• Im Vorfeld gab es viel Diskussionen um die Regenbogen-Beleuchtung der Allianz Arena.
  • Beim Spiel Deutschland - Ungarn hatte ein Flitzer einen Kurzauftritt.
  • Mit dabei: Eine Regenbogen-Fahne.

Mehr zur EM 2021 finden Sie hier

Ein Flitzer ist mit einer Regenbogenfahne kurz vor dem EM-Vorrundenspiel Deutschland gegen Ungarn aufs Spielfeld der Münchner Arena gelaufen. Der junge Mann, der ein Deutschlandtrikot trug, legte sich während des Abspielens der ungarischen Nationalhymne vor den Mannschaften auf den Rasen und wurde kurz darauf von Ordnern abgeführt. Wie auch schon gegen Frankreich gab es damit Aufregung vor dem Anpfiff. Das Spiel konnte ohne Verzögerung gestartet.

Zuvor hatte die Europäische Fußball-Union einen Antrag von Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) abgelehnt, die Arena im letzten Gruppenspiel der DFB-Elf in Regenbogenfarben zu erleuchten. Damit sollte gegen ein Gesetz protestiert werden, das die Informationsrechte von Jugendlichen in Hinblick auf Homosexualität und Transsexualität in Ungarn einschränkt und vor kurzem vom ungarischen Parlament gebilligt wurde. (dpa/sap)

Lesen Sie auch: Deutschland gegen Ungarn im Live-Ticker.

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.