• Die Erfolgsserie von SC Paderborn hat ein Ende gefunden - und damit auch die Chance auf die Tabellenführung.
  • Erzgebirge Aue schießt sich auf Platz vier - VfL Osnabrück auf Platz zwei.
  • Abstiegskampf: Eintracht Braunschweig bleibt auf Platz 16 - Würzburger Kickers auf Platz 18.

Mehr aktuelle News zur Bundesliga finden Sie hier

Erfolgsserie beendet, Tabellenführung verpasst. Der zuletzt sechsmal unbesiegte Fußball-Zweitligist SC Paderborn musste am Samstag mit dem 0:1 (0:1) beim Karlsruher SC wieder eine Niederlage hinnehmen und verpasste damit die Tabellenführung.

"Wir haben einen Lauf"

Der frühe Treffer von Daniel Gordon in der siebten Minute reichte dem KSC zum dritten Sieg in Serie. Die Mannschaft von Trainer Christian Eichner verbesserte sich damit auf Rang sieben, Bundesligaabsteiger Paderborn fiel auf Rang fünf zurück.

"Das fühlt sich verdammt gut an. Wir haben einen Lauf. Ich bin stolz, ein Teil dieser Geschichte zu sein", sagte Matchwinner Gordon.

Sandhausen auch mit Neu-Trainer ohne Sieg

Treffer von Florian Krüger (31.) und Ben Zolinski (41./63.) und Pascal Testroet bescherten Erzgebirge Aue den 4:1 (2:1)-Erfolg beim SV Sandhausen und den Sprung auf Platz vier.

Dabei hatte Kevin Behrens die Gastgeber mit einem Strafstoß 1:0 in Führung gebracht (19.) und war mit einem weiteren Elfmeter an Aue-Torhüter Martin Männel gescheitert (36.).

Osnabrück rückt auf Platz zwei vor

Mit dem 1:0-Sieg am Freitagabend beim FC St. Pauli hat sich der VfL Osnabrück auf Rang zwei hinter Spitzenreiter Hamburger SV geschoben. Den Siegtreffer für die Niedersachsen erzielte David Blacha in der 86. Minute.

"Vor der Saison hat jeder gesagt, wir wären der erste Abstiegskandidat. Jetzt haben wir 16 Punkte. Hier weiß jeder genau, was Sache ist und was wir geleistet haben", sagte VfL-Trainer Marco Grote nach dem vierten Saisonsieg.

Braunschweig bleibt im Tabellenkeller

Im Abstiegskampf bleibt Eintracht Braunschweig nach dem 0:4 beim SV Darmstadt auf Platz 16. Die Würzburger Kickers liegen nach dem 1:2 (0:0) bei Jahn Regensburg weiterhin auf Rang 18.

Die Gastgeber kamen durch zwei später Treffer von Jan-Niklas Beste (83.) und Sebastian Stolze (88.) zur 2:0-Führung, Tabellenschlusslicht Würzburg schaffte durch Hendrik Hansen nur noch den Anschlusstreffer (90.).

Von der 63. Minute an waren die Gäste wegen der Roten Karte für Niklas Hoffmann in Unterzahl.

Josh Sargent, Timo Horn, Werder Bremen, 1. FC Köln, Bundesliga, Tor, 2019/20
Bildergalerie starten

Die besten Bilder der Bundesliga-Saison 2019/20: Jubel, Enttäuschung, Emotionen

Bemerkenswerte Momente der Bundesliga-Saison 2019/20: Hier finden Sie - regelmäßig aktualisiert - Momente, die im Gedächtnis bleiben.


  © dpa