• Trotz guter Leistungen wurde Joshua Kimmich bei einer Umfrage unter den Bundesliga-Profis zum Absteiger der Saison gewählt.
  • Der Grund dafür dürfte die Impfdiskussion rund um den Bayern-Profi und deutschen Nationalspieler sein.
  • Robert Lewandowski wurde in der Umfrage derweil zum besten Feldspieler der Welt gewählt.

Mehr aktuelle News zum FC Bayern finden Sie hier

Die Leidenszeit von Joshua Kimmich ist vorüber. Nach seinen Quarantänen, der Corona-Infektion und der daraus resultierenden Infiltration in der Lunge ist er zurück im Mannschaftstraining des FC Bayern München und bereitet sich auf den Rückrundenauftakt gegen Borussia Mönchengladbach vor (Freitag um 20:30 Uhr, live in Sat.1 und auf DAZN).

Unter den Bundesliga-Profis scheinen die Diskussionen um seinen Impfstatus derweil noch nicht vergessen zu sein. Bei einer Umfrage des "kicker" wurde der defensive Mittelfeldspieler zum Absteiger der bisherigen Saison gewählt. 14,1 Prozent entschieden sich für Kimmich. Seine Leistungen auf dem Spielfeld dürften nicht der Grund dafür gewesen sein. Bis zu seinem letzten Pflichtspieleinsatz am 6. November gegen den SC Freiburg lieferte der 26-Jährige konstant gute Leistungen ab.

Lewandowski zum besten Spieler gewählt, Neuer zum besten Torwart

Seine Mannschaftskollegen des FC Bayern schnitten in der Umfrage, an der 234 Fußballprofis aller 18 Bundesligaklubs teilnahmen, deutlich besser ab. Besonders Stürmer Robert Lewandowski genießt höchsten Respekt. Beachtliche 39,7 Prozent wählten den Polen zum besten Feldspieler der bisherigen Saison. Damit sammelte er mehr als doppelt so viele Stimmen wie BVB-Stürmer Erling Haaland, der 17,9 Prozent der Stimmen bekam.

Und damit nicht genug: Lewandowski wurde mit 43,2 Prozent sogar zum besten Spieler der Welt gewählt. Auf den Plätzen dahinter landeten Mohamed Salah vom FC Liverpool (20,5 Prozent), Lionel Messi (PSG, 11,5 Prozent) und Cristiano Ronaldo (Manchester United, 8,5 Prozent).

Ein deutliches Ergebnis erbrachte auch die Frage nach dem besten Torhüter der Bundesliga: Manuel Neuer landete mit 30,3 Prozent auf Platz 1. Dahinter rangiert der Freiburger Torwart Mark Flekken mit 15 Prozent.

Bayern-Coach Julian Nagelsmann belegte bei der Wahl des Gewinners unter den Trainern mit 13,7 Prozent lediglich Platz 3. Vor ihm landeten Freiburg-Trainer Christian Streich (22,2 Prozent) und Steffen Baumgart (Köln, 15,8 Prozent).

FC Bayern ist Top-Favorit in der Meisterschaft und Champions League

Wenig Diskussion gab es auch rund um den Ausgang der Saison. 87,5 Prozent der Bundesliga-Profis sind der Überzeugung, dass der FC Bayern die zehnte Meisterschaft in Folge gewinnt. Kein Wunder: Der Rekordmeister führt die Tabelle derzeit mit neun Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund an.

Der FCB ist laut der Umfrage auch der Top-Favorit auf den Gewinn der Champions League: 33,8 Prozent der Befragten stimmten für die Mannschaft von Nagelsmann. Ebenfalls im Favoritenkreis befinden sich Manchester City (20,5 Prozent), der FC Liverpool (18,8 Prozent) und der FC Chelsea (10,7 Prozent).

Verwendete Quellen:

  • Kicker (2/2022): Das Urteil der Profis
Interessiert Sie, wie unsere Redaktion arbeitet? In unserer Rubrik "Einblick" finden Sie unter anderem Informationen dazu, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte kommen.
Bildergalerie starten

Schonmal 0:4 in Gladbach zur Pause: Die höchsten Pleiten des FC Bayern München

Niederlagen des FC Bayern München sind im Verlaufe der Jahrzehnte immer seltener geworden, zum Leidwesen der Konkurrenz. Das Pokalspiel in Gladbach aber beweist: Auch beim Rekordmeister spielen nur Menschen. Und die sind fehlbar. Früher war das nicht anders. Ein Rückblick auf Watschn für die Bayern.