Alice Merton

Alice Merton ‐ Steckbrief

Name Alice Merton
Beruf Sängerin
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Frankfurt am Main
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Geschlecht weiblich
Haarfarbe Braun
Augenfarbe Blau
Links Webseite von Alice Merton

Alice Merton ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Alice Merton ist eine deutsche Sängerin und Songwriterin. Sie wird 2016 durch ihren Mega-Hit "No Roots" bekannt.

Alice Merton wird am 13. September 1993 in Frankfurt am Main geboren. Ihre Mutter ist gebürtige Deutsche, lebt aber lange Zeit in Frankreich. Ihr Vater kommt hingegen aus Irland. Bereits in jungen Jahren verlässt Merton mit ihrer Familie Deutschland und zieht über New York nach Oakville, Kanada.

Doch das ist noch nicht alles: Als Kind zieht die heutige Sängerin ganze elf Mal um: Von Deutschland, in die USA, nach Kanada und wieder zurück nach München. Als sie mit 13 Jahren nach Deutschland kommt und in einem Münchner Gymnasium eingeschult wird, lernt sie die Sprache zum ersten Mal. Während dieser Zeit entdeckt Merton auch ihr Songwriting-Talent – doch ihre Texte zeigt sie niemanden.

Allerdings bleibt die fünfköpfige Familie nicht lange in Deutschland – es geht weiter nach England. Dort macht Merton ihren Schulabschluss. Für die Universität kehrt sie nach Deutschland zurück und beginnt in Augsburg Wirtschaftswissenschaften zu studieren. Allerdings beendet Alice das Studium nach drei Semester wieder.

2013 zieht es sie an die Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim, wo sie ein Studium in Popmusikdesign (Komposition/Songwriting) absolviert. 2015 macht die Sängerin zum ersten Mal auf sich aufmerksam. Auf dem Album "The Book of Nature" der deutschen Musikband Fahrenhaidt wirkt sie als Sängerin und Songwriterin mit.

2016 gewinnt sie bereits mit dem Song "No Roots" den Bundesförderpreis "Jugend kulturell" in der Kategorie "Acoustic Pop". Allerdings findet sie keine Plattenfirma, die ihren Song veröffentlichen will. Doch davon lässt sie sich nicht unterkriegen: Sie gründet einfach ihr eigenes Plattenlabel "Paper Plane Records International".

Ende 2016 veröffentlicht sie schließlich den Song "No Roots", indem sie ihr Gefühl beschreibt, nirgendwo zu Hause zu sein. Anfang 2017 erscheint das Lied offiziell auf einer gleichnamigen EP mit insgesamt vier weiteren Titeln.

"No Roots" erreicht in Frankreich sofort Platz 1, in Deutschland Platz 2 und Österreich Platz 3 der Charts. Außerdem wird der Song in einem Werbespot der Mobilfunkgesellschaft "Vodafone" verwendet. Die Single erreicht in Deutschland mit über 400.000 verkauften Einheiten sogar Platin-Status.

Im August 2017 veröffentlicht Alice Merton ihre zweite Single "Hit the Ground Running", welche ebenfalls in ihrem eigenen Label erscheint. Allerdings kann der Song nicht an den Erfolg von "No Roots" anknüpfen. Dennoch hat Merton in ganz Deutschland Auftritte und überzeugt als Vorprogramm von Bosse und Philipp Poisel die Konzertbesucher. Außerdem spielt sie auf dem "Life Ball" in Wien, als auch auf dem "Lollapalooza"-Festival in Berlin.

2018 gewinnt Merton für "No Roots" einen Preis nach dem anderen – so auch den "Deutschen Musikautorenpreis" und den "Echo". Bis Ende des Jahres wird die Single weltweit mehr als 1,4 Millionen Mal verkauft. Im selben Jahr veröffentlicht sie zwei weitere Singles: "Lash Out" und "Why So Serious". Der Höhepunkt: An Silvester tritt die Sängerin am Brandenburger Tor vor Millionen Fans auf.

Im Januar 2019 erscheint ihr Debütalbum "Mint", welches Platz 2 der deutschen Albumcharts erreicht. Im Herbst 2019 ist Alice Merton bei der neunten Staffel von "The Voice of Germany" zu sehen. Dort sitzt sie neben Sido, Mark Forster und Rea Garvey auf dem berühmten Drehstuhl und kämpft um die besten Gesangstalente.

Alice Merton ‐ alle News

"Das ist ein klares Ergebnis". Da hat er recht, der Thore Schölermann. 46,39 Prozent der Anrufer haben sich am späten Sonntagabend für Claudia Emmanuela Santoso als neue "Voice of Germany" entschieden. Nach einer durchwachsenen Show hat Santoso damit Alice Merton zum ersten weiblichen Coach gemacht, der "The Voice of Germany" gewinnt.

Wer auch nur den geringsten Zweifel an ihrem fulminanten Sieg hatte, musste die permanenten, lautstarken "Claudia, Claudia"-Sprechchöre während des Live-Finales von "The Voice of Germany" komplett überhört haben. Mit der Indonesierin siegte nach einer grandiosen Staffel ein echtes Ausnahmetalent.

Sie ist die absolute Überfliegerin der diesjährigen Staffel von "The Voice of Germany": Claudia Emmanuela Santoso. Am kommenden Sonntag tritt sie im Finale gegen vier weitere Topsänger an. Was Sie vor dem Showdown über die 18-Jährige wissen sollten. 

Mit Alice Merton sprang Rapper Sido oft ruppig um in der neuen "The Voice of Germany"-Staffel. Aber ihrem Ausnahmetalent Claudia Emmanuela Santoso gestand er dann doch das größtmögliche Lob zu. "Claudia ist die beste Sängerin der Welt." Mit diese Mitstreitern zog sie ins Finale.

Erst die zweite Folge der aktuellen "The Voice of Germany"-Staffel. Und schon wird der Ton rauer. Diesmal schossen sich Sido, Rea Garvey und Mark Forster auf ihre neue Kollegin ein.

Alice Merton und Sido sind die Neuen der "The Voice of Germany"-Jury. Die Sängerin hat nun in einem Interview verraten, warum sich ihr Bild über Kollege Sido verändert hat und was sie an ihm jetzt schätzt.

Das Warten hat ein Ende: Am 12. September startet die neunte Staffel von "The Voice of Germany". Als Juroren mit dabei sind dieses Jahr Mark Forster, Rea Garvey, Sido und Alice Merton. Welche Talente auf sie warten, wird sich zeigen. Bis dahin lohnt sich ein Blick auf die vergangenen Sieger und erfolgreichsten Teilnehmer.

In wenigen Wochen beginnt die neue Staffel der ProSieben/Sat.1-Show "The Voice of Germany". In diesem Jahr jedoch mit einigen spannenden Änderungen, die bei vielen Fans für Überraschungen sorgen werden.

Am 12. September startet die neue Staffel von "The Voice of Germany" auf ProSieben. Wieder als Juror mit von der Partie: Sänger Mark Forster. Und auch ein anderer kehrt zurück in den Coach-Sessel.

Endlich wieder Life Ball. Bereits das illustre Treiben am „Red Carpet“ machte Lust auf mehr. Unter anderem waren dort Bundeskanzler Christian Kern, Bondgirl Tonia Sotiropoulou und Sängerin Alice Merton anzutreffen.