Kiew

Täglich werden neue Zeugen befragt und Transkripte von Aussagen bei den Impeachment-Ermittlungen gegen den US-Präsidenten veröffentlicht. Mit jedem Detail wächst der Druck auf Trump. Viel Aufmerksamkeit richtet sich nun auf einen bestimmten Zeugen in der nächsten Woche.

Donald Trump diskreditiert die frühere US-Botschafterin in Kiew auf Twitter, während sie im Kongress bei den Impeachment-Ermittlungen aussagt. Ist das Einschüchterung von Zeugen oder freie Meinungsäußerung? Der US-Präsident hat eine neue Kontroverse ausgelöst.

In der Ukraine-Affäre hat ein weiterer US-Diplomat bestätigt, dass US-Präsident Donald Trump direkt mit Kiew interveniert hat. David Holmes soll ein Telefonat zwischen US-Botschafter Gordon Sondland und Trump belauscht haben.

Ukraine-Affäre: Trump stellt weiteres Gesprächsprotokoll in Aussicht

Straße in Kiew sackt nach Rohrbruch ab

US-Präsident Trump will sich in der Ukraine-Affäre nichts zu Schulden haben kommen lassen. Die brisante Aussage des geschäftsführenden US-Botschafters in Kiew nährt Zweifel daran.

Rudy Giuliani ist Donald Trumps bissiger Privatanwalt. Die Ukraine-Enthüllungen legen nahe, dass der frühere Bürgermeister von New York in der Whistleblower-Affäre eine ominöse Rolle spielte.

Es ist ein schon lange erwarteter Schritt: Erstmals seit Jahren lassen die Ukraine und Russland ihre Feindschaft für einen Moment ruhen und tauschen Dutzende Gefangene aus, darunter wohl auch der bekannteste politische Gefangene aus der Ukraine. Beide Seiten hoffen dadurch auf Entspannung.

Im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland haben Moskau und Kiew mit dem größten Austausch von politischen Gefangenen seit Jahren begonnen - offenbar sollen auf jeder Seite 35 Inhaftierte ausgetauscht werden.

In der Ukraine geht Präsident Selenskyj als klarer Sieger aus den vorgezogenen Parlamentswahlen hervor. Seine Partei, Diener des Volkes, war bislang nicht in der Obersten Rada vertreten, was die Umsetzung von Reformen behinderte. Im neuen Parlament hat sie nun eine absolute Mehrheit und kann alleine regieren.

Bisher hatte Kremlchef Wladimir Putin dem ukrainischen Präsidenten noch nicht einmal zur Wahl gratuliert. Jetzt griff Wolodymyr Selenskyj selbst zum Hörer, um den russischen Präsidenten anzurufen. Eine kleine Sensation im Verhältnis zwischen Moskau und Kiew.

Schwere Vorwürfe innerhalb der ukrainischen Regierung. Präsident Wolodymyr Selenskyj bezeichnet das Agieren des scheidenden Außenministers Pawel Klimkin in der Causa der durch Russland festgenommenen Seeleute als Sabotage. Klimkin weißt die Anschuldigungen von sich.

Mit Verbindungen bis in die Ukraine knüpft das deutsche Unternehmen Flixbus sein europäisches Busnetz weiter. Ziele wie Kiew und Lwiw sind damit von Städten wie Budapest und Wien, aber auch aus Deutschland erreichbar. 

In unserer Reportage aus der Ukraine berichten wir aus Kiew und dem Donbass über ein Land, das nach einer gemeinsamen Identität sucht.

Der neue Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, hat die Auflösung des Parlaments angekündigt.

Der TV-Star Wolodymyr Selenskyj hat bei der Stichwahl in der Ukraine den von der EU und den USA unterstützten Präsidenten Petro Poroschenko wohl besiegt. Aber kann ein Komiker ohne politische Erfahrung das von einem Krieg geschwächte Land aus der Krise führen?

Zwar hat Kanzlerin Angela Merkel kurz vor der Wahl in der Ukraine Präsident Petro Poroschenko noch einmal in Berlin empfangen. Doch die Bilder mit der Deutschen dürften dem Amtsinhaber in seinem bizarren Kampf gegen den Komiker Wolodymyr Selenskyj kaum helfen.

Eigentlich sollte Sängerin Maruv für die Ukraine zum Eurovision Song Contest nach Tel Aviv fahren. Nachdem sie für "Verbindungen zum Agressorland" Russland scharf kritisiert wurde, zieht sie ihre Teilnahme jedoch zurück. Einen Ersatz findet die Ukraine nicht - und will nun komplett auf den Musikwettbewerb verzichten.

Angesichts der jüngsten Eskalation im Konflikt zwischen der Ukraine und Russland hat Bundeskanzlerin Angela Merkel eine friedliche Lösung angemahnt und Moskau sowie Kiew kritisiert.

Im Konflikt mit Moskau verhängt Kiew das Kriegsrecht in Teilen seines Landes und gibt dem Militär damit Sondervollmachten. Der ukrainische Präsident rüstet auch verbal auf. Und US-Präsident Trump denkt darüber nach, ob er Kremlchef Putin überhaupt treffen will.

Der Westen ist alarmiert: Der Konflikt zwischen Moskau und Kiew weitet sich aus. Beide Präsidenten - Wladimir Putin wie Petro Poroschenko - haben Gründe zu zündeln.

Jetzt soll es die Kanzlerin richten: In einem Telefonat mit Merkel hat Russlands Präsident seine tiefe Sorge wegen des Konflikts mit der Ukraine zum Ausdruck gebracht. Er erhofft sich Einfluss Deutschlands auf Kiew. Die USA werfen Moskau eine "gefährliche Eskalation und eine Verletzung internationalen Rechts" vor.

Kleine Meerenge, großer Konflikt: Im jahrelangen Streit zwischen den Nachbarstaaten Ukraine und Russland droht eine weitere Eskalation. Präsident Poroschenko bekommt deshalb vom Parlament freie Hand für den Ausnahmezustand.

Die Eskalation im russisch-ukrainischen Konflikt spitzt sich nach der Konfrontation im Asowsche Meer weiter zu. Kiew hat nun offiziell das Kriegsrecht ausgerufen.

Im Ukraine-Konflikt gibt es eine neue Eskalationsstufe. Nachdem es zwischen Russland und der Ukraine im Asowschen Meer zur Konfrontation gekommen ist, prüft Kiew nun die Einführung des Kriegsrechts. Zudem wurden die Reservisten der Streitkräfte in Bereitschaft versetzt.