Jérôme Boateng

Jérôme Boateng ‐ Steckbrief

Name Jérôme Boateng
Beruf Fußballspieler
Geburtstag
Sternzeichen Jungfrau
Geburtsort Berlin
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 192 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Links www.jeromeboateng.com

Jérôme Boateng ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Jérôme Boateng ist ein deutscher Profifußballer halb-ghanaischer Abstammung. Er spielt seit 2011 beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München und seit der U-17 in der Deutschen Nationallmannschaft. Sein älterer Halbbruder Kevin Prince, der im Gegensatz zu Jérôme als Bad Boy gilt, spielt bei Schalke 04 sowie für die Nationalmannschaft von Ghana, sein zweiter Halbbruder George bei Hertha 06. Jérômes größten sportlichen Triumphe waren zweifellos auf Vereinsebene der Gewinn der Champions League mit Bayern München im Mai 2013 in London sowie der Weltmeister-Titel mit Deutschland im Juli 2014 in Brasilien. 2017 wurde Boateng mit den Bayern zum fünften Mal in Folge Deutscher Meister.

Der 1988 geborene Boateng wuchs bei seiner deutschen Mutter, einer ehemaligen Stewardess und heutigen Bodenmitarbeiterin, in Berlin-Charlottenburg auf. Der Vater verließ die Familie als Jérôme fünf Jahre jung war.

Nach der zehnten Klasse verließ der spätere Fußballstar die Gesamtschule, um sich seiner Karriere als Kicker zu widmen – mit großem Erfolg. 2002 bis 2007 spielte Jérôme Boateng bei Hertha BSC. Im Profikader blieb er allerdings nur ein Jahr, ehe er für drei Jahre zum Hamburger SV wechselte, um danach eine Saison bei Manchester City zu spielen. Boateng hat sich seit langem als Stammspieler in der Innenverteidigung des FC Bayern München etabliert. Die Fußballzeitschrift „kicker“ verpasste dem bescheidenen und eher introvertierten Fußballer im Januar 2015 in seiner renommierten Liste der besten Bundesliga-Spieler das Prädikat „weltklasse“.

Boateng ist mit der Modestudentin Sherin Sendler zusammen, mit der er Zwillingstöchter hat. Im Januar 2015 wählte das Männermagazin „GQ“ den Fußballstar zum bestangezogenen Mann Deutschlands! "Ob leger in Jogginghose, T-Shirt und Sneakers oder im feinen Zwirn. Der Weltmeister hat in der Mode, wie auf dem Platz, stets das richtige Timing", erklärte Chefredakteur José Redondo-Vega die Entscheidung.

Jérôme Boateng ‐ alle News

Sommerpause bedeutet heiße Transferphase: In der Bundesliga startet die Wechselzeit am 1. Juli, doch schon vorher gibt es jede Menge Gerüchte. In unserem Transferticker halten wir Sie über Spekulationen und vollzogene Transfers in der Bundesliga auf dem Laufenden. Auch über Wechsel von internationalen Spitzenspielern informieren wir sie in unserem Transfergerüchte-Ticker.

Der Münchner Transfersommer erweist sich als äußerst zäh. Abgänge gibt es einige. Auf den einen oder anderen Neuzugang in der Defensive oder auf dem offensiven Flügel wird immer noch gewartet. Gut möglich, dass die Bayern erst spät in der Saisonvorbereitung Vollzug melden können und Trainer Kovac deshalb erst einmal improvisieren muss. Vielleicht kommt auch keiner mehr.

Deutschlands U21 hat das große Ziel Titelverteidigung verpasst, trotz der Finalniederlage gegen Spanien aber ein starkes Turnier gespielt. Einige Akteure konnten sich in den Vordergrund drängen - und sind auf Sicht auch eine Option für die A-Nationalmannschaft.

Manchmal muss man die Arbeit einfach Arbeit sein lassen und das Wetter genießen. Das wissen nicht nur Stars wie Hollywood-Schauspieler Mark Wahlberg und Topmodel Alessandra Ambrosio. Die Promis sind im Urlaubsfieber und liefern einen sommerlichen Schnappschuss nach dem nächsten.

Hoeneß sprach schon von Abschied. Gibt es nach dem Abgang von Mats Hummels für Boateng doch noch einen Weg zurück?

Die Personalie Mats Hummels überstrahlt vieles. Verlässt der ehemalige Nationalspieler nun den FC Bayern? Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat noch einiges vor. Derweil scheint ein Superstar nicht nach München zu wechseln.

Eine Saison mit vielen Auf und Abs endete für den FC Bayern München doch noch mit einem Happy End. Das Double mit einem Sieg über RB Leipzig in einem hochklassigen Pokalfinale ist mehr, als über weite Strecken der Saison zu erwarten war. Zum Abschluss der Bayern-Saison 2018/2019 blicken wir auf die Gewinner und Verlierer der Saison.

Neue Rolle für Jerome Boateng: Der Fußballer hat in "Men in Black: International" mit Chris "Thor" Hemsworth einen überraschenden Cameo-Auftritt – als Außerirdischer.

Jérome Boateng spricht in einem Interview ausfürlich über seine Situation beim FC Bayern. Dabei blickt er vor allem in den vergangenen Sommer, als er unmittelbar vor einem Transfer zu PSG stand und der Wechsel in letzter Sekunde platzte. Doch was passiert in diesem Sommer: Bleibt er oder verlässt den Deutschen Meister?

Borussia Dortmund bläst zum Angriff: Mit einer großen Portion Selbstvertrauen und neuen Stars will der BVB den FC Bayern München vom Bundesligathron stoßen. Der Vorjahresvize ändert seine Strategie deutlich.

Während die Kollegen ausgelassen auf dem Rasen des Berliner Olympiastadion den Double-Gewinn zelebrierten, verschwand Jerome Boateng so schnell wie möglich in die Bayern-Kabine.

Niko Kovac holt mit dem FC Bayern nicht nur das Double, sondern schafft Historisches. Und er darf nun sicher auch in seine zweite Saison als Trainer der Münchener gehen. Die Diskussionen um seine Zukunft sind beendet.

Neue Diskussionen am 32. Spieltag. Dabei räumt auch der DFB Fehler ein.

Der FC Bayern setzt Borussia Dortmund im Bundesliga-Titelkampf vor dem Abendspiel in Bremen durch den Sieg gegen Hannover weiter unter Druck. Im Abstiegskampf kassierten 96, Nürnberg und Stuttgart Niederlagen. Freiburg, Augsburg können derweil aufatmen.

Schock für den FC Bayern: Verteidiger Jerome Boateng musste das Abschlusstraining vor dem Nürnberg-Spiel abbrechen.

Robert Lewandowski und Kingsley Coman haben sich während einer geheimen Trainings-Einheit anscheinend geprügelt. Erst nach Eingreifen von Niklas Süle und Jérôme Boateng ließen die beiden Streihähne wieder voneinander ab. Das berichtet die "Bild"-Zeitung.

Noch am Abend des Spiels gegen den BVB hat Bayern-Spieler Jerome Boateng eine Party veranstaltet. Der bereits im Vorfeld geplante Termin kam bei der Vereinsführung nicht besonders gut an.

Der Kracher zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund elektrisiert die Fans: Es ist der spannendste Titelkampf, den die Bundesliga seit Jahren gesehen hat. Aber wer gewinnt das Mega-Duell? Vorab machen wir den Mann-gegen-Mann-Vergleich.

Egal, wie das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Tabellenführer Borussia Dortmund endet: Jérôme Boateng hat die Münchner Nobel-Disco "P1" bereits für eine anschließende Feier reserviert. Nicht bei jedem Mitspieler kommt er damit gut an. Und erst recht nicht bei seinem Trainer und dem Sportdirektor des FC Bayern.

Generalprobe misslungen: Gegen den SC Freiburg kommt der FC Bayern nicht über ein Unentschieden hinaus - und verliert damit die Tabellenführung an Borussia Dortmund. Auf den BVB treffen die München dann im nächsten Spiel.

Mit der Verpflichtung von Lucas Hernández macht der FC Bayern ernst in Sachen Verjüngung. Doch der Wechsel des Franzosen birgt auch einige Gefahren für den Rekordmeister.

Der Schmerz über seine Ausbootung durch den Bundestrainer sitzt nach wie vor tief bei Mats Hummels: "Joachim Löw hat mich vor den Kopf gestoßen." Stand jetzt ist Hummels Ex-Nationalspieler. Abgeschlossen hat der 30-Jährige mit der DFB-Elf deswegen aber nicht.

Deutschlands überraschender Last-Minute-Erfolg bei den favorisierten Niederländern ist Balsam auf so manche Wunde aus dem WM-Jahr 2018. Der geglückte Start in die EM-Qualifikation im Spiegel der Schlagzeilen.

Franz Beckenbauer hat in einem Interview gesagt, dass es in der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zwischen Kapitän Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen einen Kampf um den Stammplatz im Tor geben wird. Er äußerte sich auch zu Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng, die nicht für den Kader nominiert worden sind.

Die deutsche Nationalmannschaft hat ihr erstes Länderspiel ohne die ausgemusterten Weltmeister Mats Hummels, Jerome Boateng und Thomas Müller nicht gewonnen. Nach dem 1:1 gegen Serbien meldet sich Schalkes zurückgeholter Jahrhunderttrainer Huub Stevens zu Wort und kritisiert das "Radikalismus" von Bundestrainer Joachim Löw.