Wirtschaft

Wirtschaft – Nachrichten, Hintergründe und Analysen rund um die Themen Finanzen, Euro, Wirtschaftspolitik, aus Top-Unternehmen und Börse

Mehr als jeder fünfte Rentner in Deutschland könnte in 20 Jahren von Altersarmut bedroht sein. Das zeigt eine neue Studie. Von den Plänen in der Koalition dagegen zeigen sich die Forscher wenig begeistert.

Mehr als jeder fünfte Rentner in Deutschland könnte in 20 Jahren von Altersarmut bedroht sein. Das zeigt eine neue Studie.

Der größte Steuerskandal der deutschen Geschichte schlägt erneut Wellen. Die Staatsanwaltschaft sucht im Rahmen ihrer Ermittlungen nach neuen Beweisen - dieses Mal bei der Commerzbank. Das Institut steht im Verdacht, bei umstrittenen Aktiendeals zu Lasten der Staatskasse mitgemischt zu habe.

Angesichts der enormen Herausforderungen durch die Klimakrise betont eine neue Studie den wirtschaftlichen Nutzen von Investitionen in Infrastruktur und Landwirtschaft. 

Mit dem "Grünen Knopf" als Textilsiegel will Bundesentwicklungsminister Gerd Müller über Grenzen hinweg soziale und ökologische Standards voranbringen. Die Branche sowie die politische Opposition kritisieren den Vorstoß.

Das Bundeswirtschaftsministerium führt mit dem "Grünen Knopf" ein neues Textillabel ein, das sowohl Verbände als auch Verbraucherschützer aus verschiedenen Gründen kritisieren.

Die Bundesbürger beurteilen die wirtschaftliche Lage zunehmend skeptisch. Mittlerweile sind 41 Prozent der Meinung, Deutschland befinde sich in einer wirtschaftlichen Rezession. Das geht aus einer aktuellen Umfrage des Marktforschungsunternehmens Nielsen hervor. 

Mehrere US-Bundesstaaten haben Facebook ins Visier genommen: Es soll geprüft werden, ob das Unternehmen den Wettbewerb behindert und Nutzer gefährdet hat.

Die Rezession kommt, davon geht Michael Schröder aus. Grund zur Panikmache sieht der Experte am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung derzeit aber dennoch nicht.

Es zeichnete sich bereits ab, nun ist eingetreten was manche Aktionäre von Thyssenkrupp bereits befürchteten. Der Konzern ist nicht nach turnusgemäßer Prüfung nicht mehr im wichtigsten deutschen Börsenindex gelistet werden.

Jahreszeitlich üblich hat sich die Arbeitslosigkeit im August leicht erhöht. Die sich abkühlende Konjunktur hinterlässt langsam auch auf dem Jobmarkt Spuren. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern wird merklich schwächer.

Nach dem Tod von Ferdinand Piëch stellt sich eine Frage: Wer erbt das Vermögen des Ex-VW-Chefs? Eine zentrale Figur bei der Verwaltung von Piëchs Nachlass ist seine Frau Ursula. Sie selbst erbt allerdings nur, wenn sie nicht wieder heiratet.

Der "Cum Ex"-Skandal gilt als größter Steuerraub der Geschichte. In diesem Zusammenhang gab es bei einer Tochter der Deutschen Börse jetzt eine Razzia. Es soll um Beihilfe zur Steuerhinterziehung gehen. 

Im Alter von 82 Jahren starb der ehemalige Konzernchef von VW: Ferdinand Piëch. Der Ingenieur fing bei Porsche an und arbeitete sich über Audi zu VW hoch. Dort galt er als autoritärer Vorsitzender, der VW zum Weltkonzern machte.

Das kalifornische Start-up Beyond Meat ist derzeit im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Sowohl Veganer und Vegetarier als auch Fleischesser feiern die pflanzlichen Burger des Unternehmens. Jetzt hat Beyond Meat mit Kentucky Fried Chicken einen neuen großen Kunden dazugewonnen.

Ferdinand Piëch stand lange Zeit unangefochten an der Spitze des VW-Imperiums. Sein Ruf war legendär, sein autoritärer Führungsstil gefürchtet.

Präsident Trump wird ganz vornehm mit keinem Wort erwähnt. Doch US-Notenbankchef Powell ist wegen der Handelskonflikte in Sorge. Jeder weiß, wer diese zuletzt angezettelt hat. Doch auch die Konjunkturentwicklung in China und Deutschland beunruhigt Powell.

Der Goldpreis hat ein neues Rekordniveau erreicht: Vor dem Hintergrund des sich zuspitzenden Handelskriegs zwischen China und den USA kostete eine Unze des Edelmetalls am Montag über 1.555 US-Dollar. So teuer war Gold seit 2013 nicht mehr.

Eine aktuelle Studie hat die Folgekosten für den Verkehr in Deutschland ermittelt. Das Ergebnis: Sie betragen 149 Milliarden Euro für das Jahr 2017.

AOK-Chef Martin Litsch hat steigende Kosten in Milliardenhöhe für die Versicherten kritisiert. Denn die Leistungen für Versicherte verbessern sich im Gegenzug nicht.

In den größten deutschen Städten wird immer mehr gebaut, auch in den Ländern werden mehr Wohnungen fertig als früher. Doch nicht überall reicht das Angebot, um die Mieten zu bremsen.

Gespräche über Discounterware statt teure Autos: Der frühere Daimler-Chef Dieter Zetsche zieht in den Beirat des Handelsriesen Aldi Süd ein. Das sagte eine Sprecherin der Discounterkette aus Mülheim an der Ruhr (NRW) auf Anfrage, zuvor hatte das "Manager Magazin" darüber berichtet. 

Höhere Mehrwertsteuer auf Fleisch? Was sonst noch vergünstigt ist - und was nicht. Ein Überblick.

Überraschend ist der Chef der Restaurantkette Vapiano am Sonntagabend zurückgetreten. Vor wenigen Wochen hatte er noch eine neue Strategie für das angeschlagene Unternehmen vorgestellt.

Der Essenslieferant Deliveroo stellt noch in dieser Woche seinen Dienst in Deutschland ein. Das Unternehmen will Mitarbeitern eine Abfindung zahlen und Guthaben auf Kundenkonten zurückerstatten.

Die Zinswelt steht Kopf: In einigen Ländern gibt es für kurzfristige Anlagen mehr Geld als für langfristige. Diese "inversen Zinskurven" bereiten manchen Experten Sorge, denn das Phänomen mit dem sperrigen Namen war in der Geschichte häufig Hinweis auf eine weltweite Rezession. 

Erst Cannabis, jetzt "Magic Mushrooms": Psychedelische Pilze werden bei manchen Investoren als nächstes großes Ding gehandelt. Die psychedelischen Pilze könnten gegen Depressionen helfen. Von einer Legalisierung sind die USA weit entfernt, doch erste Schritte zu laxeren Regeln sind gemacht. Eine gefährliche Entwicklung?

Die Atempause im Handelskonflikt der beiden größten Volkswirtschaften währte nur kurz. In Washington heißt die Verhandlungsstrategie wieder: alles oder nichts. Eine Entwarnung ist nicht in Sicht.

Europas größte Volkswirtschaft schwächelt. Vor allem die exportorientierte Industrie in Deutschland steckt im Abschwung. Im zweiten Quartal ist die Wirtschaftsleistung wie erwartet gesunken. Auch die Aussichten für die kommenden Monate haben sich eingetrübt.

Studie: Klassische Rollenverteilung bei Azubis ändert sich, aber nur langsam.

Wer gehört in Deutschland zur Oberschicht? Laut dem Ergebnis einer aktuellen Studie schätzen viele Deutsche ihr gesellschaftliche Position anhand ihres Einkommens falsch ein. Besonders Menschen ohne Bildungs- und Berufsabschluss liegen bei der Einschätzung oft daneben. 

Der Konkurrenzkampf war zu groß: Am Freitag wird der britische Essenszusteller Deliveroo den deutschen Markt verlassen. Trotz immensen Investment durch Amazon gelang es dem Lieferdienst nicht, gegen den Hauptgegner Lieferando zu bestehen.

Die veganen Burger von "Beyond Meat" haben im Mai bei Lidl-Kunden für Begeisterung gesorgt. Innerhalb kürzester Zeit waren die Regale leer. Anfang August hat der Discounter jetzt eigene vegane Bratlinge ins Sortiment aufgenommen. Der Zeitpunkt ist nicht zufällig.

Die Fast-Food-Kette Domino's ist für seine Pizzen auf Zutaten aus dem Ausland angewiesen. Nun sorgt sich das Unternehmen wegen des Brexit um den Nachschub für seine britischen Filialen - und stockt die importierten Bestände massiv auf.

Politiker von SPD und den Grünen sprechen sich für eine Erhöhung der Mehrwertsteuer auf Fleisch aus. Die Mehreinnahmen sollten möglichst dem Tierwohl zugute kommen.

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China schaukelt sich weiter hoch. Peking dreht an der Währungsschraube, die Märkte beben, der US-Präsident zürnt über Twitter. Dann holt seine Regierung zum Gegenschlag aus.

Die Diskussion um das Verbot von Schusswaffen und deren freie Verkäuflichkeit ist so alt wie der am weitesten zurückliegende Amoklauf in den USA. Handelsriese Walmart auch nach den jüngsten Massentötungen keinen Grund, keine Waffen mehr anzubieten.

Wo verdient man am meisten? Die regionalen Unterschiede hinsichtlich des Gehalts der Arbeitnehmer sind in Deutschland weiterhin groß. 

Dutzende Klimaaktivisten sind auf das Gelände des Mannheimer Kohlekraftwerks gelangt. Mit der Aktion am Samstag wollen sie ihren Forderungen nach einem schnellen Kohleausstieg Nachdruck verleihen.

Die Outdoor-Branche setzt vor allem auf zwei Komponenten: Eine intakte Natur und aktive Menschen. Für die European Outdoor Group ist klar: Beides ist inzwischen keine Selbstverständlichkeit mehr.

Seit 1990 hat die Zahl der Menschen in extremer Armut stark abgenommen. Doch noch immer hat fast die Hälfte der Weltbevölkerung nur ein paar Dollar zum Leben, das Vermögen der Reichen steigt sprunghaft. Probleme gibt es auch in Deutschland.

Anklage gegen Ex-Audi-Chef Rupert Stadler. Die Staatsanwaltschaft München II erhebt Anklage gegen den Manager wegen seiner mutmaßlichen Verwicklung in den Diesel-Skandal.

Klagewelle, Imagekrise, Milliarden-Risiken: Die Übernahme des US-Saatgutriesen Monsanto hat Bayer viel Ärger eingebrockt. Das Glyphosat-Debakel in den USA ist längst nicht ausgestanden, und der Druck auf Konzernchef Baumann bleibt beim Quartalsbericht hoch.

Asylbewerber in Deutschland finden nach Angaben des Nürnberger Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) zunehmend Arbeit. 

Ob Vanille, Schokolade oder Salted Caramel: Gerade an heißen Tagen ist ein Eis eine willkommene Abkühlung. Und dafür greifen die Verbraucher auch gerne einmal tiefer in die Tasche.

Not macht offenbar erfinderisch: Weil BMW auch in den USA nicht genug Fachkräfte zur Verfügung stehen, will der Autobauer ehemalige US-Marines für sich gewinnen und ausbilden.

Apple verfolgt schon länger die Strategie, lebenswichtige Technologien selbst in der Hand zu haben. Das wurde einst mit hauseigenen Chips für das iPhone deutlich. Jetzt sind kurz vor Beginn der 5G-Ära die Modems der Smartphones an der Reihe.

Bayer hat sich mit dem Kauf des US-Saatgutriesen Monsanto enorme Rechtsrisiken aufgehalst. Immerhin wurde nun eine weitere hohe Strafe in einem US-Prozess um Krebsrisiken von Glyphosat-Produkten stark reduziert. Dennoch ist der Leverkusener Dax-Konzern nicht zufrieden.

Der japanische Renault-Partner Nissan streicht nach einem heftigen Gewinneinbruch im ersten Geschäftsquartal rund 12.500 Stellen.

Der Fahrradtaschen-Hersteller Ortlieb kann eine irreführende Verwendung seines Markennamens in Anzeigen des Internet-Händlers Amazon bei Google verbieten.