Mit einem klaren Sieg im Derby gegen den Erzrivalen Braunschweig erobert Hannover 96 vorerst Platz eins in der 2. Liga. Absteiger SC Paderborn kommt weiter nicht in Fahrt.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Aufstiegsaspirant Hannover 96 hat zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung in der 2. Bundesliga übernommen. Die Niedersachsen kamen am 3. Spieltag am Samstag im Derby gegen Eintracht Braunschweig beim 4:1-Erfolg zum zweiten Saisonsieg und übernahmen die Spitze vom punktgleichen Top-Favoriten Hamburger SV, der erst am Sonntag gegen Erzgebirge Aue (13.00 Uhr) spielt.

Bundesligaabsteiger SC Paderborn bleibt ebenso wie Aufsteiger Eintracht Braunschweig nach drei Spieltagen noch ohne Punktedreier. Jahn Regensburg schob sich nach dem 1:0-Erfolg gegen den Karlsruher SC auf Rang sechs vor.

Hannover 96 gewinnt gegen Erzrivale Braunschweig

Hannover war im Niedersachsen-Derby am Samstag zwar die dominierende Mannschaft, musste aber zunächst den 0:1-Rückstand durch einen glücklichen Treffer von Martin Kobylanski (52.) einstecken, ehe Linton Maina (54.) postwendend der Ausgleich gelang. Ein Doppelschlag von Stürmer Hendrik Weydandt und Niklas Hult (71./74.) brachte Hannover dann die Führung. Genki Haraguchi setzte mit dem 4:1 (86.) dann den Schlusspunkt.

SC Paderborn verpasst auch in Heidenheim ersten Saisonsieg

Die von Verletzungssorgen geplagten Paderborner erkämpften sich beim 0:0 in Heidenheim zwar den ersten Punkt, rangieren aber auf dem 16. Tabellenplatz. Die Gäste mussten ohne die länger verletzten Spieler Chima Okoroji, Sven Michel und Maximilian Thalhammer auskommen und lieferten in einer ausgeglichenen Partie eine solide Leistung.

Jahn Regensburg schlägt KSC in Unterzahl - Gäste vergeben Elfmeter

Der Vorjahres-Zwölfte Jahn Regensburg blieb auch im dritten Saisonspiel unbesiegt und kam durch den Treffer von Andreas Albers (44.) zum 1:0 (1:0) und profitierte davon, dass Philipp Hofmann in der 51. Minute mit einem Strafstoß an Keeper Alexander Meyer scheiterte. In der Schlussphase fehlte den Gastgebern Benedikt Gimber, der in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte sah.

Bereits am Freitagabend hatten der FC St. Pauli und der VfL Bochum den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Die Hamburger unterlagen beim SV Sandhausen mit 0:1. Die Bochumer kamen beim 0:0 gegen den VfL Osnabrück auch im zweiten Heimspiel nicht zum Sieg, bleiben aber wie die Niedersachsen unbesiegt.  © dpa

Bildergalerie starten

Diese Trikotnummern werden im Fußball nicht mehr vergeben

Dass eine Trikotnummer zu Ehren eines bestimmten Spielers nicht mehr vergeben wird, kennt man hauptsächlich aus dem US-Sport. Jetzt hat aber auch der Ex-Klub von BVB-Neuzugang Jude Bellingham entschieden, dessen Nummer nicht mehr zu vergeben. Bei welchen Vereinen gibt es das noch?