Glenn Close

Glenn Close ‐ Steckbrief

Name Glenn Close
Beruf Schauspielerin, Produzentin, Sängerin
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Greenwich / Connecticut (USA)
Staatsangehörigkeit Vereinigte Staaten von Amerika
Größe 165 cm
Familienstand geschieden
Geschlecht weiblich
(Ex-) PartnerWoody Harrelson
Haarfarbe weißblond
Augenfarbe blau

Glenn Close ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Glenn Close ist eine US-amerikanische Schauspielerin, die zu den größten und erfolgreichsten Künstlerinnen Hollywoods zählt.

Close wurde am 19. März 1947 in Greenwich, Connecticut, geboren. Ihr Vater war Arzt, ihre Mutter ein It-Girl. Da ihr Vater im Kongo ein Krankenhaus leitete, wuchs Close abwechseld in Afrika und den USA auf. Sie hat zwei Schwestern, Tina und Jessie, und zwei Brüder, Alexander und Tambu. Letzterer wurde von ihren Eltern aus Afrika adoptiert.

Als Close sieben Jahre alt war, entschied sich die Familie dazu, sich dem Moral-Re-Armament-Kult anzuschließen und fortan als Teil einer Kommune zu leben. Eine Begebenheit, die Close' Kindheit negativ beeinflusste, wie sie in späteren Interviews erzählte. Der Kult verstärkte ihren Wunsch, eines Tages Schauspielerin zu werden. 1965 machte sie ihren Schulabschluss am Internat Rosemary Hall in Neuengland.

Mit 22 Jahren entsagte sie dem Kult endgültig und begann ein Theater- und Anthropologie-Studium am College of William & Mary in Williamsburg. Im letzten Studienjahr startete Close 1974 im Alter von 27 Jahren ihre Schauspielkarriere am Broadway. 1982 stand sie an der Seite von Robin Williams für den Film "Garp und wie er die Welt sah" erstmals vor einer Filmkamera und wurde direkt als beste Nebendarstellerin für einen Oscar nominiert

Die 1980er-Jahre sollten Close' bis dato erfolgreichste Jahre werden. In dieser Zeit folgten vier weitere Oscar-Nominierungen - unter anderem für die bekannten Filme "Eine verhängnisvolle Affäre" (1987) und "Gefährliche Liebschaften" (1988). Den Preis gewann sie jedoch nicht.

In den 1990er-Jahren war Close in Filmen wie "101 Dalmatiner", "Mars Attacks!", "Hook" oder "Air Force One" zu sehen, ehe sie in den 2000ern zunehmend auch TV-Rollen annahm. So wurde sie 2005 Teil der Stammbesetzung von "The Shield - Gesetz der Gewalt". Im gleichen Jahr gewann sie einen Golden Globe Award als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle im TV-Film "Der Löwe im Winter". Von 2007 bis 2012 spielte sie in der Serie "Damages - Im Netz der Macht" mit und erhielt dafür einen weiteren Golden Globe Award und zwei Emmys.

Mit dem Film "Albert Nobbs" (2011) heimste sie erneut eine Oscar-Nominierung als beste Hauptdarstellerin ein, konnte aber wieder nicht gewinnen. 2014 war sie in "Guardians of the Galaxy" zu sehen.

Im Jahr 2017 schaffte sie es erneut mit ihrer Rolle in "The Wife – Die Frau des Nobelpreisträgers" von sich reden zu machen. Für die Hauptrolle gewann Close 2019 sowohl einen Golden Globe Award als auch einen Critics' Choice Award als beste Schauspielerin. Ein weiteres Mal wurde sie außerdem für einen Oscar nominiert.

Close war bisher dreimal verheiratet. Ihre erste Ehe scheiterte bereits am College. Von 1969 bis 1971 war sie mit dem Musiker Cabot Wade verheiratet. Von 1984 bis 1987 führte sie ihre zweite Ehe mit dem Geschäftsmann James Marlas. Anschließend datete sie den Produzenten John Starke, mit dem sie Tochter Annie Starke hat, die 1988 auf die Welt kam und ebenfalls Schauspielerin ist. Das Paar trennte sich 1991. 1995 war Close mit Steve Beers verlobt, doch die Beziehung scheiterte 1999, bevor es zur Eheschließung kam. 2006 heiratete sie David Evans Shaw, von dem sie sich 2015 aber ebenfalls wieder scheiden ließ.

Glenn Close ‐ alle News

Oscars 2020

Oscars 2019: "Green Book" ist bester Film - erster Oscar für Lady Gaga

Oscars 2020

Oscars 2019: Alle Gewinner auf einen Blick

Oscars 2020

Oscars 2019: Lady Gaga überstrahlt alle Nominierten beim gemeinsamen Lunch

Oscars 2020

Oscars 2019: Alle Nominierungen auf einen Blick

von Tom Hartl
Stars & Prominente

69. Filmfestival Locarno: Eröffnung mit Star-Glanz

TV, Film & Streaming

Oscar: Wer gewinnt den Preis als beste Hauptdarstellerin?