ADAC

Viele Leute lassen das Auto momentan aufgrund von Ausgangsbeschränkungen und Homeoffice stehen. Doch wie soll man damit umgehen, wenn ausgerechnet jetzt die Hauptuntersuchung anfällt? Und kann man immer noch die Reifen wechseln lassen? 

Zum Start der Osterferien rechnet der ADAC Berlin-Brandenburg angesichts der Corona-Krise mit deutlich weniger Verkehr auf den Autobahnen in der Region als in den Vorjahren.

Die Zahl der Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2 steigt in Hessen noch immer. Ein Ende der Beschränkungen zur Eindämmung des Virus sind nicht in Sicht.

Der ADAC Hessen-Thüringen erwartet an Ostern deutlich weniger Verkehr als in den vergangenen Jahren.

In Ludwigshafen steht seit Dienstag der erste bundesweit anforderbare Rettungshubschrauber der ADAC Luftrettung für Transporte von Covid-19-Patienten bereit.

Mit wenig Staus an Ostern rechnet der ADAC Württemberg aufgrund der Corona-Pandemie.

Trotz der umfangreichen Beschränkungen wegen der Corona-Krise erwartet der ADAC zum Osterwochenende durchaus einigen Verkehr.

Auf rund 73 500 Kilometern haben Fahrer im vergangenen Jahr auf bayerischen Autobahnen im Stau gestanden.

Trotz der Osterferien wird es in Bayern nach einer Prognose des ADAC nur wenig Verkehr geben.

Der ADAC hat mit Blick auf den Osterreiseverkehr an Autofahrer appelliert, Fahrten nach Möglichkeiten zu unterlassen und am besten zu Hause zu bleiben.

Der Automobilclub ADAC rät Autofahrern aus Sicherheitsgründen davon ab, sich angesichts sinkender Spritpreise einen Vorrat an Benzin oder Diesel anzulegen.

Die Bayern und die Baden-Württemberger und viele Niederländer kommen am Wochenende aus dem Urlaub zurück. Die Hamburger fahren in der Gegenrichtung in ihre Ferien. Auf den Autobahnen in Deutschland und dem benachbarten Ausland drohen kilometerlange Staus.

Auf den Autobahnen aus Richtung Süden drohen Blechlawinen und deutlich verlängerte Fahrzeiten. Grund dafür ist vor allem der Rückreiseverkehr. In Bayern, Baden-Württemberg und Teilen der Niederlanden enden die Faschingsferien. Der ADAC sagt vorher, wo es besonders voll werden wird.

Zur richtigen Tageszeit tanken spart Geld. Das hat der ADAC vergangenes Jahr in einer Studie herausgefunden. Auch wenn die Preisbildung an den Zapfsäulen vielen Autofahrern rätselhaft erscheint: Es gibt Muster im Tagesverlauf und wer sie kennt, kann die günstigsten Spritpreise abwarten.

Heute um Mitternacht verlässt das Vereinigte Königreich die Europäische Union. Was sich nach dem Brexit für Reisende ändert und was Sie außerdem wissen müssen, erfahren Sie hier.

Am Steuer gilt: Finger weg vom Smartphone. Wer sein Handy auch nur in der Hand hält, muss mit Bußgeldern, Punkten und Fahrverboten rechnen. Die Nutzung muss dennoch nachgewiesen werden.

Nerven wie Stahl brauchen Autofahrer am Wochenende: Der ADAC kündigt eines der "heißesten Stauwochenenden" des ersten Halbjahres an. Ein Überblick, auf welchen Strecken sogar Stillstand droht.

Die fünfte Jahreszeit beginnt, der Karneval versetzt viele Regionen Deutschlands in den Ausnahmezustand. Feiern ist angesagt, doch für Autofahrer gelten bestimmte Regeln. Das müssen Sie etwa beim Kostüm beachten.

Beim Überholen von Bussen ist Vorsicht geboten: Der ADAC zeigt in diesem Video, wie Sie richtig reagieren, wenn Sie einen blinkenden Bus vor sich haben.

Die häufigste Ursache von Autopannen ist die Autobatterie. Das gilt besonders jetzt in der kalten Jahreszeit. Was Autofahrer tun können, um ihre Batterie zu schonen.

Durch den Sturm "Sabine" sind in Deutschland zahlreiche Bäume umgestürzt. Dabei kam es auch zu Schäden an Autos. Wer in solchen Fällen zahlt, hängt nicht nur von der Windstärke ab, sondern auch von der Art des Unfalls.

Wer im Winter sein Auto nicht richtig warmfährt, riskiert einen beträchtlichen Motorschaden. Hierbei ist Geduld gefragt, wie ein Experte vom TÜV erklärt.

2019 hat es in Deutschland weniger und kürzere Staus gegeben, wie eine Auswertung der ADAC-Staudatenbank ergab. Die Wartezeit verlängerte sich dennoch.

"Tempolimit? Nein Danke": Unter diesem Slogan startet die CSU eine Kampagne gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen. Damit bezieht sie beim größten Reizthema der Verkehrspolitik noch einmal deutlich Stellung. Die Kritik folgt prompt - auch aus den Reihen des Koalitionspartners SPD.

Auf den Straßen sind immer mehr Rüpel unterwegs. Aggressive Drängler beispielsweise. Was in solchen Situationen hilft, erklärt ein Psychologe vom ADAC.