Tom Tykwer

Tom Tykwer ‐ Steckbrief

Name Tom Tykwer
Beruf Regisseur, Produzent, Drehbuchautor
Geburtstag
Sternzeichen Zwillinge
Geburtsort Wuppertal / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 190 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerFranka Potente
Haarfarbe dunkelbraun
Augenfarbe grün
Links www.tomtykwer.de

Tom Tykwer ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Eigentlich wird das Wort Regisseur Tom Tykwer gar nicht gerecht. Denn auf seinem Steckbrief steht noch mehr: Drehbücher schreiben, produzieren, ja er ist sogar Filmkomponist.

Wer kennt die Filmtitel nicht, "Lola rennt", "Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders" oder "The International". Sie alle entstammen dem Kopf eines Mannes, Tom Tykwer. Der Deutsche hat als Regisseur das geschafft, was ihm hierzulande wohl so einige neiden: sich in Hollywood zu etablieren.

Bevor er selbst Filme macht, hat der gebürtige Wuppertaler immerhin schon viel mit Kino zu tun. Mit 13 Jahren arbeitet er als Filmvorführer, 1988 wird Tom Tykwer in Berlin Manager des Moviemento-Filmtheaters in Kreuzberg. Mit "Die tödliche Maria" und "Winterschläfer" schafft er beachtete Erstlingswerke. Zusammen mit Dani Levy und zwei Kollegen gründet er eine eigene Produktionsfirma. "Lola rennt" mit Franka Potente in der Hauptrolle kann inzwischen durchaus als deutscher Klassiker bezeichnet werden. Mit ihr ist er bis 2002 liiert. In dem Jahr folgt mit "Heaven" seine erste internationale Produktion.

Als Regisseur von Patrick Süskinds Buch "Das Parfum" schafft Tom Tykwer einen nicht unumstrittenen, aber erfolgreichen Film. Danach geht es Richtung Hollywood. Clive Owen und Naomi Watts stehen für "The International" vor seiner Kamera. Mit den Wachowski-Geschwistern dreht der vielfach ausgezeichnete Filmemacher "Cloud Atlas", ebenfalls eine Buchverfilmung. Mehrere Jahre dauert es, bis der Streifen schließlich 2012 auf dem Filmfestival in Toronto vorgestellt wird. Auch auf seine Kappe geht die Doku "Rosakinder" über seinen Filmvater und Mentor Rosa von Praunheim.

Ein weiterer großer Erfolg ist 2012 die Mitarbeit sowohl als Regisseur als auch als Drehbuchautor und in der Produktion des Hollywood-Streifens "Cloud Atlas" mit Tom Hanks und Halle Berry.

2016 übernimmt er den Job als Drehbuchautor und Regisseur des Films "Ein Hologramm für den König", in dem ebenfalls Tom Hanks die Hauptrolle spielte.

Tykwer ist seit September 2017 einer der Regisseure und Drehbuchautoren der erfolgreichen Fernsehserie "Babylon Berlin", die auf der Romanreihe von Volker Kutscher basiert. Durch den großen Erfolg der ersten und zweiten Staffel, die anfangs nur auf dem Pay-TV-Sender Sky 1 lief und im Oktober 2018 auch in der ARD ausgestrahlt wird, ist mittlerweile eine dritte Staffel bestätigt. Tykwer gewinnt für seine Arbeit an der Serie in den Kategorien Regie, Buch und Filmmusik 2018 den Grimme-Preis.

Neben seiner Tätigkeit am Set von "Babylon Berlin" ist Tykwer seit November 2017 auch Jury-Präsident der Internationalen Filmfestspiele Berlin 2018.

Seit 2009 ist er mit Marie Steinmann verheiratet, das Paar hat zwei Kinder.

Tom Tykwer ‐ alle News

Oscar-Preisträgerin Caroline Link, Regisseur Tom Tykwer und der zu den renommiertesten deutschen Szenenbildnern gehörende Uli Hanisch sind dieses Jahr die Ehrengäste des Fünf Seen Filmfestivals in Oberbayern.

Das Serienjahr 2019 startet schon ab Januar mit vielen neuen und liebgewonnenen Formaten voll durch - genretechnisch ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Viele Jahre wurde darüber geredet, jetzt ist "Babylon Berlin" fertig. Vom sündhaft teuren Sittengemälde der Hauptstadt im Jahr 1929 erwarten viele die erste wirkliche Qualitätsserie aus Deutschland. Kann Tom Tykwers Serie die hohen Erwartungen erfüllen?

Berlin (dpa)- Der Regisseur Tom Tykwer (50) hält wenig von der These, in Deutschland würden keine guten Serien gedreht.

Michael Ballhaus gilt als einer der besten Kameramänner der Welt. Die Berlinale würdigt ihn mit einem Goldenen Ehrenbär - und mit prominenten Gratulanten.

Die Krimis von Volker Kutscher sind ein Renner - und als Serienprojekt schon seit Jahren im Gespräch. Wer wird die Hauptrollen in "Babylon Berlin" spielen? Fest steht: Es wird ...

Auf den ersten Blick macht das Fernsehprogramm diese Woche einen eher trostlosen Eindruck. Oft lohnt es sich, zu den kleineren Sendern zu zappen - doch auch bei ARD und Co. gibt es Hoffnungsschimmer: Hier sind Ihre TV-Highlights der Woche.

Romy Schneider wäre am 23. September 75 Jahre alt geworden. Doch schon vor 31 Jahren ist sie gestorben - ob an Herzversagen oder einer Überdosis Schlaftabletten wird vermutlich nie aufgeklärt werden. Mit ihr verabschiedete sich eine der letzten großen deutschsprachigen Leinwandgöttinnen.