Angekündigt wurde die Neuerung schon im vergangenen September, nun ist es offenbar bald so weit: WhatsApp bekommt den von vielen Nutzern langersehnten Dark Mode. Eine bedeutende Veränderung kündigt sich auch für die Suchfunktion des Messengers an.

Mehr Digitalthemen finden Sie hier

Bereits im vergangenen September machte die Nachricht die Runde, dass WhatsApp auch bald im sogenannten Dark Mode verfügbar sein soll. Der für gewöhnlich sehr gut informierte Blog WABetaInfo verkündete damals die frohe Botschaft via Twitter:

Im neuesten Eintrag des Blogs heißt es nun, dass der Dark Mode in einer der nächsten Update-Versionen zur Verfügung gestellt werde.

WhatsApp: Was ist der Dark Mode?

Beim Dark Mode werden, vereinfacht gesagt, helle Pixel dunkel dargestellt und umgekehrt. Während die User normalerweise weiße Schrift auf dunklem Hintergrund lesen, wird im Dark Mode mit Weiß auf Schwarz geschrieben beziehungsweise gelesen.

Das spart bei OLED-Displays zum einen Akkuleistung. Bei der OLED-Technologie leuchtet jedes Pixel einzeln, im Dark Mode spart man mit jedem Pixel, das dunkel bleibt, also Energie.

Zum anderen wird weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund in einigen Studien eine augenschonende Wirkung nachgesagt. Wissenschaftlich bestätigt ist dieser Effekt allerdings nicht.

WhatsApp mit verbesserter Suchfunktion

Neben dem Dark Mode soll mit einer der nächsten Versionen bei WhatsApp auch die Suchfunktion deutlich verändert werden, heißt es in dem Blog-Eintrag.

Bislang kann man nur nach Nachrichten suchen. Künftig soll dies auch für verschiedene Medien wie Audiodateien, Fotos, GIFs, Videos, Links oder sonstige Dokumente möglich sein.

Für die möglichen Suchergebnisse soll es eine Vorschaufunktion geben, der Suchverlauf kann nach Wunsch gelöscht werden und innerhalb der Suchergebnisse lässt sich durch weitere Filter die Suche verfeinern.

User der iOS-Beta-Version von WhatsApp können vereinzelt bereits diese fortgeschrittene Suchfunktion nutzen. Wer die normale WhatsApp-Version auf seinem Smartphone, egal ob iOS oder Android, installiert hat, muss sich bis zum offiziellen Release gedulden.

Transgender-Emoji und Transgender-Flagge bei WhatsApp

Wer die Android-Beta-Version nutzt, kann sich über neue Emojis freuen. Laut WABetaInfo soll es ein neues Transgender-Emoji und eine Transgender-Flagge geben.

Die vierte Neuerung betrifft die bei vielen Usern beliebten Gruppenchats. Konnte man bislang auch ohne eigene Zustimmung zu jeder beliebigen WhatsApp-Gruppe hinzugefügt werden, soll es dafür künftig Einschränkungen geben.

Neue Einstellungen für Einladungen zu WhatsApp-Gruppen

Jeder Nutzer soll selbst in seinen Einstellungen festlegen können, von wem er in Gruppen aufgenommen werden möchte: von jedem, von seinen Kontakten oder von niemandem.

Bei letzterer Einstellung erfolgt eine Einladung in die Gruppe, die der User dann innerhalb von 72 Stunden annehmen oder ablehnen kann.

Bei der Auswahl "Jeder" erhält man keine Einladung, sondern wird einfach einer Gruppe hinzugefügt.

Bei "Meine Kontakte" erhält der WhatsApp-User von Administratoren, die nicht im persönlichen Adressbuch aufgelistet sind, eine Einladung zu einer Gruppe und muss diese annehmen.

In den Genuss der neuen Funktion sollen laut WABetaInfo in den kommenden Wochen und Monaten zunächst die iOS-Beta-Nutzer kommen.

Verwendete Quellen:

  • https://wabetainfo.com: "WhatsApp is developing an Advanced Search feature!" und "WhatsApp is developing a Group Invitation System!"

Die Nachricht kommt ziemlich harmlos daher, kann aber großen Schaden anrichten: Bei WhatsApp kursiert eine Nachricht, die zu einem Update auffordert. Wer den Link anklickt, muss mit gravierenden Folgen rechnen.

Teaserbild: © imago/ZUMA Press