Hillary Clinton

Hillary Clinton ‐ Steckbrief

Name Hillary Clinton
Beruf Abgeordneter, Minister, Hochschullehrer, Rechtsanwalt
Geburtstag
Sternzeichen Skorpion
Geburtsort Park Ridge, Chicago / Illinois (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 167 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerBill Clinton
Augenfarbe blau
Links www.hillaryclinton.com/

Hillary Clinton ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Hillary Diane Rodham kam am 26. Oktober 1947 als Tochter eines Textilfabrikanten in Chicago zur Welt.

Der überzeugte Republikaner konnte damals natürlich noch nicht wissen, dass seiner Tochter einmal eine beispiellose Karriere – ausgerechnet in der demokratischen Partei – machen würde. Nach ihrem Politik-Abschluss am Wellesley College lernte sie während des Jura-Studiums an der Yale Law School ihren Kommilitonen William Jefferson "Bill" Clinton kennen. Am 11. Oktober 1975 heiratete Hillary den späteren Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika. Sie arbeitete zunächst als Rechtsanwältin in der renommierten Kanzlei Rose in Little Rock und als Professorin an der Uni von Arkansas. Als ihr Mann 1978 zum Gouverneur von Arkansas ernannt wurde, packte sie ihre eigene Karriere aber auf Eis. Sie legte ihr Lehramt nieder, gebar am 27. Februar 1980 die gemeinsame Tochter Chelsea Victoria und konzentrierte sich zunächst auf ihr Amt als First Lady von Arkansas. Die Erfahrungen konnte sie anschließend im Weißen Haus gut gebrauchen, wo sie 1993 als First Lady an der Seite ihres frisch gewählten Präsidentengatten einzog. Dort engagierte sie sich für eine Reform des Gesundheitssystems sowie für Frauen- und Menschenrechte. Als die Affäre ihres Mannes mit seiner Praktikantin Monica Lewinsky mitsamt all ihren schlüpfrigen Details öffentlich wurde, entschied sich Hillary gegen eine Trennung und für die Wiederaufnahme ihrer Karriere. Bills Präsidentschaft endete am 20. Januar 2001, knapp drei Wochen vorher wurde seine Frau als Senatorin im Bundesstaat New York vereidigt. Ab jetzt musste Bill Hillarys Karriere unterstützen, nicht mehr Hillary Bills. Und der Sitz in New York war noch nicht alles, was die ambitionierte Senatorin im Visier hatte. 2008 trat Clinton als Präsidentschaftskandidatin für die Demokraten an, konnte sich allerdings nicht gegen den späteren US-Präsidenten Barack Obama durchsetzen. Hillary übernahm 2009 in Obamas Kabinett den Posten der Außenministerin. Vier Jahre später trat sie von der Aufgabe zurück. Schon damals wurde spekuliert, sie wolle einen weiteren Anlauf auf das Weiße Haus nehmen. Genau so kam es, diesmal war ihre Kampagne von Erfolgt gekürt. Am 26. Juli 2016 wurde sie als erste weibliche US-Präsidentschaftskandidatin für die Wahlen am 8. November von ihrer Partei gewählt. Bei der Wahl am 8. November unterliegt sie ihrem republikanischen Gegenkandidaten Donald Trump.

Hillary Clinton ‐ alle News

US-Wahl

Premiere bei Corona-Rede: Donald Trump äußert erstmals selbst Zweifel an Sieg

US-Wahl

Sender-Prognosen: Joe Biden gewinnt mit deutlichem Vorsprung

US-Wahl

Personalie sendet wichtige Signale: Das ist Bidens künftiger Stabschef Ron Klain

von Marie Illner
US-Wahl

Zweifel am Ergebnis einer US-Wahl: Hat es das schonmal gegeben?

US-Wahl

Minutenprotokoll einer verrückten Woche: So lief der Wahlkrimi

Kolumne US-Wahl

Die eigentliche Wahlsiegerin heißt Kamala Harris

von Wolfram Weimer
US-Wahl

Biden schlägt Trump: Die dramatische Entscheidung im Minutenprotokoll

US-Wahl

Biden holt in Swing States auf: Die Meldungen vom 5. November zum Nachlesen

von Sabrina Schäfer
Analyse US-Wahlanalyse

Trotz rassistischer Aussagen: Wieso wählen Hispanics und Latinos Donald Trump?

von Anne-Kathrin Jeschke
US-Wahl

Umfragen vor US-Wahl: Texas knapp bei Trump, Florida knapp bei Biden

von Patricia Kämpf
US-Wahl

Es entscheidet sich in diesen Staaten - und es droht eine Marathon-Auszählung

US-Wahl

Trump gewinnt Swing States Florida und Texas - Harter Schlag für die Demokraten

US-Wahl

7 Szenarien: Das könnte heute Nacht (und danach) alles passieren

US-Wahl

Trump vs. Biden: Warum dieser Wahl-Krimi ganz anders werden könnte als zuvor

von Frank Heindl
Kolumne Morning Briefing

Der Dienstags-Wahltag nutzt Trump: Neun Dinge über die US-Wahl

von Gabor Steingart
US-Wahl

Die Angst der Demokraten vor einem bösen Erwachen: Wie sicher sind die Umfragen?

Interview US-Wahl

"Mit Biden würde ich Bier trinken": Warum er Hoffnungsträger der Liberalen ist

von Patrick Mayer
US-Wahl

Wer Florida gewinnt, wird wohl Präsident – aber wer triumphiert dort?

von Frank Heindl
US-Wahl

Trump macht Stimmung gegen Gouverneurin: "Sperrt sie alle ein"

US-Wahl

Trump und Russland: Warum der Mueller-Report wieder Wahlkampfthema ist

von Fabian Busch
US-Wahl

Pompeo will auf Druck von Trump E-Mails von Hillary Clinton veröffentlichen

Interview US-Wahl

USA-Experte erklärt: Warum am Ende wieder Trump gewinnen könnte

von Marie Illner
Analyse US-Wahl

Joe Biden hat Einigkeit bitter nötig - doch daran mangelt es seiner Partei

von Fabian Busch
USA

Donald Trump und die QAnon-Anhänger: Wer sie sind und was sie wollen

von Fabian Busch
US-Wahl

Obama greift Trump ungewöhnlich scharf an