Die Zukunft von Bundestrainer Hansi Flick hängt vom Ausgang der Heim-EM 2024 ab. Davon ist Lukas Podolski überzeugt. Einer der Weltmeister von 2014 macht sich für den Fall der Fälle für eine Trainer-Legende stark.

Mehr News zum Thema Fußball

Lukas Podolski sieht Jürgen Klopp als einzige Lösung für eine bessere Zukunft der Nationalmannschaft. "Er ist der Einzige, den ich sehe, der da noch mal was rausreißen kann", sagte der 38-Jährige bei einem Redaktionsbesuch am Montagabend der "Bild"-Zeitung. Der jetzige Bundestrainer Hansi Flick werde an Erfolgen gemessen: "Wenn er die EM verkackt, wird der DFB die Reißleine ziehen."

Lukas Podolski im Triko von Gornik Zabrze
Weltmeister Lukas Podolski beobachtet das Geschehen rund um die deutsche Nationalmannschaft nach wie vor ganz genau. (Archivbild) © IMAGO/Newspix/Marcin Bulanda

Podolski: "Siege täten gut"

Die Ergebnisse fehlten, die Stimmung sei "nicht da", sagte Podolski - das schlage schwer auf die Heim-EM-Euphorie für 2024. "Vielleicht tun ein paar Siege gut. Wir müssen positiv bleiben. Auch, wenn es schwer ist, man muss sich freuen auf die EM", sagte er, "aber rosig sieht es nicht aus."

Lesen Sie auch: Podolski lobt Kölns Trainer Baumgart

Die Nationalmannschaft wird ihre EM-Vorbereitung im September fortsetzen. Die Gegner sind Japan (9.9./Wolfsburg) und der Vize-Weltmeister Frankreich (12.9./Dortmund). Zuletzt war in drei Länderspielen gegen die Ukraine (3:3), Polen (0:1) und Kolumbien (0:2) kein Sieg gelungen. Klopp ist derzeit Teammanager beim FC Liverpool, mit Vertrag bis 2026. (sid/hau)

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.