Matthias Killing

Matthias Killing ‐ Steckbrief

Name Matthias Killing
Beruf Sport- und Fernsehmoderator
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Hagen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Haarfarbe braun
Augenfarbe braun

Matthias Killing ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Matthias Killing ist ein deutscher Sport- und Fernsehmoderator, der vor allem durch die Sendungen "Sat.1-Frühstücksfernsehen" und "Ran – Sat.1 Fußball" bekannt ist. Im September 2018 moderiert er vier Ausgaben der Sat.1-Spielshow "Fort Boyard".

Matthias Killing ist im westfälischen Hagen-Dahl geboren. Schon während der Schulzeit sammelt er journalistische Erfahrungen als freier Redaktionsmitarbeiter beim Wochenkurier Hagen. Nach dem Abitur entdeckt er als Animateur auf dem Clubschiff AIDA die Liebe zur Moderation. Von 2001 bis 2005 studiert er Film- und Fernsehwirtschaft in Dortmund.

Seine ersten TV-Auftritte hat er 2005 in der Politiksendung "GIGA real" bei Das Vierte und im Anschluss bei verschiedenen Sendungen des Privatsenders NRW.TV. Bei dem Sender arbeitet er auch als verantwortlicher Redakteur. Ende Mai 2009 wechselt er zur ProSiebenSat.1-Gruppe und moderiert bis heute das "Sat.1-Frühstücksfernsehen". Hinzu kommen Moderationen bei "Ran – Sat.1 Fußball", "Ran – Sat.1 Boxen", "Das große ProSieben Promiboxen" oder den Final-Sendungen der Abnehm-Show "The Biggest Loser". Als Sportmoderator ist er bei Sport1 und LIGAtotal im Einsatz.

Sein Moderationstalent und Sportinteresse setzt er auch abseits des TV-Bildschirms ein: Seit 2006 ist er alljährlich Stadionsprecher beim Tennisturnier Hamburg-Rothenbaum und den deutschen Hockey-Meisterschaften. Seit 2014 ist er auch Anheizer bei den Heimspielen der Basketballmannschaft Hamburg Towers.

Im Dezember 2015 bekommt er mit seiner Ehefrau Svenja Dierk einen Sohn. Matthias Killing engagiert sich zudem für den guten Zweck und unterstützt unter anderem die Aktion "ran hilft Haiti".

Matthias Killing ‐ alle News

Finalfolge "Fort Boyard": Obgleich sich Thorsten Legat sein Ei und seine Leiste einklemmt, ist die Show weder Trash noch ernstzunehmende Unterhaltung.

Die Besetzung der aktuellen Staffel der Sat.1-Show "Fort Boyard" blieb bislang unter ihren Trash-TV-Möglichkeiten. Mit Oliver Pocher und Evil Jared legte man in der jüngsten Folge in puncto Personal nun ein bisschen nach. Dem Spaß für den Zuschauer war das allerdings nur minimal zuträglich.

"Fort Boyard", das war mal eine einigermaßen spannende Spielshow. Zumindest in einer Zeit, als man noch nichts von "Dschungelcamp" und "Big Brother" wusste. Die 2018-Variante von "Fort Boyard" feiert diese "gute" alte Zeit, mit Spannung hat das aber nichts zu tun.

"Fort Boyard" ist wieder da. Nach einigen Pausen startet Sat.1 nun für vier Ausgaben immer mittwochs wieder die Schatzsuche auf einem ausgedienten Atlantik-Fort. Die Auftaktfolge schwankt zwischen ernst gemeinter Spielshow und handfestem Trash-TV.

Acht Jahre ist es her, seit sie sich das letzte Mal gesehen haben. Das Sat.1 Frühstücksfernsehen sorgte jetzt für eine überraschende Reunion von Ex-BFF Sarah Knappik und Gina-Lisa Lohfink – Tränen inklusive!