• Paul Wanner ist seit dem Spiel am Freitagabend gegen Gladbach der jüngste Bayern-Debütant aller Zeiten.
  • Julian Nagelsmann bezeichnet den 16-Jährigen als ein "herausragendes Talent".
  • Der Vertrag von Wanner endet nach dieser Saison. Seine Zukunftsplanung ist ungewiss.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Im Alter von 16 Jahren wissen die meisten Heranwachsenden noch gar nicht, welchen Beruf sie eines Tages ergreifen möchten. Paul Wanner hingegen ist bereits ganz oben angekommen – und zwar beim FC Bayern München.

Der offensive Mittelfeldspieler wurde am Freitagabend beim 1:2 gegen Borussia Mönchengladbach in der 75. Minute für Marc Roca eingewechselt. Mit 16 Jahren und 15 Tagen ist er der jüngste Bayern-Debütant aller Zeiten. Bislang wurde diese Bestmarke von Jamal Musiala gehalten, der mit 17 Jahren und 115 Tagen beim Rekordmeister debütierte.

Wanner ist sogar der zweitjüngste Spieler der Bundesliga-Geschichte. Lediglich Youssoufa Moukoko, das Sturm-Juwel von Borussia Dortmund, war mit 16 Jahren und 1 Tag bei seinem Debüt noch geringfügig jünger.

Nagelsmann lobt Schnelligkeit und Technik von Wanner

Julian Nagelsmann sieht in Wanner großes Potenzial: "Paul ist ein herausragendes Talent mit sehr vielen Fähigkeiten. Er ist noch ein sehr junger Spieler, körperlich noch nicht fertig entwickelt. Er ist ein sehr schneller Spieler mit einer unglaublich guten Technik."

Wanner zeigte gegen Gladbach ordentliche Ansätze. Er hatte zehn Ballkontakte, brachte drei seiner vier Pässe an und hatte eine Zweikampfquote von 60 Prozent. Gleichwohl kam der Einsatz unerwartet. Genauso wie einige andere Nachwuchsspieler auch, gelangte Wanner aufgrund des personellen Engpasses der Bayern in den Profi-Kader.

Der Linksfuß, der als 12-Jähriger vom FV Ravensburg in die Nachwuchsabteilung des FC Bayern München wechselte, spielt eigentlich noch Jugendfußball. In der laufenden Saison wurde er vorzeitig von der B-Jugend in die A-Jugend hochgezogen. Neun Spiele absolvierte er in der U19-Bundesliga und verbuchte dabei zwei Tore und zwei Vorlagen.

Wanner ist der "Typ Straßenkicker"

Nun steht er als jüngster Bundesliga-Spieler der Geschichte plötzlich im Fokus der Öffentlichkeit. Ob er damit umgehen kann? "Er muss klar bleiben im Kopf, dann stehen ihm Tür und Tor offen", sagte Nagelsmann und tippte mit dem Zeigefinger auf seinen Kopf: "Hier oben wird es entschieden, wo es hingeht."

Alexander Moj, der Wanner in der U17 des FC Bayern trainierte, ist in dieser Hinsicht ganz unbesorgt. "Paul ist ein ruhiger, bodenständiger und absolut fokussierter Junge. Er weiß, was er will und arbeitet extrem hart für seine Ziele – ein Wettkampftyp, der Herausforderungen liebt. Daneben hat er ein gutes Umfeld und eine super Familie", sagte er gegenüber "Sport1".

Zudem lobt Moj die fußballerischen Stärken von Wanner: "Paul ist sehr kreativ und intuitiv in seinen Aktionen. Seine Technik, vor allem sein erster Kontakt, und das Eins-gegen-Eins sind seine größten Waffen. Typ Straßenkicker."

Auch beim DFB sind die Qualitäten von Wanner bekannt. Er absolvierte bereits sieben Länderspiele für die deutsche U17-Nationalmannschaft und schoss im Oktober 2020 gegen San Marino und Rumänien jeweils ein Tor.

Das gleiche Management wie Jamal Musiala

Mag Wanner der breiten Öffentlichkeit erst seit dem Rückrunden-Start ein Begriff sein, so ist er in Fußball-Kreisen schon längst als Ausnahmetalent bekannt. Genau dies könnte für den FC Bayern zu einem Problem werden. Der Vertrag des 16-Jährigen endet nämlich nach dieser Saison.

Wanner wird laut "bild.de" vom gleichen Management vertreten wie Musiala. Das bedeutet allerdings nicht zwingend, dass auch er einen neuen Vertrag beim FC Bayern unterzeichnen wird.

Was dagegen spricht: Vor Musiala gelang es über viele Jahre keinem Eigengewächs des FC Bayern München mehr, sich beim Rekordmeister durchzusetzen. Weitere Beispiele wie David Alaba oder Thomas Müller liegen viele Jahre zurück.

Die Konkurrenz ist groß: Sind alle Spieler gesund, würde Wanner auf seiner Position unter anderem mit Müller, Musiala oder Marcel Sabitzer konkurrieren. Er könnte auch auf die rechte Flügelposition ausweichen, hätte dort allerdings mit Serge Gnabry und Kingsley Coman eine genauso starke Konkurrenz.

Der FC Bayern wird seinem Debütanten also eine Perspektive aufzeigen müssen, um ihn zur Vertragsverlängerung zu bewegen. Weitere Einsätze in der Rückrunde dürften dabei helfen. Anderenfalls dürfte es genug andere Bundesligisten geben, die Wanner eine größere Rolle in Aussicht stellen.

Verwendete Quellen:

  • fcbayern.com: Paul Wanner wird jüngster Bundesliga-Spieler des FC Bayern
  • sport1.de: Bayerns Kampf um Rekord-Wanner
  • bild.de: So tickt Bayerns Super-Teenie Wanner (16)
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Wataru Endo, Benno Schmitz, Marvin Schwäbe, VfB Stuttgart, 1. FC Köln, Bundesliga, 34. Spieltag
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2021/22: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Augenblicke der Bundesliga-Saison 2021/22: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.