Göttingen

Wegen eines schweren Verkehrsunfalls ist die Autobahn 7 kurz hinter der Anschlussstelle Göttingen-Nord in Richtung Norden voll gesperrt.

Die Hamburg Towers haben im Kampf um den Verbleib in der Basketball-Bundesliga in einer denkwürdigen Partie eine empfindliche Niederlage hinnehmen müssen.

Preiswert im Internet eingekauft und für ein Vielfaches an ein Geldinstitut veräußert: Wie ein Auszubildender dicke Gewinne mit Falschgold machte und trotzdem eine milde Strafe erhielt.

Wovon Alchimisten im Mittelalter träumten, ist einem jungen Mann aus Göttingen gelungen: Er machte wertloses Metall zu Gold - jedenfalls beim Verkauf an die Bank. Jetzt steht er vor Gericht.

Der brutale Mord in Göttingen, bei dem die Ermittler verschmähte Liebe als Motiv vermuten, ist kein Einzelfall. Jeden Tag versucht in Deutschland ein Mann, seine Partnerin oder Ex-Partnerin umzubringen. Solche Taten lassen sich nicht grundsätzlich verhindern. Es gibt aber auch Kritik an der Arbeit der Polizei. 

Sturmtief "Mortimer" zieht über Teile Deutschlands und lässt Bäume umkippen und Äste abbrechen. In der Nacht läuft das zunächst glimpflich ab. Am Montag gibt es ein Todesopfer zu beklagen.

Was bewegte den Frauenmörder von Göttingen - war es unerwiderte Liebe? Brutal tötete er seine Bekannte und eine Frau, die dem Opfer helfen wollte. Und dann fragte der Mann mit den zwei Gesichtern besorgt bei der Polizei nach, wie es seinen Opfern geht.

Mit einem Großaufgebot sucht die Polizei nach einem 52-Jährigen, der am Donnerstag in Göttingen eine Frau auf offener Straße getötet haben soll. Der wohl vorbestrafte Verdächtige konnte zunächst flüchten. In der Nacht zum Samstag kommt dann die Entwarnung: Der mutmaßliche Mörder ist gefasst.

Ein Mann tötet eine Bekannte und deren Kollegin - und erkundigt sich noch auf der Flucht bei der Polizei besorgt nach dem Zustand seiner Opfer. Nicht nur wegen der zwei Gesichter, die der mutmaßliche Täter von Göttingen zeigt, sorgt das Verbrechen für Fassungslosigkeit. Auch die Brutalität schockiert. 

Sie wollte einer Frau in höchster Not helfen. Dabei wurde sie in Göttingen vom mutmaßlichen Täter verletzt. Zwei Tage später stirbt sie.

Weil er seiner Mutter mit einem Schürhaken den Schädel zertrümmert und die Leiche einbetoniert hat, muss ein Mann aus Herzberg am Harz für 13 Jahre hinter Gitter. Das Landgericht Göttingen verurteilte den 48-Jährigen am Freitag wegen Totschlags.

In großen Städten steigen die Mieten in atemberaubenden Tempo. Gegen den "Mietenwahnsinn" wollen am Samstag bundesweit Tausende auf die Straße gehen. In Berlin geht eine Initiative noch weiter und löst eine Diskussion über Enteignungen aus.

Fast zeitgleich werden am Dienstagvormittag sechs Rathäuser nach Drohungen evakuiert. Die Schauplätze sind über Deutschland verteilt. Hängt alles zusammen und wer steckt dahinter?

In mehreren deutschen Städten sind am Dienstagmorgen Rathäuser evakuiert worden. Betroffen waren nach ersten Erkenntnissen Augsburg, Kaiserslautern, Chemnitz, Göttingen, Neunkirchen und Rendsburg.

Gelungener Auftakt in Göttingen für "Tatort"-Kommissarin Charlotte Lindholm. Aber wieso überhaupt Göttingen? Diese und andere Fragen zu "Das verschwundene Kind" beantworten wir hier.

War es ein Mord mitten auf der Straße? In Göttingen ist ein Mann seinen schweren Verletzungen erlegen. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus.

Die Europäische Union sorgt sich um die Rechtsstaatlichkeit in Rumänien. Eine zutiefst korrupte politische Elite bereichert sich nach Kräften - und ändert die Gesetze und die Besetzung in den Justizbehörden, um sich vor Strafverfolgung zu schützen. Die Alarmglocken schrillen. Erst Polen. Dann Ungarn. Jetzt Rumänien?

Auf die Bahnreisenden kommen in den nächsten Jahren monatelange Vollsperrungen von ICE-Routen zu. Die Deutsche Bahn erneuert die 27 Jahre alten Schnellfahrstrecken Hannover-Würzburg und Mannheim-Stuttgart grundlegend.

Der Göttinger "Tatort" erhält ein neues Gesicht: Florence Kasumba spielt künftig an der Seite von Maria Furtwängler.

Bei einer Demonstration gegen die Abschiebung eines simbabwischen Flüchtlings haben linke Demonstranten ein Polizeigebäude blockiert. Es kam zu Zusammenstöße mit der Polizei, zwei Beamte wurden verletzt. Der Flüchtling wurde inzwischen abgeschoben.

Nach einer blutigen Auseinandersetzung mit mehreren Verletzten im niedersächsischen Göttingen hat die Polizei acht Beteiligte festgenommen. 

Bei einer Verfolgungsjagd auf der Autobahn A7 soll ein Mann am Sonntag mit seinem Transporter zielgerichtet auf zwei Polizisten zugefahren sein - einer von ihnen konnte sich nur mit einem Sprung über die Leitplanke retten. 

Bei einem Unfall in der Nähe von Göttingen ist ein Lastwagen mit 700 Ferkeln umgekippt – nur wenige Tiere überlebten. Die Autobahn blieb für mehrere Stunden gesperrt.