wisse die Frankfurter Führung auch, dass Schweinsteiger derzeit andere Lebenspläne habe. Unter anderem arbeitet er mit Bestseller-Autor Martin Suter an einem biografischen Roman.

Schweinsteiger fehlt Erfahrung im Management

Erfahrung im Management eines Bundesligaklubs hat Schweinsteiger, der während seiner Karriere für den FC Bayern (1998-2015), Manchester United (2015-2017) und Chicago Fire (2017-2020) spielte, bisher nicht.

Allerdings hätte der frühere MIttelfeldspieler als achtmaliger Meister mit den Bayern und Ex-Kapitän der deutschen Nationalmannschaft als Führungsfigur eine große Strahlkraft. Zudem hat Schweinsteiger international einen hervorragenden Ruf und ist über die Grenzen Münchens hinaus beliebt.

Laut der "Bild" soll neben Schweinsteiger auch der Hamburger Sportvorstand Jonas Boldt ein Kandidat für die Bobic-Nachfolge sein. Dieser nahm sich Anfang März aber vorläufig selbst aus dem Spiel: "Solange hier die Möglichkeit besteht, dass wir hier etwas trotz der weiterhin vorhandenen Schwierigkeiten voranbringen können, habe ich große Lust, beim HSV zu arbeiten", sagte er im Interview des TV-Senders Sky.

Fredi Bobic will Eintracht Frankfurt verlassen

Bobic hatte am 2. März verkündet, die Eintracht trotz noch gültigen Vertrages im Sommer verlassen zu wollen. Schnell machten Gerüchte die Runde, er könnte zu seinem Ex-Klub Hertha BSC wechseln. Dafür gibt es allerdings noch keine Bestätigung.

Im Gegenteil: Rund eine Woche nach Bobics Vorpreschen schob der Aufsichtsrat der Hessen den Wechselwünschen des Sportvorstandes erst einmal noch einen Riegel vor.

Verwendete Quellen:

  • bild.de: "Frankfurt denkt an Schweini als Bobic-Nachfolger"
  • sport1.de: "Eintracht heiß auf Schweinsteiger?"
  • dpa
Sami Khedira
Bildergalerie starten

Weltmeister Khedira hört auf: Das machen die WM-Helden von 2014 heute

Sami Khedira beendet im Sommer seine Profikarriere im Alter von 34 Jahren. Er ist nicht der erste von seinen Weltmeister-Kollegen, der seine Schuhe an den Nagel gehängt hat. Was machen die WM-Helden der deutschen Nationalmannschaft heute?