Heinz Rühmann

Heinz Rühmann ‐ Steckbrief

Name Heinz Rühmann
Beruf Regisseur, Schauspieler
Geburtstag
Sternzeichen Fische
Geburtsort Essen
Staatsangehörigkeit Bundesrepublik Deutschland
Größe 164 cm
Familienstand verheiratet
Geschlecht männlich
Augenfarbe blau
Sterbetag

Heinz Rühmann ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

Heinz Rühmann ist klein und hat das Gesicht eines Spitzbuben. Der Schauspieler ist der bekannteste deutsche Komödiendarsteller seiner Zeit und darüber hinaus.

Heinz Rühmann wird als Sohn eines Wirts in Essen geboren. Schon als kleiner Junge unterhält er Gäste seines Vaters bis spät in die Nacht mit Gedichten. Weil sich die Eltern des Schauspielers finanziell übernehmen und Insolvenz anmelden müssen, folgt 1915 die Scheidung. Der Vater begeht Selbstmord und Heinz Rühmann wächst bei seiner Mutter auf. Die nimmt ihn und seine beiden Geschwister mit nach München, wo Heinz Rühmann die Schule besucht. Er interessiert sich schon früh für die Schauspielerei und lässt sich von Schauspieler Friedrich Basil am Hoftheater unterrichten. Bald bekommt Heinz Rühmann sein erstes Engagement in Breslau angeboten und wechselt nach mäßigem Erfolg ans Residenztheater nach Hannover.

Der Erfolg stellt sich aber erst am Theater in Bremen ein. Hier wird Heinz Rühmann in der Komödie "Der Mustergatte" als penibler Sonderling eingesetzt. Der Schauspieler steht mehr als 2.000 Mal als 'William ‘Billy‘ Bartlett' auf der Bühne, das Stück wird außerdem sehr erfolgreich verfilmt. Nach weiteren Theaterengagements wird Heinz Rühmann in den 1930ern ein Filmstar. Neben Willy Fritsch und Oskar Karlweis spielt er die Hauptrolle im Film "Die drei von der Tankstelle". Danach ist der Schauspieler in den Filmen "Einbrecher" und "Der Mann, der seinen Mörder suchte" zu sehen. 1932 schließt die Filmgesellschaft "Ufa" einen Dauervertrag mit Heinz Rühmann ab.

Der Steckbrief des Schauspielers hat auch eine dunkle Seite: Er ist auch während des Nationalsozialismus erfolgreich als Schauspieler tätig und leistet auch keinen Widerstand gegen das NS-Regime. Während dieser Zeit ist Heinz Rühmann mit Schauspielerin Hertha Feiler verheiratet - sie wird als "Vierteljüdin" beobachtet und darf nur mit Sondergenehmigung arbeiten. Nach dem Krieg darf Heinz Rühmann erst 1946 wieder auftreten, ist aber erneut erfolgreich. Der Schauspieler tritt 1993 bei "Wetten, dass ...?" zum letzten Mal im Fernsehen auf und stirbt am 3. Oktober 1994.

Heinz Rühmann ‐ alle News

Der Schauspieler, bekannt aus Fernsehproduktionen wie "Tatort", "Der Kommissar", "Derrick", "Der Alte", "Das Traumschiff" und "Unser Lehrer Dr. Specht" ist in Hamburg im Alter von 87 Jahren gestorben.

"Mädchen in Uniform", "Morituri" und "Der brave Soldat Schwejk" - Artur Brauner prägte das Nachkriegskino wie kaum ein anderer. Mit vielen Filmen erinnerte der Holocaust-Überlebende auch an die Opfer der Nazis. Jetzt ist er mit 100 Jahren gestorben.

"Tatort" oder Rosamunde Pilcher: Rolf von Sydow hat deutsche Fernsehgeschichte geschrieben. Und fürs Theater auch Shakespeare inszeniert. Jetzt ist er mit 94 Jahren gestorben.

Der Filmkomponist Martin Böttcher, dessen Musik zahlreiche Winnetou-Filme begleitete, ist tot. Er starb in der Nacht zum Samstag im Alter von 91 Jahren

Zehn Gründe, warum nun die wirklich schönste Zeit des Jahres beginnt.

Der deutsche Regisseur, Schauspieler und Produzent Ulli Lommel ist tot. Er starb bereits am vergangenen Samstag im Alter von 72 Jahren in Stuttgart.

Das Dritte Reich ist bis ins Detail analysiert, doch das Thema Drogen wurde weitestgehend übersehen. "Das ist ein Versäumnis", sagt der Autor des Buches "Der totale Rausch: Drogen im Dritten Reich", Norman Ohler - und spricht mit unserer Redaktion über eine Gesellschaft im Vollrausch, Massenmörder auf Metamphetamin und die Folgen der schweren Sucht Adolf Hitlers.