Neue Autos für die FCB-Profis und doppelt so viel Einnahmen für den Verein aus der neuen Partnerschaft, wie bisher mit Audi: BMW kauft sich für 800 Millionen Euro beim FCB ein.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Neuer Geldgeber für den FC Bayern: BMW wird zukünftig neuer Partner und Anteilseigner beim Rekordmeister. Der Münchner Autobauer übernimmt für 800 Millionen Euro die Anteile von Audi, die 8,33 Prozent an der Fußball-AG des FC Bayern halten.

"Beide Seiten haben bereits im letzten Jahr eine Absichtserklärung unterschrieben", bestätigte Bayern-Aufsichtsrat Edmund Stoiber dem "Manager Magazin".

Demnach soll BMW spätestens 2025, mit dem Vertragsende des FC Bayern mit Audi, strategischer Partner werden. Die Partnerschaft gilt für zehn Jahre, heißt es.

Der FC Bayern und BMW haben sich zu der Meldung bislang nicht weiter geäußert.

Geldregen für den FC Bayern

Weiter wird berichtet, dass der FC Bayern in etwa doppelt so viel Einnahmen aus der neuen Partnerschaft erhält, wie bisher mit Audi. Und noch einen Vorteil hat der Vertrag mit dem Münchner Autokonzern, wie Stoiber sagt: "Für den FC Bayern hochattraktiv ist, dass dies BMWs einziges Engagement im Fußball bleiben wird."

Audi hingegen ist auch Partner der deutschen Vereine Ingolstadt, Mönchengladbach, Hamburg, Nürnberg, Hoffenheim und Augsburg sowie von Top-Klub Real Madrid.

Bildergalerie starten

Diese Spieler stehen auf der Einkaufsliste des FC Bayern

Im Sommer 2019 wird sich beim FC Bayern München personell einiges bewegen. Arjen Robbens Abschied steht fest, jener von Franck Ribéry ist wahrscheinlich. Mit Kingsley Coman und Alphonso Davies stehen potenzielle Nachfolger in den Startlöchern. Sie werden aber nicht reichen. Wen die Bayern jagen oder jagen könnten.