Wendy Holdener

Wendy Holdener ‐ Steckbrief

Name Wendy Holdener
Beruf Alpiner Skisportler
Geburtstag
Sternzeichen Stier
Staatsangehörigkeit Schweiz
Größe 167 cm
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich
Links www.wendyholdener.ch

Wendy Holdener ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Am 12. Mai 1993 wird Wendy Holdener, als letzte von drei Kindern, im Schweizer Städtchen Unteriberg geboren.

Schon im Alter von zweieinhalb Jahren steht sie das erste Mal auf Skiern und entscheidet einige Zeit später, ihr Hobby zum Beruf zu machen: Skirennfahrerin im Slalom und Riesenslalom. Über den Skiclub Drusberg Unteriberg, dem regionalen Leistungszentrum Hoch-Ybrig und dem nationalen Leistungszentrum Mitte trainiert die 1,60 Meter große Sportlerin fast täglich, um sich einen Platz beim Skiverband Swiss-Ski zu sichern – mit Erfolg. Seit 2013 ist sie dort ein offizielles Mitglied der Nationalmannschaft. Im Februar 2010 gewinnt Holdener im Alter von 17 Jahren zum ersten Mal ein Rennen beim Fédération Internationale de Ski, kurz FIS genannt. Im selben Jahr positioniert sie sich in den Disziplinen Slalom, Abfahrt und Super-G an die Spitze der FIS-Weltrangliste, als beste Skirennfahrerin des Jahrgangs 1993. Im Riesenslalom schafft sie allerdings nur den zweiten Platz. Beim Weltcup in Sölden (Oktober 2010) feiert Wendy erstmals ihr Debüt und belegt beim Riesenslalom den 55. Platz. Auf ihrer Webseite "wendyholdener.ch" schreibt sie über dieses Erlebnis: "Bereits mit 17 Jahren durfte ich mein erstes Weltcup-Rennen bestreiten, das war ein unglaubliches Gefühl." Einen Monat später, im November 2010, heimst sie in der US-amerikanischen Kleinstadt Aspen ihre ersten Weltcup-Punkte im Slalom ein und gewinnt 2011 in Crans-Montana (Schweiz) die Goldmedaille bei der Juniorenweltmeisterschaft. Trotz kleinerer Niederlagen, die sie auf ihrem Karriereweg immer wieder begleiten, wird sie von der Schweizer Sporthilfe zur besten Nachwuchsathletin 2011 gekürt. Die ambitionierte Skirennfahrerin verbessert vor allem in der Saison 2012/13 ihre Technik in der Slalom-Disziplin und schafft erstmals eine Podest-Platzierung als Zweite im Slalom beim Weltcup im Ofterschwang im Oberallgäu. 2016 dann der größte Erfolg ihrer bisherigen Karriere: Ihr erster Weltcupsieg in Stockholm. 2017 holt sie bei der Heim-WM in St. Moritz überraschend Gold in der Kombination und Silber im Slalom.

2018 gewinnt die Schweizerin bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang Silber im Slalom und Bronze in der Super-Kombination.

Wendy Holdener ‐ alle News

Viktoria Rebensburg hat bei der Alpinen Ski-WM in Are den Bann gebrochen und die erste Medaille für Deutschland geholt. Allerdings war für die 29-Jährige in ihrer Spezialdisziplin Riesenslalom Gold greifbar nahe. Das geht in die Slowakei.

Wendy Holdener oder Petra Vlhova? So lautete die Frage vor dem Kombinations-Slalom der Frauen bei der Alpinen Ski-WM in Are. Die Titelverteidigerin aus der Schweiz behielt um ganze drei Hundertstelsekunden die Oberhand. Vlhova hatte zwar das Nachsehen, holte aber die erste WM-Medaille überhaupt für die Slowakei. Die einzige deutsche Starterin war nur eine unter vielen.

Drei Hundertstelsekunden haben in der Alpinen Kombination bei der Ski-WM in Are über Gold und Silber entschieden. Weltmeisterin Wendy Holdener aus der Schweiz wurde ihren Favoritenrolle gerecht und gewann das erwartete Kopf-an-Kopf-Rennen vor Petra Vlhova aus der Slowakei. Bronze holte Norwegens Ragnhild Mowinckel. Meike Pfister aus Deutschland enttäuschte.

Ramona Siebenhofer aus Österreich geht als Siegerin der Kombinations-Abfahrt als letzte Läuferin in den Slalom am Nachmittag (ab 16:15 Uhr). Die zweitbeste Zeit erzielt Ilka Stuhec, Dritte wird Ragnhild Mowinckel aus Norwegen.

Teil eins der Alpinen Kombination der Frauen bei der Ski-WM in Are gewinnt Ramona Siebenhofer aus Österreich vor der Slowenin Ilka Stuhec und Ragnhild Mowinckel aus Norwegen. Die einzige deutsche Starterin, Meike Pfister, schlägt sich wacker. Im entscheidenden Slalom am Nachmittag (16:15 Uhr) hat sie jedoch keine Medaillenchance.

Einen spektakulären WM-Auftakt im Super-G der Frauen gewinnt in Are Favoritin Mikaela Shiffrin aus den USA vor der Italienerin Sofia Goggia und Corinne Suter aus der Schweiz. Aus Sicht des DSV endet das Rennen tragisch.

Die deutsche Skirennfahrerin Lena Dürr löst ihr Ticket für die WM, mit dem Podium hat sie beim Parallel-Slalom aber nichts zu tun. An der Spitze ist eine Amerikanerin derzeit nicht zu schlagen - und das in kaum einer Disziplin.

Der Winter steht vor der Tür und damit auch der Beginn der neuen Wintersport-Saison. Nach den Olympischen Spielen von Pyeongchang wollen die deutschen Athleten um Laura Dahlmeier, Felix Neureuther und Co. in diesem Winter wieder voll angreifen. Den Höhepunkt bietet die Weltmeisterschaft.

Es wird zwar nur der dritte Platz für Mikaela Shiffrin beim RTL in Ofterschwang, doch die US-Amerikanerin hat Grund zum Jubeln: Sie hat sich vorzeitig den Gesamtweltcupsieg gesichert. 

Gold und Bronze für die Schweiz! Michelle Gisin hat die Kombination der Damen für sich entschieden, ihre Landsfrau Wendy Holdener wird Dritte. Silber geht an Mikaela Shiffrin aus den USA. Lindsey Vonn hatte nach der Abfahrt geführt, fädelte im Slalom allerdings früh ein und schied aus.

Die Winzigkeit von fünf Hundertstel-Sekunden entschied am Ende über Gold und Silber im Slalom der Damen. Bronze schnappte sich sensationell eine junge Österreicherin. Mikaela Shiffrin ging völlig überraschend leer aus.

Mikaela Shiffrin ist Olympiasiegerin im Riesenslalom. Der ÖSV erlebt das nächste Debakel. Viktoria Rebensburg und Wendy Holdener verpassen Medaillen nach packendem Final-Durchgang.

Im Slalom auf der Lenzerheide steht eine neue Dame ganz oben: Petra Vhlova siegt völlig unverhofft. Die 22-Jährige profitiert vom Ausfall Mikaela Shiffrins. Wendy Holdener schafft es im Heimrennen erneut aufs Podest.

Jubel für die Schweiz: Favoritin Wendy Holdener ist am Freitag als Siegerin bei der Alpinen Kombination in Lenzerheide ins Ziel gerast.

Mikaela Shiffrin fährt im Slalom weiter in einer eigenen Liga. In Zagreb ließ die Amerikanerin die Konkurrenz weit hinter sich und ist auch in der Gesamtwertung auf und davon. Die deutschen Damen enttäuschten am Bärenberg.

Mikaela Shiffrin fährt im Slalom weiter in einer eigenen Liga. In Zagreb ließ die Amerikanerin die Konkurrenz weit hinter sich und ist auch in der Gesamtwertung auf und davon. ...

Was für eine Leistung: Mikaela Shiffrin (USA) hat am Donnerstag beim Slalom in Lienz ihr bereits fünftes Saisonrennen im alpinen Ski-Weltcup gewonnen.