Im Zeitalter der absoluten Vermarktung des Fußballs passieren Dinge wie diese: Zur EM in Deutschland verschwinden im Sommer nicht nur die Sponsoren-Namen aus den Bezeichnungen der Arenen. Es geht auch sprachlich wild durcheinander. Und die Vereine tragen Mitschuld an dem Chaos.

Mehr News zur Fußball-EM

"Munich Football Arena" statt Allianz Arena, "BVB Stadion Dortmund" statt Signal-Iduna-Park: Weil die zehn deutschen Stadien während der Fußball-EM 2024 keine Sponsorennamen tragen dürfen, haben die Spielstätten teils kuriose Bezeichnungen bekommen. Vorausgegangen war ein zwölfmonatiger Namensfindungsprozesses.

Lesen Sie auch: Der DFB klärt die Binden-Frage

Der Vorschlag der Uefa, auf möglichst viele traditionelle Stadionnamen zurückzugreifen, stieß dabei nicht überall auf Begeisterung. Laut "kicker" bestand bei einigen Klubs die Befürchtung, die eigene Anhängerschaft zu verärgern, wenn etwa in Frankfurt bei der EM im Waldstadion gespielt wird, danach aber wieder im Deutsche Bank Park.

Komplettes Durcheinander aus Deutsch und Englisch

Die Folge ist ein bunter Mix: In München und auch Köln ("Cologne Stadium") wird zur EM die englische Schreibweise der Stadt verwendet. Je nach Standort wird zudem mal der Begriff "Stadium" verwendet, mal "Stadion", mal "Arena". In Köln sahen die Veranstalter demnach eine Verwechslungsgefahr mit der Lanxess-Arena.

Lesen Sie auch: 40 Jahre Stadionverbot für brutalen Fan

Fest steht: Sobald die EM läuft, müssen die teils riesigen Buchstaben der Namensrechte-Werbepartner von den Stadien entfernt sein. Glück hat das Olympiastadion Berlin - hier bleibt alles wie gehabt.

Das WM-Finale am 9. Juli 2006 gewinnt in Berlin Italien gegen Frankreich nach Elfmeterschießen
Das WM-Finale am 9. Juli 2006 gewinnt Italien gegen Frankreich nach Elfmeterschießen. Anschließend erhellt den Abendhimmel über dem Berliner Olympiastadion ein Feuerwerk. (Archivbild) © picture-alliance/ dpa / Peter Kneffel

Nur in Berlin und Hamburg gilt der traditionelle Name

Die offiziellen Namen der zehn EM-Stadien während des Turniers: Olympiastadion Berlin, Cologne Stadium, BVB Stadion Dortmund, Düsseldorf Arena, Frankfurt Arena, Arena AufSchalke, Volksparkstadion Hamburg, Leipzig Stadium, Munich Football Arena, Stuttgart Arena. (sid/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.