Unwetter

Über Mallorca toben schwere Unwetter und Daniela Katzenberger hat Angst - vor allem vor den Blitzen, wie sie im Internet mit ihren Fans teilt.

Bei schweren Unwettern sind im Nordwesten Italiens mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. 

Schock für Prinz William und Herzogin Kate auf ihrer Pakistan-Reise: Eigentlich hätten die Royals gestern Nacht von Lahore in die Hauptstadt Islamabad fliegen sollen. Doch offenbar hatte ihr Flugzeug Landeschwierigkeiten und musste nach einiger Zeit in der Luft wieder nach Lahore zurückkehren.

Einer der heftigsten Taifune seit Jahrzehnten ist über Japan gefegt. Mindestens 19 Menschen sollen dabei gestorben sein, etwa 100 erlitten Verletzungen bei dem Unwetter. "Hagibis", wie der Taifun genannt wird, hat für Überschwemmungen und Erdrutsche gesorgt. 

An heftige Regenfälle im Herbst sind die Bewohner der spanischen Mittelmeerregion gewohnt. Das Naturphänomen "Gota Fría" trifft die Region aber dieses Jahr so hart wie lange nicht mehr. Regierungschef Sánchez spendet den Betroffenen Trost.

Es ist wieder die Jahreszeit der Stürme in Amerika: Die Südostküste der USA macht sich bereit für Hurrikan "Dorian". Die Karibikinsel Puerto Rico könnte - anders als zunächst befürchtet - weitgehend glimpflich davonkommen.

Die Sommersachen dürfen draußen bleiben, denn es bleibt weiter warm: Die letzten Augusttage bringen Temperaturen über 30 Grad - aber gebietsweise auch Unwetter.

Bis zur Mitte der Woche bleibt es schwülwarm bis heiß in Deutschland. Warme Subtropenluft zieht über die Bundesrepublik. Dann kippt das Wetter. Das Resultat: Unwettergefahr.

In Polen und der Slowakei haben Unwetter zahlreiche Opfer gefordert. Im Tatra-Gebirge traf ein Blitz offenbar zunächst ein Gipfelkreuz, dann setzte eine Kettenreaktion ein.

Vom Blitz verletzte Fußballer, eine klatschnasse Geduldsprobe im DFB-Pokal, ein geräumtes Musikfestival - in Süddeutschland haben schwere Gewitter für ziemliches Chaos gesorgt. Besonders schwere Schäden hinterließ aber ein anderes Wetterphänomen.

In den letzten Tagen zeigte sich der Sommer von seiner unangenehmen Seite. Tief Xaver brachte heftige Unwetter, die über Teilen Deutschlands tobten. Trotz Zwischenhoch am Donnerstag zeigt der Blick auf die Wetterkarte: Auch die kommenden Tage werden durchwachsen.

Untergangsstimmung im Süden und Südwesten: Dunkle Wolken, Schauer und Blitze ziehen über mehrere Bundesländer. Es gibt Verletzte.

Bei einem Badeunfall in der Nähe von Karlsruhe ist am Dienstagabend ein junger Mann gestorben - ein heftiges Unwetter erschwerte die Suche nach dem vermissten Schwimmer extrem.

Unmengen Regens haben die bis dahin unbekannte nordenglische Stadt Whaley Bridge in die Schlagzeilen gespült, weil dort ein uralter Damm zu brechen droht. Der Kampf der Einsatzkräfte gegen die Katastrophe wird zwar vom Wetter unterstützt, nicht aber von allen Einwohnern der Stadt.

Das Wetter im August will sich nicht recht entscheiden. Von sonnig und trocken bis hin zu heftigen Unwettern: Es ist alles möglich. Die Aussichten für die kommenden Tage.

Über Teilen Deutschlands haben wieder heftige Gewitter getobt. In Berlin wurde deswegen der Ausnahmezustand ausgerufen und ein Zeltlager mit rund 120 Kindern musste geräumt werden. 

Sintflutartige Regenfälle bringen in Flensburg den Verkehr teilweise zum Erliegen. Der Deutsche Wetterdienst gibt für zwei weitere Regionen Unwetterwarnungen heraus.

Die Witterung macht den Organisatoren und Besuchern des "Wacken Open Airs" einen Strich durch die Rechnung. Das Festival-Gelände musste am Mittwochabend teilweise geräumt werden.

Unwetter mit tennisballgroßen Hagelkörnern haben am Samstag eine Spur der Verwüstung durch das südliche Burgenland, die Steiermark und Kärnten gezogen.

Nach den Rekordtemperaturen in der vergangenen Woche klingt der Juli nun deutlich kühler und in manchen Teilen Deutschlands auch richtig nass aus. Immer wieder wird es in der Woche lokal zu Unwettern und Gewittern kommen. Das sind die Aussichten.