Auch am deutschen Rekordmeister geht das Thema Coronavirus nicht spurlos vorbei. Die beschlossenen Maßnahmen im Kampf gegen die Verbreitung des Virus betreffen vor allem die Fans des Vereins.

Mehr Bundesliga-News finden Sie hier

Der FC Bayern ergreift Maßnahmen gegen die fortschreitende Ausbreitung des Coronavirus. Wie der Verein am Freitagnachmittag mitteilte, habe Roland Schmidt, der internistische Leiter der medizinischen Abteilung des FC Bayern, den Spielern des FC Bayern empfohlen, bis auf Weiteres keine Autogramme mehr zu schreiben.

Auch für Fotos oder Selfies mit den Fans sollen die Spieler nicht zur Verfügung zu stehen, heißt es in der Mitteilung. Und abschließend: "Wir bitten um das Verständnis unserer Fans und aller Besucher unserer Trainingseinheiten und unserer Spiele."

Weiter hieß es, dass der Verein die nationale wie internationale Entwicklung aufmerksam verfolge. Darüber hinaus informiere sich die medizinische Abteilung des FC Bayern permanent beim Robert-Koch-Institut über die aktuelle Entwicklung. Auf Basis der Empfehlungen des Instituts seien auch die Maßnahmen beschlossen worden.

Hansi Flick: "Wichtig, dass wir alle Vorkehrungen treffen"

Auch mit dem zuständigen Gesundheitsamt der Stadt München stehe der FC Bayern im stetigen Austausch.

Bayern-Trainer Hansi Flick hatte sich auf einer Pressekonferenz dazu geäußert: "Es ist natürlich wichtig, dass wir alle Vorkehrungen treffen, damit wir bei dem Virus wirklich auf der sicheren Seite sind."

Wie lange diese Maßnahmen gelten sollen, wurde nicht bekannt.

Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/20: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.