Hella von Sinnen

Hella von Sinnen ‐ Steckbrief

Name Hella von Sinnen
Beruf Moderator, Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Wassermann
Geburtsort Gummersbach / Nordrhein-Westfalen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 170 cm
Gewicht 85 kg
Familienstand ledig
Geschlecht weiblich

Hella von Sinnen ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Hella von Sinnen erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit, aber die Komikerin hat auch eine ernsthafte Seite. Seit Jahren engagiert sie sich für die Rechte von Schwulen und Lesben.

Hella von Sinnens Steckbrief beginnt 1959 in Gummersbach, bevor sie später im nahegelegenen Köln Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften sowie Germanistik und Pädagogik studiert. 1979 gründet die eigentlich als Helga Kempner geborene Komikerin zusammen mit Dada Stievermann und Dirk Bach die Kabarettgruppe "Stinkmäuse".

Bekannt wird sie 1988 durch die Show "Alles nichts oder?!", die von Sinnen an der Seite Hugo Egon Balders moderiert und dort vor allem durch ihre schrillen Kostüme hervorsticht, die ihr Markenzeichen werden. In der Folge hat sie immer wieder Auftritte im deutschen Fernsehen: So ist sie unter anderem regelmäßiger Gast in Ralph Morgensterns Talkshow "Blond am Freitag" und der Comedy-Sendung "Genial daneben". Darüber hinaus wird sie in ihrer Karriere mehrmals mit dem "Deutschen Comedypreis" ausgezeichnet, zum Beispiel 2011 für den Ehrenpreis. Im selben Jahr startet die eigenproduzierte Clipshow "Klick-Stars" auf "RTL 2", die die Komikerin auch moderiert.

Hella von Sinnen engagiert sich außerdem immer wieder politisch, nimmt so beispielsweise mit ihrer Lebensgefährtin Cornelia Scheel an der "Aktion Standesamt" des "Lesben- und Schwulenverbands in Deutschland" teil und beteiligt sich überdies an vielen weiteren Projekten gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben. 1990 wirkt die Kölnerin auch in dem berühmt-berüchtigen Werbespot zum Thema "Gib Aids keine Chance" mit: Als Kassiererin brüllt sie mit durchdringender Stimme "Rita, wat kosten die Kondome?" quer durch den Supermarkt.

Hella von Sinnen ‐ alle News

Das lange lange Osterwochenende steht vor der Tür - und auch TV-Sender haben sich gerüstet und buhlen mit ihren Highlights um die Gunst der Zuschauer. Damit Sie im Angebot aus Filmklassikern, Shows, Comedys und Action-Krachern den Überblick behalten, haben wir für Sie ein paar Schmankerl herausgepickt.

Endlich wieder Life Ball. Bereits das illustre Treiben am „Red Carpet“ machte Lust auf mehr. Unter anderem waren dort Bundeskanzler Christian Kern, Bondgirl Tonia Sotiropoulou und Sängerin Alice Merton anzutreffen.

Nach "Tutti Frutti" feiert mit "Genial daneben" das nächste ehemalige Format sein TV-Comeback. Wieder mit von der Partie ist Hugo Egon Balder. Im Interview mit unserer Redaktion verrät der Moderator, warum er bei der Comedyshow wieder mit dabei ist - aber nicht bei der Busen-Show.

Er gehört zu den bekanntesten Gesichtern des frühen Privatfernsehens in Deutschland: Ulrich Meyer. Mehr als 1000 Mal moderierte er das Magazin "Akte" auf Sat.1.

Gehört man einer sogenannten Randgruppe an, kann es nach Ansicht von Hella von Sinnen sehr hilfreich sein, Humor als Schutzschild gegen Anfeindungen zu benutzen. Die Komikerin ...

Sieht man sich die derzeitige Fernsehlandschaft einmal an, kann man den Eindruck gewinnen, dass deutsche TV-Macher nur noch Shows wollen, in denen sich C-Promis zum Affen machen. Trauriger Tiefpunkt waren gestern Abend "Die Kirmeskönige" bei RTL. Zeit, sich einmal aufzuregen.

Im Sommer denken die Fernsehsender bereits an den Herbst und den Winter. RTL stockt unter anderem um einige Shows und Sitcoms auf.

Cornelia Scheel bestätigt die Gerüchte um ein Ende ihrer Beziehung mit Hella von Sinnen. Nach 25 Jahren ist zwischen den beiden Schluss.

Die Prominenten bekommen ständig Schnaps serviert und in den Untertiteln wird der steigende Alkoholpegel eingeblendet: So lässt sich Hugo Egon Balders neue Talkshow "Der Klügere kippt nach" auf Tele 5 zusammenfassen. Wer jedoch endlich eine unterhaltsame Rederunde im TV erwartet, stellt schnell fest: Alkohol ist auch keine Lösung.