Budapest

Die Gruppenphase der EM 2020 ist ausgelost. Es standen vorab schon einige Konstellationen fest. Hier finden Sie den Spielplan.

Den Wahlkampf beherrschten Sex-Enthüllungen, harte Bandagen und schmutzige Tricks. Für Budapest prognostizierten die Meinungsforscher ein knappes Ergebnis. Doch dieses fiel am Ende deutlicher aus als erwartet.

Wegen eines leichten Infekts gibt Weltmeister Florian Wellbrock beim Heim-Weltcup nicht Vollgas. Zum Sieg reicht es trotzdem. Rekordgewinnerin Katinka Hosszu schnappt sich Erfolg Nummer 298. Drei Teamkollegen von Wellbrock freuten sich übers Podest-Debüt.

Am 4. September 2015 machen sich Hunderte von Geflüchteten von Budapest zu Fuß auf zur Grenze nach Österreich. Die ZDF-Doku "Stunden der Entscheidung – Angela Merkel und die Flüchtlinge", die am Mittwochabend im ZDF lief, rekonstruiert die Ereignisse dieses historischen Tages.

Mit Verbindungen bis in die Ukraine knüpft das deutsche Unternehmen Flixbus sein europäisches Busnetz weiter. Ziele wie Kiew und Lwiw sind damit von Städten wie Budapest und Wien, aber auch aus Deutschland erreichbar. 

Nach dem Schiffsunglück in Budapest sind zwei weitere Leichen gefunden worden. Wann kann das gesunkene Schiff für die Bergung vorbereitet werden?

Mindestens sieben Menschen sterben nach einer Schiffskollision in der Donau in Budapest. 21 weitere Menschen werden noch immer vermisst - und dürften wohl kaum mehr lebend geborgen werden. Im Zuge der Ermittlungen zu den Ursachen gibt es bereits eine Verhaftung. Angehörige der Toten und Vermissten machen sich unterdessen auf den Weg nach Ungarn.

Ein Ausflugsschiff mit südkoreanischen Touristen an Bord kentert bei einer abendlichen Fahrt auf der Donau in Budapest. Sieben Menschen sterben. Mehr als ein Dutzend Passagiere sind verschollen. Die Regierung in Seoul will bei der Such- und Rettungsaktion helfen.

Mindestens sieben Menschen sind bei einem Schiffsunglück auf der Donau in Budapest ums Leben. Am späten Donnerstagabend wurde der Kapitän des Schiffes wegen "begründeter Verdachtsmomenten" verhaftet.

Mindestens sieben Menschen sterben nach einer Schiffskollision in der Donau in Budapest. 21 weitere Menschen werden vermisst - und dürften wohl kaum mehr lebend geborgen werden. Hätte die Katastrophe verhindert werden können?

Ein Ausflugsschiff mit südkoreanischen Touristen an Bord kentert bei einer abendlichen Fahrt auf der Donau in Budapest. Sieben Menschen sterben. Mehr als ein Dutzend Passagiere sind noch verschollen.

Als Heinz-Christian Strache vor rund zwei Wochen in Budapest zu Besuch war, sprach Viktor Orban noch von einem "österreichischen Modell". Dieses hat aus Sicht des ungarischen Regierungschefs offenbar bereits ausgedient.

Erst kämpfte er für freie Wahlen, inzwischen höhlt er demokratische Rechte aus: Ungarns Ministerpräsident Orbán hat innerhalb von 30 Jahren eine erstaunliche Wandlung vollzogen.

Der US-Präsident und Ungarns starker Mann haben einiges gemeinsam. Nun ist der Budapester Ministerpräsident zu Gast im Weißen Haus. Den Handshake mit Donald Trump wird Viktor Orban wohl als Freibrief für seine umstrittene Politik deuten.

Die parteiinterne Diplomatie läuft bis zuletzt auf Hochtouren. Kann ein Ausschluss der Orban-Partei aus der EVP verhindert werden? Und gibt es eine Lösung, die für alle gesichtswahrend ist? Am heutigen Mittwoch fällt die Entscheidung.

Erneuter Rassismus-Vorfall beim FC Chelsea: Einige Anhänger der "Blues" fallen beim Auswärtsspiel in Budapest mit antisemitischen Gesängen negativ auf. Der Klub will mit aller Härte gegen die eigenen Fans vorgehen.

Der deutsche Ausnahme-Ringer Frank Stäbler hat Geschichte geschrieben. Mit seinem WM-Sieg im Finale gegen den Ungarn Balint Korpasi in Budapest sammelte er den dritten Weltmeister-Titel in einer jeweils unterschiedlichen Gewichtsklasse. Das hat noch kein Athlet vor ihm geschafft.

Zum ersten Mal seit Inkrafttreten eines verschärften Gesetzes gegen das Leben auf der Straße ist in Ungarn ein Obdachloser vor Gericht gestellt worden. 

Ein neues Gesetz droht Obdachlosen Gefängnisstrafen an - nach Inkrafttreten sind diese jetzt aus den Unterführungen im Zentrum der Hauptstadt Budapest verschwunden. 

Die mitteleuropäische Staatengruppe hält an ihren umstrittenen Positionen zur Migrations- und Asylfrage fest. Der Asyl-Sondergipfel am Sonntag in Brüssel interessiert sie nicht. Österreichs Bundeskanzler Kurz reist als "Brückenbauer" zu ihrem Gipfel nach Budapest - und zeigt sehr viel Verständnis für ihre Politik.

Die Stiftung von US-Milliardär George Soros gibt in Ungarn auf: Das Büro in der Hauptstadt wird geschlossen. Grund ist die "repressive Politik" des ungarischen Premiers Viktor Orban.

Für Empörung sorgte der Internet-Waffenladen "Migrantenschreck" wegen ausländerfeindlicher und extremistischer Töne schon vor Jahren. Den Betreiber konnte die Polizei aber ...

Nah am Ufer statt endloser Ozean: Flusskreuzfahrten haben immer mehr Fans. Die sind eher älter und gelassen, wenn es in der Schleuse mal eng wird. Ein ganz eigener Kosmos ist ...

Eine breite Mehrheit des ungarischen Parlaments hat für die Festsetzung aller Flüchtlinge in dem Land gestimmt. Das meldet die französische Nachrichtenagentur AFP. In Zukunft sollen Flüchtlinge in "Transitzonen" in der Nähe der Grenze festgehalten werden. Dort soll auch über Asylverfahren entschieden werden.