Nikki Haley

Nikki Haley ‐ Steckbrief

Name Nikki Haley
Bürgerlicher Name Nimarata Nikki Haley
Beruf Politikerin
Geburtstag
Sternzeichen Steinbock
Geburtsort Bamberg, South Carolina, USA
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 168 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun
Links Website von Nikki Haley
Facebook-Account von Nikki Haley
Twitter-Account von Nikki Haley
Instagram-Account von Nikki Haley

Nikki Haley ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Die US-amerikanische Politikerin Nikki Haley gehört der Partei der Republikaner an. Sie wurde 2011 als erste Frau Gouverneurin im US-Bundesstaat South Carolina. Unter Präsident Donald Trump war Haley 2017 US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen. 2023/24 war Haley zunächst aussichtslose Konkurrentin im Vorwahl-Kampf zu ihrem republikanischen Konkurrenten Donald Trump. Im März 2024 verkündete sie den Rückzug ihrer Präsidentschaftskandidatur.

Als Nimarata Nikki Randhawa kam die Tochter indischer Einwanderer am 20. Januar 1972 in Bamberg, South Carolina, im Südwesten der USA zur Welt. Sie wuchs mit zwei Schwestern und einem Bruder auf. Ihre Eltern gehören der Glaubensgemeinschaft der Sikhs an. Nikki Haley selbst wechselte später zum Protestantismus.

Nikki Haleys Vater Ajit Singh Randhawa war Biologie-Professor am ortsansässigen College, ihre Mutter Raj Kaur Randhawa gründete 1976 ein Bekleidungsgeschäft, in dem Haley als Teenager mithalf, ehe sie später Finanzvorstand im Unternehmen ihrer Mutter wurde.

Nikki Haley studierte Buchhaltung an der Clemson University, arbeitete danach kurzzeitig im Rechnungswesens einer Recyclingfirma.

2004 wurde sie in das Repräsentantenhaus von South Carolina gewählt und 2006 im Amt bestätigt. 2010 gewann Nikki Haley als republikanische Kandidatin bei der Gouverneurswahl und wurde auch hier 2014 für eine zweite Amtszeit wiedergewählt. Im selben Jahr führte sie das Magazin "Time" auf seiner Liste der "100 einflussreichsten Menschen der Welt".

Bei der US-Präsidentenwahl 2016 war Nikki Haley kurzzeitig als mögliche Außenministerin unter Präsident Donald Trump im Gespräch. Schließlich ernannte sie Trump bei seinem Amtsantritt 2017 zur US-Botschafterin der Vereinten Nationen, ein Jahr später trat sie jedoch nach Auseinandersetzungen mit Trump von ihrem Amt zurück.

Nikki Haley kritisierte unter anderem die russische Einflussnahme auf den US-Wahlkampf und bezeichnete sie als kriegerischen Akt. Sie kritisierte die Annexion der Krim in der Ukraine und forderte 2018 harte Sanktionen gegen Putin. Im Bezug auf die sexuellen Vorwürfe mehrerer Frauen gegen Donald Trump forderte Haley Aufklärung und eine Anhörung der mutmaßlichen Opfer.

2018 kündigte sie überraschend ihren Rücktritt als UN-Botschafterin an. Von 2019 bis März 2020 saß Nikki Haley im Vorstand des US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtunternehmens Boeing.

2023 trat Nikki Haley bei den Vorwahlen der Republikaner für die Präsidentschaftswahl 2024 gegen Donald Trump an, galt allerdings von Beginn an als wenig aussichtsreiche Kandidatin. Im März 2024 gab Nikki Haley den Rückzug ihrer Präsidentschaftskandidatur bekannt.

Nikki Haley vertritt eine konservative Politik: Sie befürwortet niedrige Steuern und Sozialabgaben und eine aggressive Außenpolitik gegen Russland, China und Nordkorea und ist für eine klare Unterstützung Israels. Hinsichtlich des hohen Alters beider vermeintlicher Präsidentschaftskandidaten zur US-Wahl 2024 forderte Haley einen Generationswechsel in der politischen Führung der USA. "Nicht Amerika hat seine besten Zeiten hinter sich", so die Politikerin, "unsere Politiker haben ihre besten Zeiten hinter sich."

Nikki Haley ist seit 1996 mit dem Offizier der Army National Guard, Michael Haley, verheiratet. Die beiden haben Tochter Rena und Sohn Nalin. Die Familie wohnt in der Stadt Lexington in South Carolina.

Nikki Haley ‐ alle News

Krieg in Nahost

"Macht sie fertig": Haley sorgt mit Spruch auf Granate für Entrüstung

Nikki Haley

Eine von Trumps schärfsten Kritikerinnen knickt ein

Video US-Wahl

Ehemalige Präsidentschaftskandidatin: Nikki Haley will für Trump stimmen

US-Wahl

Es kommt erneut zum Duell

US-Wahlkampf

Biden wirbt nach Haleys Rückzug um ihre Unterstützer

US-Wahlen

Weg für Trump ist frei: Haley steigt aus US-Vorwahlkampf aus

US-Vorwahlen

Trump räumt am "Super Tuesday" ab - Achtungserfolg für Haley

Analyse Super Tuesday

Trump und Biden gewinnen und wirken trotzdem schwach

von Lukas Hermsmeier
US-Politik

Der "Super Tuesday" steht an: Was er für den Präsidentschaftswahlkampf heißt

Video USA

Trump geschlagen: Erster Sieg für US-Republikanerin Haley

US-Politik

Haley bricht Trumps Siegesserie

US-Wahlkampf

Wer kann ihn jetzt noch stoppen? Trump setzt Siegesserie fort

US-Politik

Warnschuss für Biden bei Vorwahl in Michigan

Video US-Wahl

Nikki Haley verliert wichtigen Unterstützer

Außenpolitik

Außenpolitiker Link: Vorbereiten auf "Szenario eines Trump 2.0"

US-Politik

Vierter Sieg in Folge für Trump

Video US-Wahl

Trump-Rivalin Nikki Haley macht Kontroverse zum Wahlkampfthema

Video US-Wahlkampf

"Keine Angst, die harte Wahrheit zu sagen": Haley kämpft weiter gegen Trump

Video US-Wahlkampf

Donald Trump gewinnt Vorwahlen in Nevada

Interview Politik

Röttgen warnt: "Dadurch wäre die Existenz der Nato bedroht"

von Fabian Busch und Thomas Pillgruber
US-Politik

Experte sieht nur noch eine theoretische Hürde für Donald Trump

von Lukas Weyell
US-Wahl

Nach DeSantis-Rückzug: Trump mottet Spitznamen ein

USA

Finale in New Hampshire? DeSantis wirft hin, Haley kämpft weiter

Video US-Vorwahlen

Haley bezweifelt Trumps geistige Eignung für Präsidentschaft

US-Politik

Das Rennen scheint gelaufen: Nun richten sich die Blicke auf New Hampshire