Vom 13. Dezember 2018 bis zum 1. Januar 2019 findet die Darts-WM in London statt. Im Mekka des Darts, dem berühmten Alexandra Palace, den die Fans liebevoll nur "Ally Pally" nennen, wird es einen Nachfolger für Weltmeister Rob Cross geben: Im Finale trifft der Weltranglistenerste Michael van Gerwen an Neujahr auf den Engländer Michael Smith.

Mehr Themen zur Darts-WM finden Sie hier

Bei der Darts-WM in London war Titelverteidiger Rob Cross zwischen dem 13. Dezember 2018 und dem 28. Dezember 2018 der Gejagte. Im Achtelfinale kam für den Überraschungs-Weltmeister des Vorjahres das vorzeitige Aus. Cross' englischer Landsmann Luke Humphries behielt mit 4:2 Sätzen die Oberhand.

Seinen Meister fand Humphries im Halbfinale in einem weiteren Engländer. Michael Smith, Zehnter der Weltrangliste, gewann mit 5:1 Sätzen. Und er ließ auch im Halbfinale gegen WM-Neuling Nathan Aspinall nichts anbrennen: Nach seinem 6:3 fordert Smith im Finale am 1. Januar 2019 ab 21 Uhr den zweimaligen Weltmeister Michael van Gerwen heraus.

"Es wird wieder ein phänomenales Finale gegen Michael. Ich habe eine großartige Bilanz gegen ihn und ich freue mich darauf", kündigt van Gerwen an.

25 der bisher 31 Duelle mit Smith gewann der Niederländer, so auch im Mai 2018 im Rahmen des Premier-League-Endspiels. Zweimal aber unterlag van Gerwen Smith im zurückliegenden Jahr auch.

Smith kam bisher über das Viertelfinale bei der Darts-WM nicht hinaus. Das verlor er 2016 mit 4:5 Sätzen gegen Raymond van Barneveld. Van Gerwen steht nach 2013, 2014, 2017 und 2018 zum fünften Mal in einem WM-Finale, zudem zum dritten Mal in Folge.

Darts-WM 2019: Michael van Gerwen deklassiert Gary Anderson

Van Gerwen zeigte im Halbfinale gegen den Schotten Gary Anderson - selbst Weltmeister der Jahre 2015 und 2016 - bei seinem 6:1-Erfolg, dass der Weg zum WM-Titel nur über ihn führt.

In der dritten Runde hatte van Gerwen mit Max Hopp die letzte deutsche Hoffnung eliminiert.

Zu Beginn der WM 2018 hatten sich mit Max Hopp, Martin Schindler, Gabriel Clemens und Robert Marijanovic so viele deutsche Spieler wie nie zuvor im "Ally Pally" getummelt.

Schindler und Marijanovic scheiterten aber bereits in der ersten Runde. In der genoss Hopp als 32. der Weltrangliste ein Freilos.

Gabriel Clemens setzte sich mit 3:0 Sätzen gegen den englischen Qualifikanten Aden Kirk durch, scheiterte dann aber in der zweiten Runde mit 2:3 Sätzen am Schotten John Henderson. Henderson wurde in der dritten Runde beim 2:4 nach Sätzen eines der Opfer des späteren Finalisten Michael Smith.

Hopp hatte sich durch seinen 3:0-Erfolg über Danny Noppert aus den Niederlanden das Duell mit dem Weltranglistenersten Michael van Gerwen erspielt. Hopp vergab gegen van Gerwen beim Stand von 1:3 in den Sätzen die Chance, auf 2:3 zu verkürzen. Statt dessen behielt van Gerwen die Nerven und mit 4:1 die Oberhand.

Van Gerwen stürmte anschließend über den Engländer Adrian Lewis - Weltmeister 2011 und 2012 - mit 4:1 Sätzen überzeugend ins Viertelfinale. Dort hatte der Engländer Ryan Joyce beim 1:5 gegen van Gerwen keine Chance.

Beide Frauen früh ausgeschieden

Mit Anastasia Dobromyslova und Lisa Ashton, die das Finale der Frauen-Darts-WM bestritten, hatten sich auch zwei Frauen für die Darts-WM der Männer qualifiziert.

Im Feld der Männer aber scheiterten Ashton und Dobromyslova gleich in Runde eins.

Ashton unterlag dem Niederländer Jan Dekker mit 1:3 Sätzen. Dobromyslova hatte bei ihrem zweiten WM-Start nach 2009 gegen Kings Landsmann Ryan Joyce beim 0:3 keine Chance.

Darts-WM im TV bei DAZN und Sport1

Jede Partie der Darts-WM wird komplett beim Pay-TV-Sender DAZN übertragen. Im Free-TV ist Sport1 für alle Dart-Fans die erste Anlaufstelle.

Bildergalerie starten

Darts-WM 2019: Die Stars der Weltmeisterschaft

Bei der Darts-WM 2019 im Londoner Alexandra Palace ("Ally Pally") treten die weltbesten Darts-Profis an, um den Nachfolger von Rob Cross zu finden. Erstmals sind auch zwei Frauen bei der PDC-WM dabei. Wir stellen Ihnen die Stars der WM vor.
Teaserbild: © imago/ PA Images