Europäische Zentralbank

Die Tage des 500-Euro-Scheins sind gezählt. Ob mit dem Ausgabestopp wie erhofft Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung zurückgedrängt werden, scheint allerdings fraglich.

Die Banken im Euroraum leiden unter der Zinsflaute und der Konjunkturabschwächung. Die US-Konkurrenz zieht davon. Daran dürfte sich auch in diesem Jahr wenig ändern.

Die Tage des 500-Euro-Scheins sind gezählt. Ob mit dem Ausgabestopp wie erhofft Schwarzarbeit und Terrorfinanzierung zurückgedrängt werden, scheint allerdings fraglich.

Finden Deutsche Bank und Commerzbank eine Basis für ein gemeinsames Institut? Noch sind viele Fragen ungeklärt. Der Druck, Antworten zu geben, wird von Tag zu Tag größer. Kommt es noch vor Ostern zu einer Entscheidung?

Die Mieten steigen und steigen. Der Staat kommt mit dem Bau günstiger Wohnungen nicht nach. Ein Volksbegehren fordert jetzt einen radikalen Schritt: Wohnungskonzerne sollen enteignet werden. Aber: wie weit darf der Staat eigentlich gehen?

Das Europäische Parlament wird vom 23. bis zum 26. Mai 2019 in der Europawahl gewählt. In der EU arbeiten aber noch mehr Organe zusammen - insgesamt sind es sieben. Wir erklären Ihnen hier, welche Aufgaben die EU-Organe haben.

Ein Tagesgeldkonto ist der "missing link" zwischen Girokonto und Festgeldkonto. Denn es kombiniert Eigenschaften beider Anlageformen. Wie beim Festgeldkonto erhält der Kontoinhaber Zinsen, doch kann er wie beim Girokonto im Bedarfsfall flexibel auf sein Geld zugreifen.

Rekordüberschuss von 58 Milliarden Euro: Der deutsche Staat hat 2018 das fünfte Jahr in Folge mehr Geld eingenommen als ausgegeben. Das Plus fiel aber geringer als erwartet aus.

Eine Anhebung des Leitzinses durch die EZB könnte noch dieses Jahr erfolgen. Wenn die Zinsen steigen, wird das Auswirkungen auf die Immobilienpreise haben: Die Bauzinsen werden teurer, die Hauspreise dagegen werden sinken. Doch wie schlimm wird es wirklich?

Nach Jahren im Anti-Krisen-Modus peilt die EZB die Rückkehr zur Normalität an. Düstere Konjunkturaussichten erschweren die Wende. Noch halten die Notenbanker um EZB-Präsident Draghi Kurs.

Die Niedrigzinspolitik der EZB kostet Sparer Milliarden, zugleich legen deutsche Privathaushalte Billionen auf die hohe Kante. Warum das so ist und ob sich Sparen heute überhaupt noch lohnt. 

Gestiegene Sprit- und Heizölpreise haben die Teuerungsrate in Deutschland im Jahr 2018 weiter angetrieben. Zum Jahresende gibt es ein Signal der Entspannung.

2019 kommen viele Änderungen auf Verbraucher zu: Es wird mehr Pfandflaschen geben, Telefonate aus der Heimat ins EU-Ausland werden günstiger und Sie werden mehr Zeit für die Steuererklärung haben. Das sind die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Die Finanzkrise vor gut zehn Jahren kostete Millionen Menschen den Job und brachte die Eurozone an den Rand des Zusammenbruchs. Damit so etwas nie wieder passiert, bringen die EU-Chefs nun erste Reformen auf den Weg.

Die größte Euro-Banknote soll zukünftig nicht mehr hergestellt werden, das haben Europas Notenbanken beschlossen. Wenn weniger 500-Euro-Scheine im Umlauf sind, meinen Befürworter, dränge das die Kriminalität zurück. Die Bundesbank und die Österreichische Nationalbank halten noch ein wenig länger an dem großen Schein fest.

Die Europäische Zentralbank ist schon seit einigen Jahren dabei, den Euro-Scheinen ein Update zu verpassen. Nach den 5-, 10-, 20- und 50-Euro-Scheinen sind jetzt die 100- und 200-Euro-Scheine an der Reihe.

Erneut musste Europas Banken nachweisen, wie gut sie für Krisen gerüstet sind. In der Gesamtschau erwiesen sich die Kapitalpuffer als ausreichend. Doch nicht jedes Institut kann sich entspannt zurücklehnen.

Sie sehen aus wie Euro-Banknoten, haben typische Sicherheitsmerkmale, sind von der Europäischen Zentralbank (EZB) genehmigt - aber trotzdem kein Zahlungsmittel: 0-Euro-Scheine. Ein Experte erklärt, was es damit auf sich hat.

Europas Verbraucher müssen sich bald an weitere neue Geldscheine gewöhnen. Zunächst dürfen sie den überarbeiteten 100- und 200-Euro-Schein aber nur anschauen.

Die EZB hat die überarbeiteten 100- und 200-Euro-Scheinen vorgestellt. Die zweite Generation der Euro-Banknoten, die sogenannte Europa-Serie, ist nun komplett. So haben sich die Euro-Banknoten über die Jahre verändert.

Europas Verbraucher müssen sich an neue 100- und 200-Euro-Scheine gewöhnen: Die Scheine vervollständigen die zweite Euro-Banknoten-Generation. Bevor man die Noten in Händen halten kann, muss man sich noch etwas gedulden.

Aus der "Mietenbremse" soll ein "Stopp" werden. Die SPD-Spitze will die dramatische Lage am Wohnungsmarkt mit drastischen gesetzlichen Eingriffen lindern. Ob der Koalitionspartner da mitmacht?

Emmanuel Macron und Angela Merkel treffen sich am Freitag am Mittelmeer - kein Zufall, denn es soll unter anderem um die europäische Migrationspolitik gehen. Frankreichs Präsident will Nationalisten wie Ungarns Orban und Italiens Salvini mit einem "Bündnis der Fortschrittlichen" die Stirn bieten. Taugt ihm Deutschland als Partner? 

Ein Streit um einen in der Türkei festgehaltenen US-Pastor, der das Land in eine wirtschaftliche Krise stürzt? Zwar verschärft der Zwist zwischen Donald Trump und Recep Tayyip Erdogan die Lage, doch es steckt weit mehr dahinter.