• Das Bergiselspringen ist das vorletzte Springen der Vierschanzentournee.
  • So sehen Sie das Springen am 3. Januar im TV oder per Stream live.

Mehr Wintersport-News finden Sie hier

Vierschanzentournee heute live: So sehen Sie das Bergiselspringen in Innsbruck im TV und Stream

Am Wochenende findet in Innsbruck das vorletzte Springen der Vierschanzentournee statt. Nach den ersten Etappen in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen findet am Samstag, 2. Januar und am Sonntag, 3. Januar die dritte Runde der Vierschanzentournee statt, bevor dann in Bischofshofen der Sieger entschieden wird.

Corona-bedingt müssen alle Fans des Events dieses im Fernsehen verfolgen, da in diesem Jahr keine Zuschauer vor Ort erlaubt sind.

Am 2. Januar startet die Qualifikation um 13:30 Uhr. Im ARD kommentiert Tom Bartels ab 13:20 Uhr zusammen mit dem Experten Sven Hannawald. Bei Eurosport melden sich Kommentator Gerhard Leinauer und das Expertenteam - bestehend aus Martin Schmitt und Werner Schuster.

Das Bergiselspringen übertragen ARD und Eurosport beide am Folgetag, am Sonntag, 3. Januar, ab 13:15 Uhr aus.15 Minuten später beginnt der erste Durchgang.

Vierschanzentournee in Innsbruck: Alle Wettbewerbe im Überblick

  • Samstag, 02.01.2021, 13:30 Uhr, Qualifikation, ARD und Eurosport
  • Sonntag, 03.01.2021, 13:30 Uhr, Bergiselspringen, ARD und Eurosport

Der aktuelle Tournee-Stand nach zwei Springen

  • 1. Halvor Egner Granerud (NOR) 555 Punkte
  • 2. Karl Geiger (GER) 551 Punkte
  • 3. Kamil Stoch (POL) 548 Punkte
  • 4. Dawid Kubacki (POL) 546 Punkte
  • 5. Markus Eisenbichler (GER) 532 Punkte

Die Bergiselsprungschanze in Innsbruck

Ob an diesem Wochenende wohl der Schanzenrekord geknackt werden kann? Diesen stellte der Pole David Kubacki mit 145 Metern erst im vergangenen Jahr auf. Damit toppte er Michael Hayböcks Rekord mit 138 Metern aus dem Jahr 2015.

Die Schanze in der Landeshauptstadt Tirols wurde 2002 komplett modernisiert. Diese Unternehmung kostete damals rund zwölf Millionen Euro. Für den Bau wurden bereits drei Jahre zuvor sechs prominente in- und ausländische Architekten eingeladen, die für das Projekt in Frage gekommen sind. Letztlich konnte sich das Design des Londoner Architekturbüros Zaha Hadid durchsetzen. Die Schanze hat eine beachtliche Gesamthöhe von 130 Metern.

Lesen Sie auch: Vierschanzentournee live im TV: So sehen Sie das Dreikönigsspringen

Skispringen mal anders: Base-Jumper landet auf zugefrorenem See

Ein Base-Jumper stürzt sich in der Schweiz mit Skiern einen Berg herunter und landet auf dem zugefrorenem Oeschinensee.