Thomas Heinze

Thomas Heinze ‐ Steckbrief

Name Thomas Heinze
Beruf Schauspieler, Produzent
Geburtstag
Sternzeichen Widder
Geburtsort Berlin
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika, Bundesrepublik Deutschland
Größe 190 cm
Gewicht 84 kg
Familienstand liiert
Geschlecht männlich
(Ex-) PartnerNina Kronjäger
Haarfarbe hellbraun
Augenfarbe hellblau

Thomas Heinze ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Thomas Heinze zählt zu den gefragtesten deutschen Schauspielern der 90er Jahre. Vor allem in Komödien brilliert er als sympathischer Macho, dem einfach alles verziehen wird.

Thomas Heinze verbrachte seine Kindheit in den USA, denn sein Vater war amerikanischer Offizier. Als die Eltern sich trennten und der spätere Schauspieler mit neun Jahren nach Deutschland zurückkehrte, wurde er vor eine schwere Aufgabe gestellt: Die vier Brüder wurden aufgeteilt, da die Mutter es nicht schaffte, allen Kindern gleichzeitig ihre Muttersprache beizubringen. Thomas Heinze zog für ein Jahr zu seinen Großeltern und ging auf eine deutsche Schule, um die Sprache zu lernen.

Als junger Mann wurde der Berufswunsch, Schauspieler zu werden, in ihm wach, und so begann er 1983 ein dreijähriges Schauspielstudium an der "Otto-Falckenberg-Schule" in München. Mit seinem Abschluss zog der damals 22-Jährige als frisch ausgebildeter Schauspieler in die Welt.

Kurze Zeit später erhielt er eine Rolle in seinem ersten Film, der ihn prompt im deutschen Filmgeschäft bekannt machte: Die Verfilmung von Max Frischs Roman "Homo faber" (1991). Unter der Regie von Sönke Wortmann spielte er 1991 die Hauptrolle in der Komödie "Allein unter Frauen". Auch der legendäre Filmproduzent und Regisseur Bernd Eichinger begleitete ihn ein Stück auf seinem Weg als Schauspieler. In "Das Superweib", einer Inszenierung des gleichnamigen Bestsellers von Hera Lind, und in einem Remake von "Charley's Tante" gab Thomas Heinze seine Schauspielqualitäten zum Besten. 2003 war er neben Heino Ferch, Heike Makatsch und Jan Josef Liefers Teil der Besetzung der erfolgreichen Fernsehproduktion "Das Wunder von Lengede". Auch für die Edgar Wallace-Parodie "Der Wixxer" stand Thomas Heinze 2004 vor der Kamera. Es folgten Rollen in Til Schweigers "Zweiohrküken" (2009), in Wolfgang Petersens "Vier gegen die Bank" (2016), "Die drei !!!" (2019) und "Sportabzeichen für Anfänger" (2021).

Auch im deutschen Fernsehen machte Thomas Heinze über die Jahre Karriere. Er verbuchte Rollen in Serien wie "Rosamunde Pilcher", "Alarm für Cobra 11", "Inga Lindström", "SOKO Leipzig" und "Marie Brand". Thomas Heinze erhielt zahlreiche Rollen in "Tatort"-Produktionen und spielte in insgesamt sieben Folgen mit. 2023 spielte er in dem deutschen Fernsehfilm "Miss Merkel - Ein deutscher Uckermark-Krimi" mit. Seit 2023 wirkt Thomas Heinze in der ZDF-Filmreihe "Der Alte" mit. Er übernahm dabei die Hauptrolle des Jan-Gregor Kamp.

Thomas Heinze lebt mit der "JAM FM"-Moderatorin Jackie Brown und einem gemeinsamen Sohn in Berlin. Zuvor war er mit der Schauspielerin Nina Kronjäger liiert. Aus der Beziehung gingen 2003 Zwillinge hervor. Thomas Heinze ist Hobby-Rennfahrer.

Thomas Heinze ‐ alle News

Berliner Zeitung

Thomas Heinze über Berlin: "Die Fahrt mit der U8 macht nicht mehr wirklich Spaß"

von Anne Vorbringer
Interview Serie

Stephanie Stumph: "Das ist komplett übergriffig"

von Lisa-Marie Yilmaz
Filme und Serien

"Der Alte", "Jack Reacher" und mehr: Die TV-Tipps am Freitag

TV-Shows

TV-Kommissarin Stumph kann privat wenig mit Krimis anfangen

Interview TV

Schauspieler Thomas Heinze erklärt: Darum wird "Der Alte" niemals alt

von Dennis Ebbecke
Interview Stars

Thomas Heinze verrät, weshalb er das ganze Jahr über fastet

Romanverfilmung

Ex-Kanzlerin Merkel in Mordfall verwickelt: Darum geht es im Film "Miss Merkel"

TV

Jan-Gregor Kremp steigt bei "Der Alte" aus - Sein Nachfolger steht schon fest

Unterhaltung

Der neue Kölner "Tatort: Vier Jahre": Das sind die vier Hauptdarsteller

von Iris Alanyali
Kritik Tatort

Der neue "Tatort" aus Köln: Ein Kunstprojekt als Tatort verkleidet

von Iris Alanyali
Kolumne Wochenrückblick

Mathias Döpfner und der Schimpfdurchbruch beim Axel Schwurbler Verlag

von Marie von den Benken
Kritik Politische Talkshows

Professor bei "Hart aber fair": "Rauchen ist gegen Smartphones fast ein Klacks"

von Christian Vock
Kritik TV-Shows

Neue Wissensshow bei ProSieben: "Noch Fragen?" - Geht so

von Christian Vock