Arjen Robben spielte zehn Jahre beim FC Bayern. Er feierte zahlreiche Titel und erlebte fünf verschiedene Trainer. Jetzt verriet er, mit wem er am liebsten zusammengearbeitet hat.

Mehr Fußballthemen finden Sie hier

Nach zehn Jahren beim FC Bayern und insgesamt 18 Jahren als Fußball-Profi hat Arjen Robben im Sommer seine Karriere beendet. In seiner Zeit beim Deutschen Rekordmeister erlebte der Niederländer fünf verschiedene Trainer: Landsmann Louis van Gaal, Tripple-Gewinner Jupp Heynckes, den heutigen Manchester-City-Trainer Pep Guardiola, Carlo Ancelotti und zuletzt Niko Kovac.

Von wem Robben am liebsten trainiert wurde, verriet er am Montagabend beim "Sport Bild"-Award. "Das ist natürlich schwierig, ich habe mit vielen Trainern viele schöne Dinge erlebt, wir waren sehr erfolgreich", sagte Robben und fügte hinzu: "Aber wenn man mich fragt, wer der Beste war, sage ich Pep Guardiola.."

Arjen Robben: Pep Guardiola hat ihn selbst mit 30 Jahren noch besser gemacht

Mit dem Spanier habe es Robben am meisten Spaß gemacht, erklärte er. "Fußballerisch ist er einfach genial." Guadiola habe ihn von seinen Bayern-Trainern am meisten fasziniert.

"Als Pep kam", so Robben "war ich schon 30 Jahre alt. Da versuchst du eigentlich nur noch konstant zu bleiben und nicht schlechter zu werden. Aber unter ihm bin ich nochmal besser geworden."

Und weiter: "Da habe ich plötzlich auf verschieden Positionen gespielt, wo ich nie, nie gedacht hätte, dass ich dort mal spielen würde. Er war schon der Allerbeste."

Hasan Salihamidzic: Philippe Coutinho sorgt für "Spektakuläres"

Freudestrahlend antwortete Hasan Salihamidzic am Montag bei der offiziellen Vorstellung des neuen Spielers auf die Fragen der Journalisten. Was macht Philippe Coutinho so besonders? Die Antwort des Bayern-Sportdirektors im Video. © DAZN