Autofahrer müssen am Wochenende wieder viel Geduld mitbringen: Sowohl Urlaubsheimkehrer als auch diejenigen, die ihre Reise erst antreten, sind auf den Straßen unterwegs. Zusätzlich ist am Donnerstag, dem 15. August, in zwei Bundesländern (zumindest teilweise) Feiertag.

Mehr Auto-Themen finden Sie hier

Autofahrer, die an diesem Wochenende aus dem Urlaub heimkehren, werden von einem Stau in den nächsten geraten. Das prognostiziert der ADAC, da in Kürze die Sommerferien in Sachsen und Thüringen enden.

Doch auch Autofahrer, die in den Urlaub fahren, müssen sich auf volle Straßen einstellen. Bayern, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen haben noch einige Wochen Sommerferien. Außerdem ist in großen Teilen Bayerns und im Saarland am Donnerstag, den 15. August, der Feiertag Mariä Himmelfahrt. Einige Arbeitnehmer werden den Brückentag zusätzlich freinehmen und starten bereits ab Mittwoch, den 14. August, ins lange Wochenende.

Stauprognose für das Wochenende

Besonders voll auf den Straßen wird es am Freitag zwischen 13 und 20 Uhr, am Samstag von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr.

Auf diesen Strecken müssen Sie mit langen Staus rechnen:

  • Fernstraßen zur Nord- und Ostsee
  • A 1 Puttgarden - Hamburg - Bremen
  • A 2 Hannover - Dortmund
  • A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln
  • A 4 Dresden - Erfurt - Kirchheimer Dreieck
  • A 5 Basel - Karlsruhe - Hattenbacher Dreieck
  • A 7 Füssen/Reutte - Würzburg - Hannover - Hamburg
  • A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
  • A 9 München - Nürnberg - Berlin
  • A 10 Berliner Ring
  • A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
  • A 81 Heilbronn - Stuttgart - Singen
  • A 93 Inntaldreieck - Kufstein
  • A 95/B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
  • A 96 München - Lindau
  • A 99 Umfahrung München

An den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz - Passau), Walserberg (A 8 Salzburg - München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein - Rosenheim) müssen Sie Zeit mitbringen. Wegen der Grenzkontrollen und des starken Verkehrsaufkommens könnte die Wartezeit teilweise mehr als eine Stunde betragen.

Stauprognose für Österreich

Wegen der Sperre von Ausweichrouten müssen Autofahrer in Österreich noch zusätzlich mit erhöhtem Verkehrsaufkommen rechnen. Außerdem finden am Freitag auf der Inntalautobahn A 93 Lkw-Blockabfertigungen statt. Diese haben Auswirkungen auf den Pkw-Verkehr.

Diese Transit- und Urlauberrouten sind die größten Problemstrecken:

  • West-Autobahn A 1 (Salzburg - Wien)
  • Ost-Autobahn A 4 (Wien - Nickelsdorf/Budapest)
  • Tauernautobahn A 10 (Salzburg - Villach)
  • Inntalautobahn A 12 (Kufstein - Innsbruck)
  • Brennerautobahn A 13 (Innsbruck - Brenner)
  • Fernpass-Route B 179 (Füssen - Reutte - Nassereith)

Stauprognose für die Schweiz

Folgende Strecken sind in der Schweiz besonders belastet:

  • Gotthard-Route A 2
  • San-Bernadino-Route A 13
  • A 1 St. Gallen - Zürich - Bern
  • A 3 Basel - Zürich - Chur

Wenn Sie die Gotthard-Route meiden möchten, ist die Lötschberg-Autoverladung laut dem ADAC eine gute Alternative. Allerdings ist diese Variante nicht ganz billig.

Sollten Sie in einen Stau geraten, lohnt es sich meistens nicht, die Autobahn zu verlassen und über Landstraßen zu fahren. Auch diese Strecken sind schnell überfüllt. Wenn der Stau allerdings mehr als zehn Kilometer lang ist oder die Strecke komplett gesperrt ist, rät der ADAC, von der Autobahn abzufahren. (ff)

Verwendete Quellen:

  • ADAC: "Stauprognose für das Wochenende"

Ab in den Acker: Google Maps führt Autos ins Nirgendwo

Rund 100 Autofahrer in den USA haben mit Hilfe von Google Maps versucht einen Stau zu umfahren. Statt freier Fahrt hieß es aber: Ab in den Acker.